Bürgerschaftswahl in Hamburg 1978

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
← 1974
Bürgerschaftswahl 1978
Juni 1982 →
(in %)
 %
60
50
40
30
20
10
0
51,5
37,6
4,8
3,5
1,1
1,0
0,6
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1974
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+6,5
-3,0
-6,1
+3,5
+1,1
-1,2
-0,7
Sonst.
  
Von 120 Sitzen entfallen auf:

Am 4. Juni 1978 fand die 9. Wahl zur Hamburgischen Bürgerschaft statt, gleichzeitig mit der Landtagswahl in Niedersachsen. Überraschend scheiterte die seit 1970 mitregierende FDP an der Fünfprozenthürde. Die SPD erreichte die absolute Mehrheit und stellte mit Hans-Ulrich Klose weiterhin den Ersten Bürgermeister. Erstmals traten mit der Bunten Liste – Wehrt euch: Initiative für Demokratie und Umweltschutz und der Grünen Liste Umweltschutz zwei Grüne Parteien an, die jedoch an der Sperrklausel scheiterten.

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgerschaftswahl 1978
Partei Stimmen Prozent Sitze
SPD 493.340 51,5 69
CDU 360.409 37,6 51
FDP 45.903 4,8
BuLi 33.279 3,5
GLU 10.061 1,1
DKP 9.373 1,0
NPD 3.231 0,3
KPD/ML 880 0,1
KBW 689 0,1
AUD 592 0,1
FSU 371 <0,1
EAP 269 <0,1
Gültige Stimmen 958.397 Sitze 120

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]