TSV Hannover-Burgdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TSV Hannover-Burgdorf
Logo
Voller Name Turn- und Sportvereinigung
Hannover-Burgdorf Handball GmbH
Abkürzung(en) TSV
Gegründet 1922 (Freie Turnerschaft Burgdorf)
1946 (TSV Burgdorf)

2005 (TSV Hannover-Burgdorf Handball GmbH)

Vereinsfarben schwarz-weiß-grün
Halle Swiss Life Hall
TUI Arena
Plätze 4.460
11.000
Geschäftsführer Benjamin Chatton
Trainer Antonio Carlos Ortega
Liga 1. Bundesliga
2016/17
Rang 11. Platz
DHB-Pokal Viertelfinale
Website www.die-recken.de
Heim
Auswärts


Die TSV Hannover-Burgdorf ist als GmbH Träger der Handballbundesligamannschaft der TSV Burgdorf. Die TSV Burgdorf ist ein Mehrspartenverein. Besonders erfolgreich ist die Handballsparte. Sie ist Mitglied im Norddeutschen Handballverband. Bekannt ist sie nicht nur durch die Herrenhandballmannschaft, die seit der Saison 2009/2010 in der 1. Handball-Bundesliga spielt, sondern auch durch die männlichen und weiblichen Jugendmannschaften. Heimat ist die niedersächsische Stadt Burgdorf bei Hannover.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1922 wurde die Freie Turnerschaft Burgdorf mit einer ersten Handballabteilung gegründet. 1928 trennte sich diese im Streit von der Schwimmabteilung und trat in den Verein Viktoria von 1907 ein. Die 1. Herren-Handballmannschaft wurde mehrfach Gaumeister, zuletzt 1932. Ein Jahr später wurde die Freie Turnerschaft durch die Nationalsozialisten aufgelöst. Die Mitglieder verteilten sich auf die beiden Burgdorfer Vereine Viktoria von 1907 und MTV von 1849, welche 1938 zur Turn- und Sport-Gemeinschaft von 1849 Burgdorf fusionieren. Nach dem Zweiten Weltkrieg war das Handballteam eines der führenden in Norddeutschland.

Logo des Stammvereins

Am 13. Januar 1946 wurde die heutige Turn- und Sportvereinigung Burgdorf gegründet. 1948 wurde Burgdorf Bezirksmeister, direkt nach dem Aufstieg in die Landesliga (Staffel Heide) wurde man 1949 Landesmeister. Auf den Aufstieg in die Niedersachsenliga musste man jedoch aus finanziellen Gründen verzichten. 1951 musste aufgrund mangelnder Mitgliedszahlen der Spielbetrieb stark eingeschränkt werden, die TSV Burgdorf spielte nur noch auf Kreisebene. Eine eigene Sporthalle wurde erst 1971 eingeweiht. Von 1978 bis 1981 bestand im Jugendbereich eine Spielgemeinschaft mit Empelde, um den A-Junioren Spiele in Bezirks- und Oberliga zu ermöglichen. 1986 gelang der Aufstieg in die Kreisliga, ein Jahr später in die Bezirksklasse; davor spielte man in der Stadtliga und darunter.

Danach ging es stetig bergauf. Es folgten weitere Aufstiege in die Bezirksoberliga 1990, in die Verbandsliga 1994 und 1997 in die Regionalliga Nord, in der man 2003 Vizemeister wurde. 2005 gelang der Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord, welcher nur noch vom erneuten Aufstieg in die Bundesliga in der Saison 2008/09 übertroffen wurde. Seit der Saison 2009/10 spielt Burgdorf somit in der höchsten deutschen Spielklasse.[1]

Am 19. Februar 2011 trennte sich der abstiegsbedrohte Verein mit sofortiger Wirkung von seinem isländischen Trainer Aron Kristjánsson, auch der Sportliche Leiter Stefan Wyss wurde entlassen. Nachfolger von Kristjánsson wurde Christopher Nordmeyer, der bereits als Spieler 20 Jahre lang für die Burgdorfer im Einsatz war.[2] Dieser beendete auf eigenen Wunsch seine Trainertätigkeit zum Saisonende 2014/15. Ihm folgt zu Saisonbeginn 2015/16 Jens Bürkle.

ehemaliges Logo

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Heimspiele der TSV Hannover-Burgdorf werden in der Swiss Life Hall (ehemals Stadionsporthalle) in Hannover mit einem Fassungsvermögen von 4.460 Zuschauern ausgetragen.

Seit 2011 wird in der Weihnachtszeit ein Heimspiel vor mehr als 9.000 Zuschauern in der TUI Arena ausgetragen. Erstmals in der Saison 2016/17 wurden fünf Spiele in der TUI-Arena ausgetragen. In der Spielzeit 2017/18 werden die Recken insgesamt 13 Partien in der Multifunktionshalle bestreiten.[3]

Kooperation mit Hannover 96[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die TSV Hannover-Burgdorf ist Kooperationspartner des Fußball-Bundesligisten Hannover 96.[4]

