Bahnstrecke Hamburg-Altona–Kiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hamburg-Altona–Kiel
Strecke der Bahnstrecke Hamburg-Altona–Kiel
Fernbahn
Streckennummer (DB):1220
Kursbuchstrecke (DB):103
Streckenlänge:104,877 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Streckenklasse:D4
Stromsystem:15 kV 16,7 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit:160 km/h
Zweigleisigkeit:durchgehend
S-Bahn
Streckennummer (DB):1225
Kursbuchstrecke (DB):101.3
Streckenlänge:14,666 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:Stromschiene, 1200 V =
Höchstgeschwindigkeit:100 km/h
Zweigleisigkeit:durchgehend
Betriebsstellen und Strecken[1]
   
Kiel, alter Bahnhof (1844–1899)
BSicon ENDExa.svg
   
105,587 00,000 Kiel Hbf (seit 1. Juni 1899)
BSicon ENDExa.svg
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, von rechts
nach Flensburg, nach Rendsburg
BSicon exKBHFa.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
104,100 00,000 Kiel Hgbf
BSicon exSTR.svgBSicon ABZgl.svgBSicon ABZq+lr.svg
nach Lübeck
BSicon exSTR.svgBSicon STR.svgBSicon BST.svg
103,000 00,000 Meimersdorf Ost (Abzw)
BSicon xABZg+l.svgBSicon KRZur.svgBSicon STRr.svg
BSicon DST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
101,000 00,000 Meimersdorf Rbf
BSicon STRl.svgBSicon ABZg+r.svgBSicon .svg
   
100,000 00,000 Meimersdorf
Haltepunkt, Haltestelle
95,311 00,000 Flintbek
Bahnhof, Station
86,631 00,000 Bordesholm
Haltepunkt, Haltestelle
80,711 00,000 Einfeld
   
von Flensburg
Bahnhof ohne Personenverkehr
75,800 00,000 Neumünster Gbf
   
Bahnstrecke Neumünster–Heide
   
Bahnstrecke Neumünster–Ascheberg
Bahnhof, Station
74,688 00,000 Neumünster
BSicon STR.svg
   
74,113 00,000 nach Bad Oldesloe, nach Henstedt-Ulzburg
BSicon STR.svg
   
Bk Padenstedt
   
65,620 00,000 Arpsdorf
Bahnhof, Station
60,510 00,000 Brokstedt
   
von Itzehoe
Bahnhof, Station
52,228 00,000 Wrist
   
47,740 00,000 Siebenecksknöll
Bahnhof, Station
42,377 00,000 Dauenhof
Haltepunkt, Haltestelle
36,236 00,000 Horst (Holst)
   
