Caxias (Maranhão)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Caxias
Koordinaten: 4° 52′ S, 43° 21′ W
Karte: Brasilien
marker
Caxias
Caxias auf der Karte von Brasilien
SaoPaulo Municip Vinhedo.svg
Lage des Gemeindegebiets von Caxias im Bundesstaat São Paulo
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Maranhão
Einwohner 148.072 
Stadtinsignien
Brasao Caxias Maranhao Brasil.svg
Bandeira do Municipio de Caxias Maranhao.svg
Detaildaten
Fläche 5223,981
Zeitzone UTC−3
Stadtvorsitz Humberto Ivar Araújo Coutinho
Website www.caxias.ma.gov.br
Igreja de São Benedito im historischen Zentrum von Caxias
Igreja de São Benedito im historischen Zentrum von Caxias

Caxias, amtlich Município de Caxias, ist ein Großstadt im Bundesstaat Maranhão in Brasilien. In dem Ort wohnen 148.072 Einwohner (2009).[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caxias wurde am 5. Juni 1836 gegründet.

Am 22. Juli 1939 wurde das Bistum Caxias do Maranhão durch Papst Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution aus Gebietsabtretungen des Erzbistums São Luís do Maranhão errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt. Seit 1996 besteht eine Partnerschaft zwischen der katholischen Pfarrgemeinde St. Georg im münsterländischen Saerbeck und der Pfarrgemeinde Nossa Senhora de Nazareth in Caxias.[2]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde seit 1948 von den nachfolgenden Bürgermeistern regiert.

  • Eugênio Barros (1948–1950)
  • Severino Dias Carneiro Sobrinho (1951–1955)
  • Joao Elzimar da Costa Machado (1956–1960)
  • Numa Pompílio Baima Pereira (1961–1966)
  • Aluísio de Abreu Lobo (1978–1983)
  • José Ferreira de Castro (1984–1988)
  • Sebastião Lopes de Sousa (1989–1993)
  • Paulo Marinho (1994–1997)
  • Eziquio Barros Filho(1997–2000)
  • Márcia Serejo Marinho (2001–2004)
  • Humberto Ivar Araújo Coutinho (2005-)

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Caxias – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohner (PDF; 5,6 MB) abgerufen am 22. September 2010
  2. St. Georg@1@2Vorlage:Toter Link/www.st-georg-saerbeck.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. abgerufen am 22. September 2010