Arthur Janov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arthur Janov (* 21. August 1924 in Los Angeles) ist ein US-amerikanischer Psychologe und Schriftsteller.[1] Anfang der 1970er Jahre erschien sein erstes Buch Der Urschrei (engl. The Primal Scream, 1970), das weite Verbreitung fand.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Janov studierte an der University of California, Los Angeles und promovierte in Claremont an der Graduate School in Sozialpsychiatrischer Arbeit. Er arbeitete einige Jahre als Psychotherapeut nach Freudscher Richtung, von 1952 bis 1967 in seiner privaten Praxis. Öffentliches Interesse erlangte er mit seinem Buch Der Urschrei (engl. The Primal Scream). Darin beschrieb er das Phänomen katastrophaler frühkindlicher Erfahrungen und Erlebnisse, das er als Primal Pain (deutsch: „Urschmerz“) bezeichnete. Janov beschreibt in seinen Büchern die von ihm entwickelte Primärtherapie (engl.: Primal Therapy) als die einzig wirksame Psychotherapie. Seiner Meinung nach können nur Psychotherapien, die die psychophysischen Zusammenhänge sogenannter mentaler Krankheiten berücksichtigen und tiefe Gefühle erlauben, bleibende und messbare Verhaltensänderungen bewirken. Laut Janov ist der Schmerz aus frühester Kindheit nicht nur die Basis für psychische, sondern auch für physische Erkrankungen. Seit vielen Jahren befasst er sich damit, den Urschmerz im psychotherapeutischen Umfeld von Neurosen und Psychosen näher zu erforschen und zu analysieren.

Er hält Vorträge, bildet Schüler aus und publiziert über die von ihm entwickelte Primärtherapie. Seit 1989 leitet er zusammen mit seiner zweiten Frau, France Janov, sein zweites Institut (Dr. Janov’s Primal Center) in Santa Monica (Kalifornien, USA). Das ursprüngliche, von ihm mit seiner ersten Frau, Vivian Janov, gegründete Institut, wird von ihr weitergeführt.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher
  • 1970: The Primal Scream. Verlag Putnam's Sons, New York 1970.
  • 1971: The Anatomy of Mental Illness. Verlag Putnam's Sons, New York 1971.
  • 1972: The Primal Revolution. Toward a Real World. 1972, ISBN 0-671-21641-4.
  • 1973: The Feeling Child. 1973, ISBN 0-349-11832-9.
  • 1975: Primal Man. The New Consciousness. 1975, ISBN 0-690-01015-X.
  • 1980: Prisoners of Pain. Unlocking the Power of the Mind to End Suffering. 1980, ISBN 0-385-15791-6.
  • 1983: Imprints. The Lifelong Effects of the Birth Experience. 1983, ISBN 0-399-51086-9.
  • 1991: The New Primal Scream. Primal Therapy 20 Years on. 1991.
  • 1996: Why You Get Sick and How You Get Well: The Healing Power of Feelings. 1996, ISBN 0-787106852.
  • 2000: The Biology of Love. 2000, ISBN 1-573928291.
  • 2005: Grand Delusions. Psychotherapies Without Feeling. 2005.
  • 2006: Sexualité et subconscient: Perversions et déviances de la libid. Titel des englischsprachigen Manuskripts: Sex and the Subconscious, 2006, ISBN 2-268057208.
  • 2006: Primal Healing: Access the Incredible Power of Feelings to Improve Your Health. 2006, ISBN 1-56414-916-1.
  • 2007: The Janov Solution: Lifting Depression Through Primal Therapy. 2007, ISBN 1-58501-111-8.
  • 2011: Life Before Birth: The Hidden Script That Rules Our Lives. Verlag NTI Upstream, Chicago 2011, ISBN 978-0-9836396-0-2.
  • 2016: Beyond Belief: Cults, Healers, Mystics and Gurus – Why We Believe. Reputation Books, 2016, ISBN 0986203173.
Bücher auf deutsch
  • 1973: Der Urschrei. Ein neuer Weg der Psychotherapie. Übers. Margaret Carroux. S. Fischer, 1973. Fischer-TB 1975–1993 (108. Tsd.), ISBN 3-596262860.
  • 1974: Die Anatomie der Neurose. Die wissenschaftliche Grundlegung der Urschrei-Therapie. Übers. K. Deserno. S. Fischer, 1974, 1976, 2016, ISBN 3-596311802.
  • 1974: Das befreite Kind. Grundsätze einer primärtherapeutischen Erziehung. Übers. Willi Köhler, S. Fischer, 1974, 2016, ISBN 3-596312078. [2]
  • 1976: Revolution der Psyche. Anwendungen und Erfolge der Primärtherapie. Übers. Monika Kruttke. S. Fischer, 1976, 2016, ISBN 3-100367049.
  • 1977: Das neue Bewußtsein. Das Hauptwerk des Begründers der Primärtherapie. Übers. Monika Kruttke, S. Fischer, 1977, 2016, ISBN 3-100367057.
  • 1981: Gefangen im Schmerz. Befreiung durch seelische Kräfte. Übers. Aurel Ende, S. Fischer, 1981 (8. Tsd.), 2016, ISBN 3-596311799.
  • 1984: Frühe Prägungen. Die lebenslangen Auswirkungen der Geburtserfahrung. Übers. Joachim Frank, S. Fischer, 1984, 2016, ISBN 3-596312736.
  • 1993: Der neue Urschrei. Fortschritte in der Primärtherapie. Übers. Elke Scheidt. Fischer-Taschenbuch, 1993, 2016, ISBN 3-596312752. [3]
  • 2012: Vorgeburtliches Bewußtsein. Das geheime Drehbuch, das unser Leben bestimmt. Übers. Wiebke Krabbe, Scorpio-Verlag, München 2012, ISBN 3-942166844.

Zitat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Man muß den Schmerz durchmachen, wenn man auf dem Weg zur Heilung ist, und nicht jeder kann oder möchte dies.“[4]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Lennon schrieb 1970 als Reaktion einer Urschrei-Therapie das Lied „Mother“, in dem er den Schmerz des Verlustes seiner Mutter infolge eines Autounfalls verarbeitete. Das Lied geht am Schluss in einen Refrain aus ziemlich schmerzvoll erschallenden Schreien über.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arthur Janov. Biographische Informationen auf der Website des von Janov geleiteten Primal Centers.
  2. Janov 1974 (Kind) – Einführung in pdf bei detopia.de
  3. Janov 1993 (Urschrei neu) – Vorwort in pdf bei detopia.de
  4. Janov, Der neue Urschrei. Fischer-TB, 1993, S. 262.