Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen
Originaltitel The Bad Lieutenant: Port of Call New Orleans
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2009
Länge 122 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Werner Herzog
Drehbuch William Finkelstein
Produktion Edward R. Pressman,
Randall Emmett,
Stephen Belafonte,
Alan PolskyGabe Polsky,
John Thompson
Musik Mark Isham
Kamera Peter Zeitlinger
Schnitt Joe Bini
Besetzung

Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen (engl. Originaltitel: The Bad Lieutenant: Port of Call New Orleans) ist ein Film von Werner Herzog aus dem Jahr 2009. Es handelt sich dabei um eine Neuverfilmung des gleichnamigen Thrillers Bad Lieutenant von Abel Ferrara.[1]

Inhalt[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Geschichte handelt von dem drogensüchtigen und korrupten Polizisten Terence McDonagh, verkörpert von Nicolas Cage. Dieser wird aufgrund der Rettung eines Häftlings vor dem Ertrinken während des Hurrikans Katrina zum Lieutenant befördert, verletzt sich bei dieser Aktion allerdings schwer und muss fortan Schmerzmittel einnehmen. Im Fokus des Films steht die Jagd nach dem Drogendealer Big Fate sechs Monate später: Dieser hat eine komplette Familie afrikanischer Einwanderer kaltblütig umgebracht. Neben dem Kampf mit Big Fate wird auch McDonaghs Abhängigkeit von Sex, Kokain und dem Schmerzmittel Vicodin stark thematisiert.

Kritiken[Bearbeiten]

„Altmeister Herzog hat einen fantastischen Film gedreht, der sich nicht im Geringsten um seinen Krimiplot schert, sondern stattdessen tief, humorvoll und wertfrei in seine ambivalente Hauptfigur eindringt [...] So wacker sich Eva Mendes, Val Kilmer oder Michael Shannon (Zeiten des Aufruhrs) in ihren Nebenrollen auch schlagen, „Bad Lieutenant“ ist Cages große One-Man-Show.“

Filmstarts.de

„Wer einmal Abel Ferraras „Bad Lieutenant“ aus dem Jahr 1992 gesehen hat, in dem Harvey Keitel den Höllensturz eines korrupten, drogensüchtigen Polizisten mit einer Radikalität bis zur Selbstentäußerung verkörpert, der muss ein Remake dieses Films für eine hirnrissige Idee halten [...] trotzdem ist es ein ganz ordentlicher, atmosphärisch dichter, manchmal gar exzentrischer Polizeifilm, in dem Nicolas Cage eine Zeitlang der Herausforderung fast gewachsen ist – ehe dann doch alles zur Karikatur wird. Das, was Cage spielt, und das, was Herzog anstellt. Denn im Remake endet der Höllensturz jäh, und wie in einer Parodie auf die Zwänge Hollywoods wendet sich plötzlich alles zum Guten.“

FAZ[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Cage, Mendes und Herzog vor der Premiere in Venedig

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview mit Werner Herzog. Durchgeführt von Jian Ghomeshi für die Sendung Radio Q, CBC Radio. Online verfügbar unter www.cbc.ca
  2. Michael Althen in Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 5. September 2009