Avia BH-9

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Avia BH-9
Avia BH-9
Typ: Schul- und Sportflugzeug
Entwurfsland: Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Tschechoslowakei
Hersteller: Avia
Erstflug: 1923
Stückzahl: 11

Die Avia BH-9 war ein tschechoslowakisches Sport- und Schulflugzeug der 1920er-Jahre.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie entstand als zweisitzige Weiterentwicklung der BH-5 und war wie diese ein Tiefdecker, deren Tragwerk durch zwei Streben auf beiden Seiten mit dem Rumpf verbunden war. Das Fahrwerk war starr und besaß eine durchgehende Achse. Als Antrieb diente erstmals bei der BH-Typenreihe, die bis dahin mit importierten Antrieben ausgestattet worden war, ein einheimisches Walter-Triebwerk.

Der Erstflug erfolgte 1923. Die tschechoslowakische Armee bestellte zehn Exemplare und setzte sie unter der Bezeichnung B.9 in der Militärpilotenschule Cheb zur Anfängerschulung sowie als Verbindungsflugzeug ein. Eines dieser Flugzeuge gewann 1925 den Coppa d'Italia. Ein Jahr später flog Leutnant Jira mit einer BH-9 die 1.800-km-Strecke Prag–Paris–Prag mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 131,2 km/h. Nachfolger war die BH-11, die sich von der BH-9 jedoch nur durch die rechteckigen statt der elliptischen Spanten im vorderen Rumpf unterschied und eine größere Reichweite aufwies.

Die letzten zwei BH-9 flogen noch 1939 bei Fliegerclubs.

Militärische Nutzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Tschechoslowakei

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Konstrukteur(e) Pavel Beneš / Miroslav Hajn
Baujahr(e) 1923
Flügelspannweite 9,72 m
Länge 6,64 m
Höhe 2,53 m
Tragflügelfläche 13,60 m²
Flächenbelastung 40,5 kg/m²
Antrieb ein luftgekühlter 5-Zylinder-Sternmotor Walter NZ-60
Leistung 44 kW (60 PS)
Höchstgeschwindigkeit 158 km/h
Reisegeschwindigkeit 125 km/h
Steigzeit 12,5 min auf 3.000 m Höhe
Reichweite 470 km
Leermasse 345 kg
Startmasse 550 kg
Besatzung 2

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Alles-Fernandez (Hrsg.): Flugzeuge von A bis Z. Aamsa Quail–Consolidated P2Y. Band I, Bernard&Graefe, Koblenz 1987, ISBN 3-7637-5904-2, S. 135/136.
  • Hans–Joachim Mau: Tschechoslowakische Flugzeuge von 1918 bis heute. Transpress, Berlin 1987, ISBN 3-344-00121-3, S. 74/75.
  • Michael J. H. Taylor: Jane's Encyclopedia of Aviation. Studio Editions, London 1989, S. 86.
  • World Aircraft Information Files. File 889 Sheet 86, Bright Star, London.
  • Václav Němeček: Československá letadla. Naše Vojsko, Prag 1968.