Autonome Sozialistische Sowjetrepublik der Krim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flagge der ASSR Krim
Gebiet der ASSR Krim innerhalb der Ukraine (1991)

Die Autonome Sozialistische Sowjetrepublik der Krim (krimtatarisch Qırım Muhtar Sotsialist Sovet Cumhuriyeti, offiziell Qrьm Avonomjalь Sotsialist Sovet Respublikasь; russisch Крымская Автономная Социалистическая Советская Республика/Krymskaja Awtonomnaja Sozialistitscheskaja Sowetskaja Respublika) wurde am 18. Oktober 1921 als Autonome Sozialistische Sowjetrepublik der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik innerhalb der Halbinsel Krim kreiert.

Zuvor hatte auf der Krim und in einem nördlich angrenzenden Gebiete bereits die unabhängige Volksrepublik Krim bestanden, ein kurzlebiger säkular-muslimischer Staat, der seine Unabhängigkeit nur von Dezember 1917 bis Januar 1918 wahren konnte, bevor er durch Sowjetrussland zerschlagen wurde.

Die Hauptstadt war Simferopol. Amtliche Sprachen waren Krimtatarisch und Russisch. Am 5. Dezember 1936 wurde die Republik durch den VIII. Extraordinären Kongress der Sowjets der UdSSR in die Krim Autonome Sowjetsozialistische Republik umbenannt.[1]

Ein signifikanter Teil seiner Bevölkerung waren Krimtataren, die während des Zweiten Weltkrieges ihres Eigentums beraubt wurden und deren Bürgerrechte entzogen wurden. Im Jahre 1944 schließlich wurden sie auf Anordnung des sowjetischen Diktators Stalin nach Zentralasien zwangsdeportiert.[2] Ihre konstitutionellen Rechte wurden erst im Jahre 1967 wiederhergestellt. Viele von ihnen konnten bis zu den letzten Tagen der Sowjetunion nicht mehr heimkehren.

Am 30. Juni 1945 wurde die autonome Republik durch das Dekret sowohl des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR als auch des Obersten Sowjets der RSFSR – veröffentlicht am 26. Mai 1946 – aufgelöst und in die Oblast Krim der RSFSR umgewandelt. Die Oblast wurde im Jahre 1954 in die Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik eingegliedert.[3]

Einem am 20. Januar 1991 abgehaltenen Referendum folgend, wurde die Autonome Sozialistische Sowjetrepublik Krim am 12. Februar 1991 durch den Obersten Sowjet der Ukrainischen SSR wieder errichtet und nach der Unabhängigkeit der Ukraine in die Autonome Republik Krim und die regierungsunmittelbare Stadt Sewastopol aufgeteilt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Handbuch und Geschichte der Kommunistischen Partei der Sowjetunion
  2. Subtelny, Orest: Ukraine: A History. University of Toronto Press, 2000, ISBN 0-8020-8390-0, S. 483.
  3. The Transfer of Crimea to Ukraine. In: International Committee for Crimea. Juli 2005. Abgerufen am 25. März 2007.
  4. INDEPENDENCE (Memento vom 30. September 2007 im Internet Archive)