Bamble

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen der Kommune Bamble
Bamble (Norwegen)
Bamble
Bamble
Basisdaten
Kommunennummer: 3813
Provinz (fylke): Vestfold og Telemark
Verwaltungssitz: Langesund
Koordinaten: 59° 1′ N, 9° 34′ OKoordinaten: 59° 1′ N, 9° 34′ O
Fläche: 304,37 km²
Einwohner: 14.061 (27. Feb. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 46 Einwohner je km²
Sprachform: neutral
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Hallgeir Kjeldal (Ap) (2015)
Lage in der Provinz Vestfold og Telemark
Lage der Kommune in der Provinz Vestfold og Telemark

Bamble ist eine norwegische Kommune im Süden des Fylke Vestfold og Telemark mit 14.061 Einwohnern (Stand 27. Februar 2020). Der Sitz der Verwaltung ist in der Ortschaft Langesund.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bamble grenzt an die Kommunen Kragerø, Drangedal, Skien und Porsgrunn und liegt im Südwesten des Frierfjord. 1964 wurden die drei Kommunen Bamble, Langesund und Stathelle zur heutigen Kommune Bamble zusammengelegt.

Die Gegend ist stark bewaldet, von Grundgebirgshügel geprägt und hat eine zerklüftete Küste. Der höchste Berg auf dem Gebiet von Bamble ist der Hørsfjell mit 288,2 moh.[2] Das Gestein ist zumeist Kalkstein oder Schiefer. In der Kommune gibt es Mineralvorkommen, wie etwa Zink, Blei, Nickel und Uran, die jedoch nicht abgebaut werden.[3]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner des Ortes werden Bemling, Bamling oder Bambling genannt.[4] Offizielle Schriftsprache ist wie in vielen Kommunen in Nordland Bokmål, also die weiter verbreitete der beiden norwegischen Sprachformen.[5] Der größte Bevölkerungszuwachs erfolgte in den 1970er-Jahren nach dem Aufbau einer petrochemischen Produktion. Derzeit hält sich die Bevölkerungszahl seit etwa 2010 stabil.

Der Großteil der Einwohner lebt in den Orten Stathelle und Langesund, welche zum Tettsted von Porsgrunn und Skien gehören.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für kurze Zeit wurde in Bamble Nickel abgebaut. In Rafnes wurde in den 1970er-Jahren eine chemische Produktion aufgebaut. Es gibt dort Fabriken für die Herstellung von Ethen, Chlor, Vinylchlorid und Kunststoff.

Auf den landwirtschaftlichen Flächen werden unter anderem Kartoffeln, Weizen und Gerste angebaut. Die Waldflächen überwiegen jedoch, wo vor allem Fichten und Tannen wachsen.

Der Ort Langesund war von 1570 bis 1962 ein Zollort und der dortige Hafen wurde überwiegend für die Verschiffung von Holz genutzt. Er hat eine weit zurückreichende Schiffsbautradition. Auch der Hafen von Stathelle wurde ähnlich genutzt. Das Wappen der Kommune soll diese Schifffahrtstradition abbilden.[3]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisk sentralbyrå – Befolkning
  2. Høyeste fjelltopp i hver kommune. Kartverket, 1. September 2015, abgerufen am 29. August 2020 (norwegisch Bokmål).
  3. a b Jan Erik Nilsen, Sten Lundbo: Bamble. In: Store norske leksikon. 5. Februar 2020 (norwegisch, snl.no [abgerufen am 29. August 2020]).
  4. Innbyggjarnamn. Språkrådet, abgerufen am 29. August 2020 (norwegisch Nynorsk).
  5. Forskrift om målvedtak i kommunar og fylkeskommunar (målvedtaksforskrifta). In: Lovdata. 6. Januar 2020, abgerufen am 29. August 2020 (norwegisch).