Bahnstrecke Kronach–Nordhalben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kronach–Nordhalben
Schienenbus am Haltepunkt Dürrenwaid
Streckennummer:5012
Kursbuchstrecke (DB):ex 829
Streckenlänge:24,88 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
von Probstzella
0,00 Kronach
nach Hochstadt-Marktzeuln
Haßlach
Anschluss Loewe
3,69 Höfles
5,42 Unterrodach
Rodach
8,30 Zeyern
Rodach
11,01 Wallenfels
Rodach
13,92 Steinwiesen
Rodach
18,73 Mauthaus
Rodach
Rodach
23,37 Dürrenwaid
24,88 Nordhalben

Die Bahnstrecke Kronach–Nordhalben war eine Nebenbahn in Bayern. Sie verlief von Kronach über Steinwiesen nach Nordhalben. Die ursprünglich 24,88 Kilometer lange Strecke wird auch als Rodachtalbahn bezeichnet, da sie dem Tal des Main-Nebenflusses Rodach folgt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nebenbahn wurde am 26. Juli 1900 eröffnet. Der Personenverkehr wurde am 30. Mai 1976 eingestellt, Güterzüge fuhren bis zum 25. September 1994 nach Nordhalben. Bis zum 1. August 2002 war über die Strecke noch das Werk der Loewe AG an das Schienennetz angebunden, dann ruhte der gesamte Verkehr. Nach der Stilllegung der Infrastruktur zwischen Kronach und Steinwiesen wurden die Gleise auf diesem Abschnitt im Jahr 2005 abgebaut. Auf einem Großteil der Strecke ist ein Radweg angelegt worden, dazu wurden auch die Brücken über die Rodach saniert oder neu gebaut.

Auf der verbliebenen elf Kilometer langen Teilstrecke zwischen Steinwiesen und Nordhalben betreiben die Eisenbahnfreunde Rodachtalbahn e. V. seit dem 15. September 2007 eine Museumsbahn. Der Zug, welcher auch als Roter Brummer bezeichnet wird, besteht aus dem Uerdinger Schienenbus 798 731 mit dem Steuerwagen 998 744. Betriebstage sind Sonn- und Feiertage im Sommer und Herbst sowie verschiedene Fahrten zu besonderen Feiertagen.

Der Bahnhof Dürrenwaid wurde im Jahr 2008 wieder in Betrieb genommen. Er liegt knapp vier Kilometer westlich vom gleichnamigen Ortsteil der Gemeinde Geroldsgrün und besitzt noch das ursprüngliche und in die Denkmalliste des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege aufgenommene Empfangsgebäude. Der Bahnhof befindet sich im Landkreis Kronach, der Ort im Landkreis Hof.

Am Bahnhof Nordhalben stehen zwei Speisewagen mit einem einfachen Restaurationsbetrieb.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ralf Ellinger: Die Rodachtalbahn – Geschichte der Lokalbahn von Kronach nach Nordhalben. Hrsg.: Eisenbahnfreunde Rodachtalbahn e. V. 2003 (190 S.).
  • Kerstin Schäfer, Die Hochbauten der oberfränkischen Nebenbahnen. Geschichte, Bestand und Umnutzung. Neustadt/Coburg 2013 ISBN 978-3-944237-05-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bahnstrecke Kronach–Nordhalben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien