Bartosz Huzarski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bartosz Huzarski Straßenradsport
Bartosz Huzarski (2015)
Bartosz Huzarski (2015)
zur Person
Geburtsdatum 27. Oktober 1980
Nation PolenPolen Polen
Disziplin Straße
Funktion Fahrer
Infobox zuletzt aktualisiert: 22. November 2016

Bartosz Huzarski (* 27. Oktober 1980 in Świdnica) ist ein ehemaliger polnischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bartosz Huzarski begann seine Karriere 2002 bei dem polnischen Radsport-Team Mróz. Im Jahr darauf gewann er eine Etappe der Internationalen Friedensfahrt. Bei der Polen-Rundfahrt 2005, die nun zur UCI ProTour zählte, entschied er die Bergwertung für sich und wurde Zweiter in der Zwischensprintwertung. Im folgenden Jahr konnte er seinen Sieg in der Bergwertung verteidigen.

2008 gewann Huzarski kleine Rennen in seiner Heimat, u.a. die Gesamtwertung des Szlakiem Grodów Piastowskich. 2009 wechselte er zu ISD. Bei der Settimana Internazionale 2010 in Italien siegte er auf einen Teilstück, genauso wie bei der Settimana Ciclistica Lombarda. 2011 ging er zum deutschen Team NetApp. Beim Giro 2012 wurde er auf einer Etappe Zweiter in Assisi. 2013 errang er den Sieg bei den Ziwchensprints bei Polen-Rundfahrt.

2014 wurde Huzarski mit dem Verdienstkreuz der Republik Polen in Bronze ausgezeichnet.[1]

2015 war er Teil des Team, dass das Zeitfahren beim Giro del Trentino gewonnen hatte. Auf der 7. Etappe der Tour de France 2015 wurde er als kämpferischster Fahrer des Tages ausgezeichnet.

Nachdem er von seiner Mannschaft keinen Vertrag mehr erhielt, beendete er nach Ablauf der Saison 2016 seine Laufbahn als Aktiver.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003
2005
2006
2008
2010
2012
2013
2015

Platzierung bei den Grand Tours[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Pink jersey Giro d’Italia 102 70
Yellow jersey Tour de France 132 68 108 39
red jersey Vuelta a España 35 ...

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bartosz Huzarski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Brylla: Verdienstkreuz in Gold für Weltmeister Kwiatkowski. radsport-news.com, 23. Oktober 2014, abgerufen am 24. Oktober 2014.
  2. Vorarlberg hält Schelling, holt Baldauf und Honig. radsport-news.com, 22. November 2016, abgerufen am 22. November 2016.