Tour de France 2015/7. Etappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Profile stage 7 Tour de France 2015.png
Ergebnis der 7. Etappe
Etappensieger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish (EQS) 4:27:25 h

(42,742 km/h)

2. DeutschlandDeutschland André Greipel (LTS) + 0:00 min
3. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (TCS) + 0:00 min
4. DeutschlandDeutschland John Degenkolb (TGA) + 0:00 min
5. NorwegenNorwegen Alexander Kristoff (KAT) + 0:00 min
6. FrankreichFrankreich Arnaud Démare (FDJ) + 0:00 min
7. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tyler Farrar (MTN) + 0:00 min
8. SudafrikaSüdafrika Reinardt Janse van Rensburg (MTN) + 0:00 min
9. ItalienItalien Davide Cimolai (LAM) + 0:00 min
10. IrlandIrland Sam Bennett (BOA) + 0:00 min
kämpferischster Fahrer   FrankreichFrankreich Anthony Delaplace (BSE)
Zwischenstände nach der 7. Etappe
Gesamtwertung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY) 26:40:51 h
2. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (TCS) + 0:11 min
3. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tejay van Garderen (BMC) + 0:13 min
Punktewertung DeutschlandDeutschland André Greipel (LTS) 199 Pkt.
2. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (TCS) 187 Pkt.
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish (EQS) 151 Pkt.
Bergwertung EritreaEritrea Daniel Teklehaimanot (MTN) 4 Pkt.
2. SpanienSpanien Joaquim Rodríguez (KAT) 2 Pkt.
3. SchweizSchweiz Michael Schär (BMC) 1 Pkt.
Nachwuchswertung SlowakeiSlowakei Peter Sagan (TCS) 26:41:02 h
2. FrankreichFrankreich Warren Barguil (TGA) + 0:56 min
3. KolumbienKolumbien Nairo Quintana (MOV) + 1:45 min
Mannschaftswertung Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team 80:03:34 h
2. BelgienBelgien Etixx-Quick Step + 0:22 min
3. RusslandRussland Tinkoff-Saxo + 1:44 min

Die 7. Etappe der Tour de France 2015 fand am 10. Juli 2015 statt und führte von Livarot über 190,5 Kilometer nach Fougères. Es gab eine Bergwertung der 4. Kategorie nach 12,5 Kilometern (Côte de Canapville) und einen Zwischensprint nach 65,5 Kilometern in Argentan. Die siebte Etappe zählte als Flachetappe. Es gingen 186 Fahrer an den Start.

Rennverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Sturz von Tony Martin am Vortag trat er nicht mehr zur 7. Etappe an. Gemäß dem Reglement wurde es nicht neu vergeben. Aus diesem Grund gab es auf der Etappe keinen Träger des Gelben Trikots.

Zunächst lagen fünf Fahrer vorn: Kristijan Đurasek (Lampre-Merida), Luis Ángel Maté (Cofidis), Anthony Delaplace, Brice Feillu (beide Bretagne-Séché Environnement) und der Träger des Gepunkteten Trikots, Daniel Teklehaimanot (MTN-Qhubeka). Er errang den einzigen auf der Etappe zu vergebenden Bergpunkt. Am Zwischensprint hatten die fünf Fahrer zweieinhalb Minuten Vorsprung auf das Hauptfeld. Den Sprint gewann Maté, im Hauptfeld war John Degenkolb der Erste.

Im Feld verrichteten hauptsächlich die Mannschaften Lotto-Soudal um André Greipel und Etixx-Quick Step um Mark Cavendish die Tempoarbeit, die auch Wirkung zeigte. Der Vorsprung der Fluchtgruppe ging kontinuierlich zurück. 50 Kilometer vor dem Ziel lag er bei etwa 45 Sekunden. Sieben Kilometer vor dem Ende war das Feld wieder zusammen gefahren. Den Sprint gewann Cavendish vor Greipel, Peter Sagan, Degenkolb und Alexander Kristoff.

An diesem Tag wurde bekannt, dass der italienische Fahrer Luca Paolini nach der vierten Etappe positiv auf Kokain getestet worden war. Er wurde daraufhin von seinem Team Katusha umgehend nach dem Bekanntwerden im Anschluss an die siebte Etappe aus dem Rennen genommen.[1]

Punktewertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischensprint
in Argentan
nach 65,5 km auf 158 m
1. SpanienSpanien Luis Ángel Maté (COF) 20 Pkt.
2. FrankreichFrankreich Brice Feillu (BSE) 17 Pkt.
3. FrankreichFrankreich Anthony Delaplace (BSE) 15 Pkt.
4. KroatienKroatien Kristijan Đurasek (LAM) 13 Pkt.
5. EritreaEritrea Daniel Teklehaimanot (MTN) 11 Pkt.
6. DeutschlandDeutschland John Degenkolb (TGA) 10 Pkt.
7. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (TCS) 9 Pkt.
8. DeutschlandDeutschland André Greipel (LTS) 8 Pkt.
9. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish (EQS) 7 Pkt.
10. AustralienAustralien Mark Renshaw (EQS) 6 Pkt.
11. FrankreichFrankreich Bryan Coquard (EUC) 5 Pkt.
12. NiederlandeNiederlande Ramon Sinkeldam (TGA) 4 Pkt.
13. NiederlandeNiederlande Roy Curvers (TGA) 3 Pkt.
14. DeutschlandDeutschland Marcel Sieberg (LTS) 2 Pkt.
15. BelgienBelgien Jens Debusschere (LTS) 1 Pkt.
Etappenziel
in Fougères
nach 190,5 km auf 86 m
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish (EQS) 50 Pkt.
2. DeutschlandDeutschland André Greipel (LTS) 30 Pkt.
3. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (TCS) 20 Pkt.
4. DeutschlandDeutschland John Degenkolb (TGA) 18 Pkt.
5. NorwegenNorwegen Alexander Kristoff (KAT) 16 Pkt.
6. FrankreichFrankreich Arnaud Démare (FDJ) 14 Pkt.
7. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tyler Farrar (MTN) 12 Pkt.
8. SudafrikaSüdafrika Reinardt Janse van Rensburg (MTN) 10 Pkt.
9. ItalienItalien Davide Cimolai (LAM) 8 Pkt.
10. IrlandIrland Sam Bennett (BOA) 7 Pkt.
11. LitauenLitauen Ramūnas Navardauskas (TCG) 6 Pkt.
12. FrankreichFrankreich Bryan Coquard (EUC) 5 Pkt.
13. FrankreichFrankreich Florian Vachon (BSE) 4 Pkt.
14. ItalienItalien Jacopo Guarnieri (KAT) 3 Pkt.
15. FrankreichFrankreich Geoffrey Soupe (COF) 2 Pkt.

Bergwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Côte de Canapville
Kategorie 4
nach 12,5 km auf 210 m
1,9 km bei 4,7 %
1. EritreaEritrea Daniel Teklehaimanot (MTN) 1 Pkt.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NeuseelandNeuseeland Greg Henderson (LTS): nicht zur Etappe angetreten (Rippenbrüche)
  • DeutschlandDeutschland Tony Martin (EQS): nicht zur Etappe angetreten (Sturzfolgen der 6. Etappe)[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 7. Etappe der Tour de France 2015 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Paolini positiv auf Kokain getestet. In: radsport-news.com. 10. Juli 2015, abgerufen am 11. Juli 2015.
  2. Tony Martin Update: Broken Collarbone, Abandons Le Tour de France. 9. Juli 2015, abgerufen am 9. Juli 2015 (englisch).