Bacabal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bacabal
Koordinaten: 4° 14′ S, 44° 47′ W
Karte: Maranhão
marker
Bacabal
Bacabal auf der Karte von Maranhão
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Maranhão
Stadtgründung 16. April 1920
Einwohner 101.738 (2010)
Stadtinsignien
Bandeira de Bacabal.jpg
Brasão de Bacabal.png
Detaildaten
Fläche 1682,601 km²
Bevölkerungsdichte 60,46 Ew./km2
Höhe 38 m
Zeitzone UTC−3
Stadtvorsitz José Alberto Veloso (PMDB)
Website www.bacabal.ma.gov.br
Straßenbild in Bacabal
Straßenbild in Bacabal
Die Kirche Igreja Santa Teresinha
Die Kirche Igreja Santa Teresinha

Bacabal, amtlich Município de Bacabal, ist eine Stadt im brasilianischen Bundesstaat Maranhão. Sie hatte im Jahr 2010 etwa 102.000 Einwohner. Die Stadt ist Sitz des Bistums Bacabal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft geht auf ein 1876 hier gegründetes Landgut zurück. Der Ortsname (Bacabal = Bacaba-Hain) entwickelte sich aus der großen Anzahl hier wachsender Bacaba-Palmen, einer Oenocarpus-Palmenart. Am 16. April 1920 wurde Bacabal ein eigenständiger Landkreis (Município), durch Abspaltung aus dem Kreis São Luís Gonzaga.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtigster Sportverein Bacabals ist der 1974 gegründete Fußballverein Bacabal Esporte Clube. Er trägt seine Heimspiele im 12.000 Zuschauer fassenden Stadion José Luis Corrêa aus, auch Correão genannt. Er spielt in der ersten Liga des Verbandes des Bundesstaats Maranhão, dem Campeonato Maranhense de Futebol (Stand: 2013/14).[1]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Überlandstraße BR-316 quert die Stadt.

Bacabal verfügt über einen kleinen Flughafen, den Aeroporto Regional Presidente José Sarney (ICAO-Code: SNBI). In den 1990er Jahren verband er die Stadt mit São Luís, der Hauptstadt des Bundesstaates Maranhão. Seit Anfang der 2000er Jahre wird der Flughafen von keiner Fluggesellschaft mehr genutzt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bacabal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Profil des Bacabal Esporte Clube auf www.fussballzz.de, abgerufen am 8. Juni 2014