31,300 00,000 von Barmstedt
   
31,000 00,000 Marschbahn von Glückstadt
Bahnhof, Station
30,697 00,000 Elmshorn
   
Elmshorner Hafenbahn
BSicon STR+r.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
von Uetersen
BSicon eHST.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
23,173 00,000 Tornesch (Keilbahnhof)
BSicon STRl.svgBSicon ABZg+r.svgBSicon .svg
21,972 00,000 Ende der Uetersener Eisenbahn
Haltepunkt, Haltestelle
19,262 00,000 Prisdorf
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon KSBHFa.svg
15,953 15,792 Pinneberg
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon SHST.svg
14,233 Thesdorf
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon SHST.svg
12,028 Halstenbek
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon ÜST.svg
10,780 Üst Bickbargen
BSicon STR+l.svgBSicon ABZgr.svgBSicon STR.svg
10,500 00,000 Hamburg-Eidelstedt En (Abzw)
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon SHST.svg
9,481 Krupunder
BSicon STR+GRZq.svgBSicon STR+GRZq.svgBSicon STR+GRZq.svg
9,314 09,314 Landesgrenze SHHH
BSicon DST.svgBSicon STR.svgBSicon STR.svg
8,881 00,000 Hamburg-Eidelstedt Gbf
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon SBHF.svg
7,234 Hamburg Elbgaustraße
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon ABZg+l.svg
6,371 von Henstedt-Ulzburg
BSicon ABZgl.svgBSicon KRZo.svgBSicon KRZo.svg
zur Güterumgehungsbahn
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon SBHF.svg
6,100 Hamburg-Eidelstedt (S)
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon KMW.svg
5,451
4,383
Fehllänge 1068 m
BSicon SBRÜCKEa.svgBSicon SBRÜCKEm.svgBSicon SBRÜCKEe.svg
4,170 Langenfelder Brücke, A 7
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon SHST.svg
4,044 Hamburg-Stellingen (S)
BSicon BST.svgBSicon STR.svgBSicon STR.svg
4,765 00,000 Hamburg-Langenfelde (Abzw)
BSicon DST.svgBSicon STR.svgBSicon STR.svg
4,149 00,000 Hamburg-Langenfelde Bbf
BSicon ABZg2.svgBSicon ABZg3u.svgBSicon SHST.svg
2,635 Hamburg-Langenfelde (S)
BSicon ABZg+1u.svgBSicon ABZg+4.svgBSicon STR.svg
(Überwerfungsbauwerk)
BSicon STR.svgBSicon eBHF.svgBSicon SBHF.svg
1,399 Hamburg-Diebsteich (Fernbf geplant)
BSicon STR.svgBSicon STR2u.svgBSicon WYE23.svg
1,299
7,830
S-Bahn vom Hauptbahnhof
BSicon STR.svgBSicon STR+1.svgBSicon WYE+14.svg
Fernbahn vom Hauptbahnhof
BSicon ABZqr.svgBSicon ABZg+r.svgBSicon eABZg+r.svg
6,249 S-Bahn von Hamburg-Blankenese
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon eABZgl.svg
zur Altonaer Hafenbahn
BSicon .svgBSicon tSTRa.svgBSicon KBHFxe.svg
0,710 00,000 Hamburg-Altona
BSicon .svgBSicon tSBHF.svgBSicon exSTR.svg
5,898 Hamburg-Altona (S-Bahn)
BSicon .svgBSicon tSTR.svgBSicon exKBHFe.svg
0,000 00,000 Altona (Alter Bf)
BSicon .svgBSicon tSTRl.svgBSicon tSTRq.svg
City-S-Bahn

Die Bahnstrecke Hamburg-Altona–Kiel ist die älteste Eisenbahnstrecke in Schleswig-Holstein. Heute verbindet sie Hamburg, Elmshorn, Neumünster und Kiel miteinander.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nullpunkt der Kilometrierung liegt am ursprünglichen Endbahnhof, dessen Empfangsgebäude heute Rathaus des Bezirks Altona ist. Die heutige Trasse beginnt am Kopfbahnhof Hamburg-Altona. Dazu parallel verläuft die Trasse der S-Bahn Hamburg mit den Linien S 3 und (ab Diebsteich) S 21.

Pinneberg ist der erste Halt der Fernbahnstrecke. Dort besteht eine Umsteigemöglichkeit zur S-Bahn. In Elmshorn zweigen die Marschbahn zur Nordseeküste und die Bahnstrecke nach Henstedt-Ulzburg ab.

Weiter nördlich, in Neumünster, bestehen Umsteigemöglichkeiten nach Flensburg, Richtung Heide – Büsum und Richtung Bad Segeberg und Bad Oldesloe. Güter- und Schnellzüge im Skandinavienverkehr fahren nicht über Kiel, sondern befahren die durchgängig elektrifizierte Strecke ab Neumünster zur dänischen Grenze bei Flensburg. Kein Fernverkehrshalt ist der Bahnhof Bordesholm. Von Kiel aus kann man die Regionalstrecken nach Lübeck, nach Flensburg oder nach Husum nutzen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnstrecke Altona–Kiel mit Anschlussstrecken Elmshorn-Glückstadt (die spätere Marschbahn) und Neumünster–Rendsburg 1849

Die Strecke wurde ab 1842 von der Altona-Kieler Eisenbahn-Gesellschaft (AKE) gebaut. Am 18. September 1844, dem Geburtstag des dänischen Königs Christian VIII. wurde die 108 Kilometer lange Strecke eröffnet.[2] Die Betriebsführung lag bis zur Übernahme durch den preußischen Staat bei der AKE. Die heutige Strecke befindet sich nach aufeinander folgenden Übernahmen durch die Deutsche Reichsbahn und die Deutsche Bundesbahn im Besitz der DB Netz AG.

