Baba Saad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baba Saad (* 26. November 1985 in Beirut, Libanon; bürgerlich Saad El-Haddad) ist ein deutscher Rapper libanesischer Herkunft, der von 2005 bis 2011 bei Bushidos Label ersguterjunge unter Vertrag stand.[1] Er ist Inhaber des Hip-Hop-Labels Halunkenbande.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saad wurde in Beirut geboren und kam 1994 wegen der Nachwirkungen des Bürgerkrieges in seinem Heimatland nach Deutschland.

Er lebte zunächst mit seiner Familie in Syke, bevor er nach Bremen zog. Nachdem er den Realschulabschluss gemacht hatte, wurde der Berliner Rapper Bushido auf ihn aufmerksam.

Dieser wollte zuerst, dass Saad eine normale Ausbildung beginnt, doch als Bushido das erste Mal einen Song von Saad hörte, lud er ihn 2004 ein, an den Aufnahmen zu Electro Ghetto teilzunehmen. Im April 2005 ist Saad erneut zusammen mit Bushido auf deren gemeinsamen Album Carlo Cokxxx Nutten II zu hören. Die ausgekoppelte Single aus dem Album war "Nie ein Rapper", die sofort auf Platz 24 der deutschen Singlecharts einstieg. Seit Sommer 2005 stand er bei Bushidos Label ersguterjunge unter Vertrag. Nachdem er im Herbst 2005 auf Bushidos Album Staatsfeind Nr. 1 vertreten war und ihn auf der anschließenden Tour (Gegen Kaution auf Tour) unterstützte, war er auf der im Dezember 2005 erschienen Single Augenblick von Bushido mit einem eigenen Track (Ich halt die Stellung) vertreten. Auf der Single (Staatsfeind Nr.1/Endgegner) von Bushido ist er auf dem Track (Staatsfeind Nr. 1 Sti Remix) zusammen mit Bushido, Chakuza und Eko Fresh zu hören.

Unter anderem war Baba Saad im Winter 2005 mit Bushido auf der Staatsfeind Nr. 1-Tour und hat anschließend im Juni 2006 sein eigenes Album namens Das Leben ist Saad veröffentlicht. Er ist außerdem zusammen mit Bushido, D-Bo, Eko Fresh, Billy und Chakuza in dem Video Nemesis, benannt nach der Göttin des „gerechten Zorns“ der griechischen Mythologie, aus dem Album "ersguterjunge Sampler Vol. 1 - Nemesis", auf dem er auch seinen eigenen Track namens "S.A.A.D." hat, zu sehen. Auf dem Album Game Over von Azad ist Saad ebenfalls mit einem Feature (Auge des Sturms) vertreten. Am 16. Juni 2006 wurde sein erstes Soloalbum Das Leben ist Saad und die Single Womit hab ich das verdient veröffentlicht. Das Album stieg auf Platz 15 der offiziellen deutschen Album-Charts ein, die Single auf Platz 68.

Saads zweites Solo-Album sollte ursprünglich "Der Pate" heißen und wurde nach Verzögerungen für den Herbst 2007 angekündigt. Um den anhaltenden Gerüchten um das Album entgegenzuwirken, wurde Anfang Juli der von Decay produzierte Freetrack Ausnahmezustand veröffentlicht. Anfang 2008 wurde bekannt gegeben, dass das zweite Album aus rechtlichen Gründen nicht Der Pate heißen wird. Es trägt den Namen Saadcore und wurde am 22. März 2008 veröffentlicht. Die erste Single-Auskopplung ist das Lied Regen, auf welchem Rapper Bushido mit einem Gastbeitrag vertreten ist.

Im März 2011 gab Saad auf einem Konzert des Rappers Haftbefehl bekannt, nicht mehr bei ersguterjunge unter Vertrag zu stehen.[1] Als Grund gab er später musikalische Differenzen an. [2]

Am 9. September 2011 stieg das Soloalbum Halunke auf Platz 16 der deutschen Album-Charts ein. Es erschien über Baba Saads eigenes Label Halunkenbande. [3]

Im Februar und März 2012 ging Baba Saad auf "Ein Halunke auf Beute"-Tour. Im Zuge der Tour gab es die Veröffentlichung eines alten bisher unveröffentlichten Albums, dessen Veröffentlichung von Bushidos Label ersguterjunge abgelehnt wurde. Saad veröffentlichte das Album über sein Label Halunkenbande mit dem Titel "Abgelehnt".

