BYD Tang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BYD
BYD Tang China 2016-04-16.jpg
Tang
Produktionszeitraum: seit 2015
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotor:
2,0 Liter (151 kW)
+ 2 Elektromotoren:
je 110 kW
Länge: 4815 mm
Breite: 1855 mm
Höhe: 1720 mm
Radstand: 2720 mm
Leergewicht: 2220 kg

Der Tang ist ein Plug-in-Hybrid-Pkw-Modell des chinesischen Automobilherstellers BYD Auto, einer Tochtergesellschaft des BYD-Konzerns.

Markteinführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrzeug wurde 2014 auf der Auto China in Peking erstmals als Designstudie öffentlich gezeigt und ist seit 2015 in der Serienproduktion. Obwohl der Verkauf erst Mitte 2015 begann, konnte BYD in jenem Jahr bereits 18.375 Tang absetzen.[1]

Staatliche Subvention[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chinesische Großstädte sind mit erheblicher Luftverschmutzung belastet, die in erheblichem Umfang durch die wachsende Motorisierung mitverursacht wird. Die Regierung hat daher umfangreiche Modernisierungskampagnen eingeleitet, mit dem Ziel die überwiegend mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren angetriebenen Fahrzeuge zunehmend durch umweltfreundlichere Automobile zu ersetzen. Darüber hinaus verfolgt die Regierung mit der Förderung auch industriepolitische Ziele.[2] Die Zentralregierung gewährt beim Kauf eines Plug-In-Hybridfahrzeuges vom Typ BYD Tang (Verkaufspreis: ab 251.800 RMB, ca. 34.000 Euro) eine staatliche Prämie in Höhe von rund 50.000 RMB (ca. 6.800 Euro). Darüber hinaus sind Plug-In-Hybridfahrzeuge – ähnlich den Elektrofahrzeugen – in China von der Mehrwertsteuer befreit. Auch gewähren mehrere Provinzen weitere Förderungen.[3]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tang verfügt über zwei Elektromotoren mit je 110 kW und einen 2,0-Liter Benzin-Turbomotor mit 151 kW (205 PS), die zusammen eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,9 Sekunden ermöglichen. Der Kraftstoffverbrauch wird mit rund zwei Litern auf 100 Kilometern angegeben. Der Fahrer kann zwischen reinem Elektro-Fahrbetrieb und Hybridmodus wählen (BYD Dual Mode (DM)).

Laut Herstellerangaben reicht die gespeicherte Energie um mit dem Fahrzeug 80 km ohne Aufladen (d.h. ohne Nutzung des Hybridmodus und ohne Nutzung des Benzinmotors) zurückzulegen. Das Leergewicht beträgt 2.220 kg.

Kenngrößen Tang Hybrid
Bauzeitraum seit 01/2015
Motorkenndaten
Motortyp R4-Ottomotor + 2 Elektromotoren
Hubraum 1991 cm³
max. Leistung
max. Leistung E-Motoren
151 kW (205 PS) bei 5500/min
2 × 110 kW (150 PS)
Leistung Gesamtsystem 371 kW (505 PS)
max. Drehmoment
max. Drehmoment E-Motor
320 Nm bei 1750–4500/min
2 × 250 Nm
Drehmoment Gesamtsystem 720 Nm
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
4,9 s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
2,0–2,4 l Super
Tankinhalt 53 l

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur serienmäßigen Innenausstattung des fünfsitzigen Fahrzeuges gehören unter anderem eine Cloud-Computing-Einheit zur Vernetzung mit externen Rechnern sowie ein Infotainmentsystem mit einem 12-Zoll-Bildschirm, einem DVD-Spieler sowie einem Digital-Fernseher.

Zur Sicherheitsausrüstung gehören Antiblockiersystem, Elektronische Bremskraftverteilung, Fahrdynamikregelung, Antriebsschlupfregelung, Bergab- und Berganfahrhilfe, Elektrische Feststellbremse, Reifendruckkontrollsystem sowie eine 360°-Kamera. Der elektrische Anschluss erlaubt auch eine Stromentnahme, um beim parkenden Fahrzeug elektrische Lampen und Campinggeräte, wie etwa spezielle Mikrowellenherde, betreiben zu können.

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Modell ist nach der Tang-Dynastie benannt, einem der wichtigsten Abschnitte der chinesischen Geschichte. BYD ist das Akronym für: Build your dreams.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: BYD Tang – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Best-selling China-made SUVs in 2015 ChinaAutoWeb vom 14. Januar 2016. Abgerufen am 10. April 2016.
  2. Peking fordert mit Elektromobilität starke Stellung der deutschen Automobilhersteller heraus Finanznachrichten.de vom 17. September 2014. Abgerufen am 9. April 2016.
  3. Förderung von Elektroautos Zukunft-Mobilität vom 19. Januar 2011. Abgerufen am 3. April 2016.