Am 24. September 1995 wurde die Elektrifizierung der 109 Kilometer langen Strecke in Betrieb genommen. Die Reisezeiten zwischen Hamburg und Kiel verkürzten sich um bis zu 38 Minuten, wobei gleichzeitig der Bahnhof Hamburg-Altona durch den Hamburger Hauptbahnhof als Startbahnhof für alle regelmäßig nach Kiel verkehrenden Personenzüge abgelöst wurde.[3] Erstmals wurde Kiel, mit zwei Zugpaaren täglich, von ICEs bedient.[4]

Seit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2012 können nach vorheriger Abstimmung unter allen Betriebsstellen zwischen Maschen und Padborg Züge mit maximal 835 Meter Länge auf der Strecke verkehren; zuvor waren nur 740 Meter lange Züge erlaubt.[5][6]

Heutiger Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf ganzer Streckenlänge bzw. von Hamburg bis Neumünster verkehren neben dem Güterverkehr und dem ICE/IC/EC-Fernverkehr Regionalzüge verschiedener Eisenbahngesellschaften, unter anderem der Deutsche Bahn AG und der Regionalbahn Schleswig-Holstein. Hinzu kommen Züge der Danske Statsbaner von Fredericia über Neumünster bis Hamburg Hauptbahnhof.

Die auf der Strecke eingesetzten Züge entsprechen den üblichen Standards der Bahngesellschaften. Ab dem 14. Dezember 2008 wurden der Anteil von Regional-Express-Zügen mit Doppelstockwagen (so genannten „Dostos“) erhöht. Heute fahren alle RE-Züge mit Doppelstockwagen. ICE- und IC-Züge halten zwischen Hamburg und Dänemark oder Kiel auch in Neumünster.

Am 4. April 2009 übernahm DB Regio den Regionalverkehr Kiel–Neumünster erneut von der Nord-Ostsee-Bahn (NOB), im Tausch gegen den Personenverkehr im Abschnitt Kiel–Eckernförde, wo allerdings die DB Regio mit BR 648 Triebwagen wieder verkehrt. Damit soll der Fahrzeugumlauf rationalisiert werden. Die Regionalbahn Kiel / Neumünster, welche als RB 77 geführt wird, wird mit einer Elektrolokomotive der Baureihen 112 oder 143 und einer fünfteiligen SHE-Garnitur gefahren, bestehend aus einem Mittelwagen 1. Klasse, drei Mittelwagen 2. Klasse und einem Steuerwagen.

Seit Dezember 2014 verkehrt auf der Strecke Wrist–Hamburg-Altona die Linie RB 71. Sie wird von der Nordbahn Eisenbahngesellschaft mit elektrischen Flirt-Triebzügen im Stundentakt bedient. Der Bahnhof Wrist erhielt dafür ein zusätzliches Wendegleis.

Im Fernverkehr fahren zwischen Hamburg und Kiel ICE-Züge der ersten und zweiten Generation, sowie IC und EC mit Elektrolokomotiven der Baureihen 101 oder 120 und acht bis elf Wagen. Zwischen Hamburg, Neumünster und weiter nach Flensburg verkehren täglich pro Richtung vier dänische IC3 Züge auf der Relation Hamburg – Fredericia (auf Grund von Trassenkonflikten halten diese Züge nicht in Neumünster, sondern ersatzweise in Hamburg-Dammtor und Schleswig) sowie Intercity bespannt mit Elektrolokomotiven der Baureihen 101, 120 oder 182 mit sieben bis zehn Personenwagen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnstrecke Hamburg-Altona–Kiel – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eisenbahnatlas Deutschland. 9. Auflage. Schweers+Wall, Aachen 2014, ISBN 978-3-89494-145-1.
  2. Private Seite über die KBS 101.5 HAMBURG-ELMSHORN und die KBS 131 HAMBURG-KIEL/-FLENSBURG. Abgerufen am 29. Mai 2012.
  3. Kursbuch der Deutschen Bahn 1995/96
  4. Meldung Jetzt elektrisch bis Kiel. In: ZUG, Nr. 11, 1995, ohne ISSN, S. 8.
  5. Bund erlaubt längere Güterzüge
  6. 835 m lange Güterzüge zwischen Padborg (DK) und Maschen geplant (Memento vom 15. Dezember 2014 im Internet Archive)