2012 nahm Saad die Rapper Dú Maroc und SadiQ unter Vertrag, deren gemeinsames Album Narkotic Platz 53 der Charts erreichte.[4] Nächste Veröffentlichung sollte ein Kollaboalbum von Saad und SadiQ werden, das den Namen Cannabis Coka Nouga haben sollte. Doch im September gab Saad bekannt, sich von seinen Künstlern trennen zu müssen. Zum einen gab es künstlerische Differenzen, zum Andern habe er einen persönlichen Schicksalsschlag erlitten und könne sich derzeit nicht auf sein Label konzentrieren. Das bereits fertig aufgenommene Album werde deshalb auch nicht erscheinen.[5] Baba Saad zog sich eine zeitlang in den Libanon zurück. 2013 setzte er sowohl seine Karriere als auch seine Labeltätigkeit fort.[6]

Am 5. April 2013 veröffentlichte Saad sein Album SDoppelAD auf dem Label Halunkenbande, auf dem neben Saad selbst auch die Rapkünstler Jack da Rapper, Reece, Gecko und Fero zu hören sind. Im Mai 2013 gab Saad bekannt, dass er den saarländischen Rapper EstA unter Vertrag genommen hat. Am 28. Juni 2013 erschien dessen Album Estatainment.

Am 25. Mai 2014 verkündete Saad über Facebook das baldige Ende seiner Solokarriere. Am 25. Juli 2014 brachte er sein, laut Ankündigung, letztes Soloalbum mit dem Titel Das Leben ist Saadcore auf dem Markt. Baba Saad wollte in Zukunft nur noch auf anderen Alben vertreten sein und als Labelchef agieren. Ende 2014 brachte er die EP Yayo Tape über den Online-Shop Distributionz als Standard-Edition und als Fan-Bundle heraus, am 3. April 2015 dann der zweite Halunkenbande-Sampler namens Beuteschema. Auch er wurde als Standard-Edition und als Fan-Bundle im Shop verkauft. Im August 2015 kündigte Saad ein Album namens Saadcore Reloaded an, welches ab 22. Dezember 2015 im Shop vertrieben wird.

Am 19. August 2016 erschien das Kollaboalbum Bang Bang, zusammen mit dem Rapper Punch Arogunz.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Baba Saad/Diskografie
Jahr Titel Chartplatzierungen[7] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2006 Das Leben ist Saad 15
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Juni 2006
2008 Saadcore 9
(4 Wo.)
63
(1 Wo.)
49
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. März 2008
Limited Edition seit 2012 indiziert
2011 Halunke 16
(1 Wo.)
54
(1 Wo.)
50
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. September 2011
2012 Abgelehnt Erstveröffentlichung: 5. März 2012
2013 S Doppel A D 63
(1 Wo.)
62
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. April 2013
2014 Das Leben ist Saadcore 10
(3 Wo.)
20
(1 Wo.)
42
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juli 2014
2014 Yayo Tape Erstveröffentlichung: 22. Dezember 2014
2015 Saadcore Reloaded Erstveröffentlichung: 18. Dezember 2015

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Saad nicht mehr bei ersguterjunge
  2. Baba Saad Interview 6. September 2011
  3. Baba Saad - Halunke
  4. Chartdiskografie Deutschland
  5. Michael Sowada: Sadiq & Dú Maroc: Trennung von Halunkenbande, "CCN" erscheint nicht. Hiphop.de, 27. September 2012, abgerufen am 11. Juli 2013.
  6. Interview: Baba Saad über "SdoppelAD". Rap.de, 27. März 2013, abgerufen am 11. Juli 2013.
  7. Chartplatzierungen Alben: DE AT CH

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]