Bahnhof Kikugawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kikugawa (菊川)
Kikugawa Station of Japan Central Railway Company.jpg
Empfangsgebäude (September 2010)
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung CA26
Eröffnung 16. April 1889
Lage
Stadt/Gemeinde Kikugawa
Präfektur Shizuoka
Staat Japan
Koordinaten 34° 45′ 42″ N, 138° 5′ 7″ OKoordinaten: 34° 45′ 42″ N, 138° 5′ 7″ O
Höhe (SO) 29 T.P.
Eisenbahnstrecken

JR Central

Stillgelegt:

Liste der Bahnhöfe in Japan
i16

Der Bahnhof Kikugawa (jap. 菊川駅, Kikugawa-eki) ist ein Bahnhof auf der japanischen Insel Honshū, betrieben von der Bahngesellschaft JR Central. Er befindet sich in der Präfektur Shizuoka auf dem Gebiet der Stadt Kikugawa.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kikugawa ist ein Durchgangsbahnhof und früherer Anschlussbahnhof an der von JR Central betriebenen Tōkaidō-Hauptlinie, einer der bedeutendsten Bahnstrecken Japans. Regionalzüge verkehren, abhängig von Streckenabschnitt und Tageszeit, zwei- bis fünfmal pro Stunde zwischen Atami und Toyohashi. Während der Verkehrsspitzen verkehren zwischen Numazu und Hamamatsu zusätzliche Home Liner (ホームライナー), Eilzüge mit reservierten Sitzplätzen.[1]

Der Bahnhof steht im Stadtteil Horinouchi, am nördlichen Rand des Stadtzentrums. Die Anlage ist von Osten nach Westen ausgerichtet und besitzt fünf Gleise, von denen drei dem Personenverkehr dienen. Diese liegen an einem überdachten Mittelbahnsteig und an einem Seitenbahnsteig. Eine gedeckte Überführung verbindet den Mittelbahnsteig mit dem Empfangsgebäude an der Südseite der Anlage. Zusätzlich besteht eine Unterführung als Verbindung zwischen dem Bahnhofsvorplatz und den nördlichen Stadtteilen. Vier Buslinien des Unternehmens Shizutetsu Justline nutzen die Haltestelle unmittelbar vor dem Empfangsgebäude. Weitere vier Linien des Stadtbusbetriebs von Kikugawa verkehren von einer weiteren Haltestelle in etwa hundert Metern Entfernung.

Im Jahr 2016 zählte der Bahnhof täglich durchschnittlich 4225 Fahrgäste.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die staatliche Eisenbahnverwaltung eröffnete den Bahnhof am 16. April 1889, zusammen mit dem Abschnitt ShizuokaHamamatsu der Tōkaidō-Hauptlinie. In den ersten Jahrzehnten seines Bestehens trug er den Namen Horinouchi (堀ノ内). Ab 1. August 1899 war der Bahnhof der nördliche Ausgangspunkt der Horinouchi-Bahn, einer Überlandstraßenbahn nach Omaezaki. Zunächst als Pferdebahn betrieben, wurde sie 1923 auf Dieselbetrieb umgestellt und schließlich am 10. Mai 1935 durch eine Buslinie ersetzt.[3]

Zwei Jahre nach einer Gemeindefusion erhielt der Bahnhof am 10. April 1956 seinen heutigen Namen. Aus Kostengründen stellte die Japanische Staatsbahn am 1. März 1975 den Güterumschlag ein, womit auch der Betrieb auf dem Anschlussgleis zu einem Werk von Asahi Tec endete. Am 14. März 1985 wurde auch keine Gepäckaufgabe mehr angeboten. Im Rahmen der Staatsbahnprivatisierung ging der Bahnhof am 1. April 1987 in den Besitz der neuen Gesellschaft JR Central über.[4]

Angrenzende Bahnhöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ansicht des Bahnhofs um 1920

Linien
Kanaya Tōkaidō-Linie Tōkaidō-Hauptlinie
JR Central
Kakegawa
Straßenbahn Horinouchi-Bahn (1899–1935)
Horinouchi Kidō
Horinouchi

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Kikugawa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. JR時刻表 2018年3月号 (JR-Fahrplan März 2018). Kōtsū shinbunsha, Tokio 2018.
  2. 鉄道運 駅別運. (PDF, 204 kB) In: 静岡県統計年鑑 (Statistisches Jahrbuch 2016). Präfektur Shizuoka, 2016, abgerufen am 1. Februar 2019 (japanisch).
  3. Yasuo Wakuda: 私鉄史ハンドブック (Handbuch der Privatbahnen). Denkisha Kenkyūkai, Chiyoda 1993, ISBN 978-4-88548-065-2, S. 114.
  4. Tetsu Ishino (Hrsg.): 停車場変遷大辞典 国鉄・JR (Bahnhofswechselverzeichnis JNR/JR). JTB, Tokio 1998, ISBN 4-533-02980-9.