Bahnstrecke Wrist–Itzehoe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wrist–Itzehoe
Wrist–Itzehoe
Bahnen in Schleswig-Holstein 1899
Streckennummer (DB):1221
Kursbuchstrecke (DB):122 (1975)
Streckenlänge:21,6 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
von Hamburg-Altona
52,2 Wrist
nach Kiel
Streckenende
Stör
55,1 Kellinghusen
Hafenbahn Kellinghusen
59,2 Mühlenbarbek
62,1 Hohenlockstedt / Lockstedter Lager
Schlotfeld
71,0 Edendorf
von Westerland
73,6 Itzehoe
nach Elmshorn

Die Bahnstrecke Wrist–Itzehoe war eine eingleisige Nebenbahn in Schleswig-Holstein.

Streckenbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die rund 22 Kilometer lange Strecke verband den Ort Wrist an der Bahnstrecke Hamburg-Altona–Kiel mit der westlich gelegenen Kreisstadt Itzehoe an der Marschbahn. Wichtigster Unterwegshalt war der Bahnhof Kellinghusen in der Kleinstadt Kellinghusen. Die Strecke führte durch eine flache Geestlandschaft und diente neben der Bedienung der Unterwegsbahnhöfe der direkten Verbindung von Itzehoe mit Wrist, Neumünster und Kiel mit Vermeidung des etwa 60 Kilometer längeren Umwegs über Elmshorn.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inbetriebnahme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke wurde am 1. August 1889 in Betrieb genommen. Die Kilometrierung der Strecke erfolgte vom Bahnhof Hamburg-Altona als Ausgangspunkt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof Lockstedter Lager 1913

Im Jahr 1914 verkehrten täglich sieben Zugpaare über die Gesamtstrecke, hinzu kamen vier Zugpaare zwischen Kellinghusen und Wrist. Im Kursbuch von 1944 sind neun Zugpaare verzeichnet, 1963 waren es werktags zwölf Zugpaare; an Feiertagen verkehrten nur Busse.

Am 27. September 1975 wurde der Personenverkehr auf der Schiene wegen mangelnder Nachfrage eingestellt und durch Busse ersetzt.

Im Güterverkehr wurden folgende Abschnitte der Strecke nach der Einstellung des Personenverkehrs noch bedient: Itzehoe–Edendorf bis zum 31. Dezember 1994 und KellinghusenHohenlockstedt bis zum 1. März 1994, Wrist–Kellinghusen bis zum 28. Mai 1995.

Stilllegung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stilllegung der Strecke wurde im Abschnitt Itzehoe–Edendorf nach der Genehmigung durch das Eisenbahn-Bundesamt vom 22. Februar 1995 am 1. April 1995 vollzogen. Der Abschnitt Wrist–Kellinghusen wurde nach der Genehmigung vom 24. Oktober 1995 am 1. Januar 1996 stillgelegt.[1][2]

Rückbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 waren nur noch die Gleisanlagen zwischen dem Itzehoer Bahnhof und dem Stadtteil Edendorf und kurze Reste am Bahnhof Wrist in Richtung Kellinghusen vorhanden. In Hohenlockstedt wurde die Trasse teilweise mit Einfamilienhäusern bebaut. Zwischen Edendorf und Hohenlockstedt wurde sie zum Radwanderweg umgebaut. Im Februar 2015 begann der Rückbau zwischen Itzehoe und Edendorf. Die Trasse wird Teil des vorgenannten Radwegs.[3]

Reaktivierungspläne Wrist–Kellinghusen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Ende 2011 strebt das Land Schleswig-Holstein eine Reaktivierung des Abschnitts Wrist–Kellinghusen an.[4] Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 wurde eine neue Regionalbahnlinie Hamburg–Elmshorn–Wrist eingeführt, die perspektivisch bis Kellinghusen verlängert werden soll. Sie wird von der nordbahn Eisenbahngesellschaft betrieben.[5]

Der Bürgermeister der Stadt Kellinghusen, Axel Pietsch, steht den Reaktivierungsplänen aufgeschlossen gegenüber.[6] Am 20. Juni 2012 sprach sich auch der Kellinghusener Stadtrat einstimmig für das Vorhaben aus.[7] Nach Angaben des Verkehrsministeriums des Landes Schleswig-Holstein war 2016 die Finanzierung gesichert.[8] Im Dezember 2019 befürwortete der Landtag Schleswig-Holstein das Projekt.[9] Im August 2023 war das Projekt in der Phase der Entwurfsplanung und der Verkehrsminister Claus Ruhe Madsen kündigte an, die Reaktivierung bis 2027 weiter zu verfolgen.[10][11]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bahnstrecke Itzehoe–Wrist – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Urs Kramer, Manfred Bordkorb: Abschied von der Schiene. Güterstrecken 1994 bis heute. 1. Auflage. Transpress, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-613-71333-8, S. 14.
  2. Stillgelegte Strecken in Schleswig-Holstein – Liste der seit 1994 stillgelegten bundeseigenen Strecken im Land Schleswig-Holstein. Eisenbahn-Bundesamt, 11. September 2017 (bund.de [abgerufen am 27. August 2023]).
  3. Lars Peter Ehrich: Itzehoe: Bahngleise weichen für neue Radroute. In: Norddeutsche Rundschau. 18. Februar 2015, abgerufen am 17. Oktober 2018.
  4. Reaktivierung der Bahnstrecke Wrist - Kellinghusen
  5. Netz Mitte: DB fährt ab Dezember 2014 von Hamburg nach Kiel und Flensburg. Pressemitteilung Verkehrsministerium. In: werkstattatlas.info. 11. April 2012, abgerufen am 17. Oktober 2018.
  6. Artikel in Bahnanschluss für Kellinghusen: Werden heute die Weichen gestellt? (Memento vom 9. Januar 2012 im Internet Archive) vom 21. Dezember 2011 und 10. Januar 2012
  7. Jochen Schulz: Kellinghusener Ratsversammlung begrüßt einstimmig Reaktivierung der Bahnstrecke Wrist–Kellinghusen. NAH.SH, 19. Juli 2012, archiviert vom Original am 20. Oktober 2013; abgerufen am 20. Januar 2017.
  8. Joachim Möller: Bahnstrecke Kellinghusen-Wrist: Land setzt Signal auf Grün. In: Norddeutsche Rundschau. 16. Juli 2016, abgerufen am 17. Oktober 2018.
  9. Christian Hinkelmann: Politik gibt grünes Licht für Bahnstrecke Wrist – Kellinghusen. In: Nahverkehr Hamburg. 6. Dezember 2019, abgerufen am 6. Dezember 2019.
  10. Bahnstrecke Wrist-Kellinghusen: Madsen will Konzept abwarten. In: Nachrichten aus Dithmarschen, Steinburg, Südliches Nordfriesland. Norddeutscher Rundfunk, 24. August 2023, archiviert vom Original am 27. August 2023; abgerufen am 27. August 2023.
  11. Joachim Möller: Reaktivierung der Bahnstrecke Kellinghusen-Wrist: Vorerst kein Ministerbesuch. Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag, 22. August 2023, abgerufen am 27. August 2023.