Bürgerschaftswahl in Hamburg 1970

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
← 1966
Bürgerschaftswahl 1970[1]
1974 →
(in %)
 %
60
50
40
30
20
10
0
55,3
32,8
7,1
2,7
1,7
0,4
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1966
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
-3,7
+2,8
+0,3
-1,2
+1,7
+0,1
Sonst.
   
Von 120 Sitzen entfallen auf:

Am 22. März 1970 fand die Wahl zur 7. Wahlperiode der Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg (Bürgerschaftswahl) statt. Die SPD konnte ihre absolute Mehrheit von 1966 verteidigen, verlor aber fast vier Prozent der Stimmen sowie 4 Mandate. Die CDU konnte Gewinne von fast drei Prozent verzeichnen, auch die FDP konnte leicht zulegen.

In den Senat wurden vier Senatoren nachgewählt, der eine Regierung aus SPD und FDP-Mitgliedern bildete. Herbert Weichmann verblieb im Senat als Erster Bürgermeister (Senat Weichmann III). Der 75-jährige Weichmann trat im Jahr darauf zurück und der bisherige Zweite Bürgermeister Peter Schulz rückte an seine Stelle (Senat Schulz I).

Wahlergebnis und Sitzverteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ergebnis der Wahl zur Bürgerschaft 1970 lautete:

Partei Stimmen in Prozent Sitze
SPD 558.754 55,3 % 70
CDU 329.337 32,8 % 41
FDP 70.875 7,1 % 9
NPD 27.312 2,7 %
DKP 17.228 1,7 %
EP 2.743 0,3 %
FSU 1.154 0,1 %

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bürgerschaftswahlen Hamburg Landesstimmen Wahlen in Deutschland