Atef Vogel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Atef Vogel (* 21. April 1977 in Hannover) ist ein deutscher Judoka, Schauspieler und Choreograf.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn eines Afghanen und einer Deutschen wuchs in Oberhausen auf. Schon in der Schulzeit war er sportlich sehr aktiv und gewann mehrere Stadt- und Bezirksmeisterschaften in Judo, Leichtathletik, Schwimmen und Handball.[1] Nach dem Abitur konzentrierte er sich hauptsächlich auf Judo. Parallel zu seinen sportlichen Aktivitäten studierte er Schauspiel an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und schloss 2002 mit Diplom ab. Danach folgten verschiedene Rollen im Fernsehen und Engagements im Theater, wie Theater Heilbronn, Residenztheater München und Metropol-Theater (München). Vogel nutzt seine Kenntnisse in Judo auch für Choreografien; so arbeitete er u. a. am Bayerischen Staatsschauspiel und der Staatsoper Hannover als Kampfchoreograf und gibt Vorlesungen als Dozent für Bewegungskunde.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 29. Juni 2006 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hbg-sportbeobachter.de
  2. Hartes Training für das "Cyrano"-Schlachtgetümmel, Schleswiger Nachrichten vom 21. Mai 2011