Kader 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Nationalität Name Position Geburtstag Größe seit bis Voriger Verein
1 DeutscherDeutscher Martin Ziemer TW 14.04.1983 1,83 m 2012 2018 HBW Balingen-Weilstetten
16 DeutscherDeutscher Malte Semisch TW 05.09.1992 2,08 m 2015 2018 TuS N-Lübbecke
2 DeutscherDeutscher Torge Johannsen RA, RR 06.04.1983 1,87 m 2009 2018 SG Flensburg-Handewitt
6 DäneDäne Casper Ulrich Mortensen LA 14.12.1989 1,90 m 2016 2020 HSV Hamburg
9 EsteEste Mait Patrail RL 11.04.1988 2,01 m 2012 2018 Al Sadd Doha
14 DeutscherDeutscher Evgeni Pevnov KM 13.02.1989 1,98 m 2017 2019 VfL Gummersbach
15 DeutscherDeutscher Lars Lehnhoff LA 20.09.1986 1,81 m 2004 2019 MTV Celle
17 DeutscherDeutscher Kai Häfner (C)Kapitän der Mannschaft RR 10.07.1989 1,88 m 2014 2020 HBW Balingen-Weilstetten
19 RusseRusse Pawel Atman RM 25.05.1987 1,90 m 2017 2020 Brest GK Meschkow
20 DeutscherDeutscher Fabian Böhm RL 24.06.1989 1,89 m 2016 2018 HBW Balingen-Weilstetten
24 IsländerIsländer Rúnar Kárason RR 24.05.1988 1,94 m 2013 2018 Rhein-Neckar-Löwen
34 DäneDäne Morten Olsen RM 11.10.1984 1,84 m 2015 2019 Al-Rayyan Sport-Club
44 KroateKroate Ilija Brozović KM 26.05.1991 1,96 m 2017 2020 THW Kiel
48 SlowakeSlowake Dominik Kalafut KM 15.06.1995 1,98 m 2014 2018 Wilhelmshavener HV
66 DeutscherDeutscher Sven-Sören Christophersen RM, RL 09.05.1985 1,98 m 2014 2019 Füchse Berlin
73 DeutscherDeutscher Timo Kastening RA 25.06.1995 1,80 m 2008 2019 TSV Barsinghausen

Abgänge 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugänge 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abgänge 2018/19[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer- und Betreuerstab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalität Name Amt
SpanierSpanier Antonio Carlos Ortega Trainer
SpanierSpanier Iker Romero Co-Trainer
DeutscherDeutscher Arno Beker Betreuer
DeutscherDeutscher Guido Sander Betreuer
DeutscherDeutscher Jan Lübbersmeyer Mannschaftsarzt
DeutscherDeutscher Timm Kostrzewa Physiotherapeut
DeutscherDeutscher Markus Schönaich Mannschaftsarzt
DeutscherDeutscher Benjamin Chatton Geschäftsführer

Saisonbilanzen seit 2000/01[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Spielklasse Platz Sp S U N Tore Diff. Punkte
2000/01 Regionalliga Nord 3 30 17 6 7 775:712 63 40:20
2001/02 Regionalliga Nord 5 30 14 5 11 802:777 25 33:27
2002/03 Regionalliga Nord 2 30 24 2 4 850:677 173 50:10
2003/04 Regionalliga Nord 3 30 22 1 7 899:749 150 45:15
2004/05 Regionalliga Nord 1 30 25 2 3 980:752 228 52:8
2005/06 2. Bundesliga Nord 4 38 24 2 12 1160:1070 90 50:26
2006/07 2. Bundesliga Nord 6 34 16 4 14 1007:1007 0 36:32
2007/08 2. Bundesliga Nord 5 34 21 3 10 1022:943 79 45:23
2008/09 2. Bundesliga Nord 2 34 27 1 6 1083: 891 192 55:13
2009/10 1. Bundesliga 14 34 9 2 23 880:1011 -131 20:48
2010/11 1. Bundesliga 14 34 9 2 23 904:1010 −106 20:48
2011/12 1. Bundesliga 13 34 10 4 20 980:1050 −70 24:44
2012/13 1. Bundesliga 6 34 21 4 9 1021:1002 +19 46:22
2013/14 1. Bundesliga 8 34 14 4 16 918:986 −68 32:36
2014/15 1. Bundesliga 13 36 11 7 18 981:1019 −38 29:43
2015/16 1. Bundesliga 7 32 14 8 10 891:880 +11 36:28
2016/17 1. Bundesliga 11 34 11 2 21 935:954 −19 24:44
Aufstieg
Abstieg

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte ehemalige Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Vereinsgeschichte der TSV Hannover Burgdorf.
  2. Website der TSV Hannover-Burgdorf, abgerufen am 24. Oktober 2012.
  3. die-recken.de: Die Recken - Festung TUI Arena
  4. Kooperation mit Hannover 96 (Memento vom 8. September 2009 im Internet Archive).
  5. http://www.die-recken.de/news/einzelansicht/news/wechsel-2017/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a551387d81b91c5341ebd22a7533ad3c6
  6. http://www.bhc06.de/news/aktuelles/vier-neuzugaenge-beim-bergischen-hc vom 2. Februar 2017, abgerufen am 2. Februar 2017
  7. handball-world.com: Vizeweltmeister Hykkerud verlässt Hannover-Burgdorf im Sommer vorzeitig vom 16. Februar 2017, abgerufen am 16. Februar 2017
  8. die-recken.de: „Freue mich sehr über diese Verpflichtung“ Recken nehmen Pavel Atman unter Vertrag, abgerufen am 17. November 2016
  9. handball-world.com:„Sehr großes Potential“ - Pevnov wechselt von Gummersbach zum Ligakonkurrenten, vom 24. November 2016, abgerufen am 24. November 2016
  10. die-recken.de:„Wird uns in Abwehr und Angriff weiterbringen“, vom 6. Dezember 2016, abgerufen am 6. Dezember 2016
  11. handball-world.news: Karason verlässt Hannover zum Saisonende vom 16. Oktober 2017, abgerufen am 16. Oktober 2017