Avelumab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Avelumab
Masse/Länge Primärstruktur 147 kDa[1]
Bezeichner
Externe IDs
Arzneistoffangaben
ATC-Code L01X-C[3]
Wirkstoffklasse Monoklonaler Antikörper

Avelumab (Markenname Bavencio) ist ein vollhumaner monoklonaler Antikörper aus der Klasse der Immun-Checkpoint-Inhibitoren. Er wird zum Einsatz in der Krebsimmuntherapie entwickelt.[3] Avelumab bindet spezifisch an den programmierten Zelltod-Liganden 1 (PD-L1). Avelumab erhielt im Dezember 2015 die Orphan Drug Designation (ODD) für die Behandlung des Merkelzellkarzinoms[4] sowie im Dezember 2016 zur Behandlung von Magenkrebs von der Europäischen Kommission.[5] Die Plasmahalbwertszeit liegt bei 6,1 Tagen.[1]

Pharmakologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angenommener Wirkungsmechanismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avelumab ist ein humaner monoklonaler IgG1-Antikörper. Er bindet an den programmierten Zelltod-Liganden 1 (PD-L1) und es wird angenommen, dass er somit dessen Bindung an seinen Rezeptor PD-1 verhindert. Eine PD-1/PD-L1-Rezeptoren/Liganden Interaktion führt zur Hemmung von CD8+-T-Zellen und somit zur Hemmung einer Immunabwehr.

Die Immuntherapie zielt darauf ab, diese Hemmung aufzuheben, indem die Interaktion von Rezeptor und Ligand unterbunden wird. Es wird angenommen, dass Avelumab die PD-1/PD-L1-Interaktion hemmt, wodurch wiederum die CD8+-T-Zell-Immunantwort verstärkt wird.

Zusätzlich wurde Avelumab so entwickelt, dass möglicherweise auch die antikörperabhängige, zellvermittelte Zytotoxizität (antibody dependent cellular cytotoxicity, ADCC)[6] zum Wirkmechanismus von Avelumab beitragen soll. Avelumab konnte in vitro diesen Wirkmechanismus zeigen.

Neben PD-L1 ist auch PD-1 ein Angriffspunkt im Rahmen der Immuntherapie[7]. Avelumab gehört damit zu einer Gruppe von Immuntherapien.

Klinische Studien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avelumab wird seit Mai 2015 in Phase-I-, Phase-II- und Phase-III-Studien in verschiedenen Indikationen untersucht.[8]

Zulassungen und Einsatzgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat Avelumab zur Behandlung für zwei Indikationen im Wege des sog. accelerated approvals zugelassen. Am 23. März 2017 stimmte die FDA zunächst einer beschleunigten Zulassung von Avelumab zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern (12 Jahre und älter) mit metastasiertem Merkelzellkarzinom (MCC) zu.[9] Das Merkelzellkarzinom ist eine seltene Form von Hautkrebs.[10] Im Mai 2017 erfolgte sodann die beschleunigte Zulassung zur Behandlung von Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Urothelkarzinom (UC), deren Tumorerkrankung unter oder nach platinhaltiger Chemotherapie fortgeschritten war bzw. deren Tumorerkrankung innerhalb von 12 Monaten nach neoadjuvanter oder adjuvanter Behandlung mit einer platinhaltigen Chemotherapie (z. B. mit Cisplatin, Carboplatin oder Oxaliplatin) fortgeschritten war. Beide Indikationen wurden im beschleunigten Verfahren auf Basis des Ansprechens und Ansprechzeit zugelassen. Die fortwährende Zulassung für diese Indikationen kann von der Verifizierung und Beschreibung des klinischen Nutzens in konfirmatorischen Studien abhängig gemacht werden.[11] Ende September 2017 erhielt das Medikament die Zulassung für die EU; die Markteinführung soll im Oktober 2017 stattfinden.[12][13]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Highlights of Prescribing Information fda.gov
  2. 1537032-82-8 commonchemistry.org
  3. a b Esther S. Kim: Avelumab: First Global Approval. In: Drugs. Band 77, Nr. 8, Mai 2017, S. 929–937, doi:10.1007/s40265-017-0749-6.
  4. European Medicines Agency: Public summary of opinion on orphan designation. Abgerufen am 24. August 2017.
  5. European Medicines Agency: Public summary of opinion on orphan designation: Avelumab for the treatment of gastric cancer. Abgerufen am 9. Januar 2017.
  6. BAVENCIO - Full Prescribing Information. Abgerufen am 24. August 2017.
  7. Omid Hamid, Caroline Robert, Adil Daud, F. Stephen Hodi, Wen-Jen Hwu: Safety and Tumor Responses with Lambrolizumab (Anti–PD-1) in Melanoma. In: The New England journal of medicine. Band 369, Nr. 2, 11. Juli 2013, S. 134–144, doi:10.1056/NEJMoa1305133, PMID 23724846, PMC 4126516 (freier Volltext).
  8. clinicaltrials.gov
  9. Pfizer, Merck KGaA fourth to market with PD-1/L1 inhibitor. In: BioPharma Dive. (biopharmadive.com [abgerufen am 1. September 2017]).
  10. American Cancer Society: Merkel Cell Skin Cancer. Abgerufen am 24. August 2017.
  11. Center for Drug Evaluation and Research: Approved Drugs - FDA grants accelerated approval to avelumab for urothelial carcinoma. Abgerufen am 1. September 2017 (englisch).
  12. EU-Zulassung für Bavencio. In: apotheke-adhoc.de. 21. September 2017, abgerufen am 27. September 2017.
  13. Darmstadt: Merck erhält EU-Zulassung für Krebshoffnungsträger Bavencio. In: Mannheimer Morgen. 21. September 2017, abgerufen am 27. September 2017.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!