Bahnhof Ratingen West

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ratingen West
Bahnhof Ratingen West (Nordrhein-Westfalen)
Red pog.svg
Daten
Betriebsstellenart Bahnhof
Lage im Netz Trennungsbahnhof (1903–1983)
Zwischenbahnhof (1874–1903, seit 1983)
Bauform Durchgangsbahnhof
Abkürzung KRAW
Eröffnung 19. November 1874
Lage
Stadt/Gemeinde Ratingen
Ort/Ortsteil Ratingen-West
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 17′ 55″ N, 6° 50′ 21″ OKoordinaten: 51° 17′ 55″ N, 6° 50′ 21″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen
i16i16i18

BW

Der Bahnhof Ratingen West befindet sich an der Bahnstrecke Troisdorf–Mülheim-Speldorf, die hier auch Ratinger Weststrecke heißt. Diese wird im Personenverkehr nicht befahren, jedoch stark vom Güterverkehr genutzt. Eine Reaktivierung im Personenverkehr ist mit Problemen verbunden[1], wird aber von verschiedenen Seiten angestrebt.[2][3][4] Im Vergleich zum Bahnhof Ratingen Ost an der Ruhrtalbahn liegt er etwas näher zum Stadtzentrum Ratingens.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof wurde 1874 unter dem Namen Ratingen Rheinisch von der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft eröffnet. Nachdem diese vom preußischen Staat übernommen wurde, wurde der Bahnhof in Ratingen West umbenannt. Der Bahnhof Ratingen BME der Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft an der Ruhrtalbahn erhielt analog die Bezeichnung Ratingen Ost.[5] 1903 wurde die abzweigende Angertalbahn fertig gestellt. 1983 wurde die Verbindungskurve zur Angertalbahn stillgelegt, die Strecke ist nur noch nach Norden, am Bahnhof Lintorf, angeschlossen.

Planungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Nahverkehrsplan im Kreis Mettmann, wozu auch Ratingen gehört, ist die Verbindung Ratingen–Duisburg mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr umständlich, da sie immer zuvor über Düsseldorf führt.[6] Außerdem sind die Ratinger Stadtteile entlang der Ratinger Weststrecke Lintorf (ca. 15.200 Einwohner), Tiefenbroich (ca. 6500 Einwohner) und Ratingen-West (ca. 17.900 Einwohner) mit zusammen fast 40.000 Einwohnern nicht gerade bevölkerungsarm. Daher ist geplant, den Bahnhof Ratingen West im SPNV zu reaktivieren. Laut Nahverkehrsplan des VRR, der die SPNV-Leistungen bestellt, ist eine Reaktivierung im Personenverkehr jedoch derzeit nicht möglich, da die Ratinger Weststrecke so stark im Güterverkehr beansprucht wird, dass sie für einen künftigen Personenverkehr dreigleisig ausgebaut werden müsste. Darüber hinaus sollen die Züge hinter Düsseldorf-Rath nicht wie die S6 über die Ruhrtalbahn und die Bahnstrecke Köln–Duisburg zum Hauptbahnhof Düsseldorf, sondern über Düsseldorf-Grafenberg und mit einer neuen Kurve zur Bahnstrecke Düsseldorf–Wuppertal und über den Haltepunkt Düsseldorf-Flingern zum Düsseldorfer Hauptbahnhof führen, wobei Düsseldorf-Grafenberg durch einen neuen Haltepunkt Düsseldorf Schlüterstraße erschlossen würde. Aufgrund des hohen Güteraufkommens und wegen Sicherheitsvorschriften, die ein Begegnungsverbot von Personen- und Güterzügen in langen Tunneln vorsehen, müsste ein separater Tunnel parallel zum Staufenplatztunnel gebaut werden. Dadurch stiegen die Investitionskosten von ursprünglich 25 Millionen auf mindestens 140 Millionen Euro. Eine Führung ab Düsseldorf-Rath analog der S6 mindere den Verkehrswert. Dies führte dazu, dass das Projekt in der IGVP kurzfristig nicht förderfähig wäre.[1][7]

Verschiedene Stellen bemühen sich um eine Reaktivierung des Personenverkehrs, da entlang ihrer Bahnhöfe mehrere Entwicklungsprojekte geplant sind. Im September 2017 wurde eine weitere Demonstrationsfahrt für Stakeholder und Bürger durchgeführt.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl Endmann: Düsseldorf und seine Eisenbahnen in Vergangenheit und Gegenwart. Motorbuch Verlag, 1989, ISBN 978-3-613-01134-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Sven Steinke: Reaktivierung der Ratinger Weststrecke sehr unwahrscheinlich. In: zughalt.de. 13. Juni 2010, abgerufen am 4. Februar 2016.
  2. a b Pressemitteilung Stadt Ratingen, 29. September 2017: Westbahn-Demonstrationsfahrt ein voller Erfolg
  3. WAZ, 29. November 2016: Ratinger Weststrecke für den Pendlerverkehr
  4. RP Online, 13. Januar 2018: Westbahn soll schon im Jahr 2019 starten
  5. Ratingen “Rheinisch”. Vor 130 Jahren wurde auf der Ratinger “Westbahn” der Personenverkehr aufgenommen. In: Verein Lintorfer Heimatfreunde (Hrsg.): Die Quecke. Nr. 76, Dezember 2006 (angertalbahn.de [abgerufen am 4. Februar 2016]).
  6. Nahverkehrsplan Kreis Mettmann 2014. (PDF) In: kreis-mettmann.de. Abgerufen am 4. Februar 2016.
  7. VRR-Nahverkehrsplan 2012. (PDF) In: mediencenter.vrr.de. Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, S. 54, abgerufen am 4. Februar 2016.