BasisBibel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die BasisBibel ist eine moderne Bibelübersetzung, die von der Deutschen Bibelgesellschaft verantwortet wird.

Grundgedanken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die BasisBibel ist eine Bibelübersetzung, die die biblischen Texte in einer klaren, prägnanten Sprache wiedergibt und sie damit insgesamt besser verständlich machen soll. Durch kurze Sätze und klar gegliederte Abschnitte soll sie sich gut zum Lesen auf digitalen Endgeräten (z. B. Smartphone, Tablet, PC) eignen. Die besondere Anbindung an die Neuen Medien zeigt sich auch dadurch, wie Zusatzinformationen etwa zu Begriffen sowie Bilder und Landkarten mit dem Bibeltext verknüpft werden. Deshalb soll diese Bibelübersetzung besonders für Personen geeignet sein, die gewohnt sind, mit dem Internet zu arbeiten.[1] Die BasisBibel wird als „weltweit erste Übersetzung für neue Medien“ beworben.

Bei bestimmten Ausgaben steht in jeder Zeile nur eine Sinneinheit.[2] Die Herausgeber glauben, dadurch richte sich der Blick der Leser weniger auf die Zeichensetzung beim Verstehen längerer Sätze und es würde dadurch leichter, Sinnzusammenhänge zu erkennen. Gerade schwächeren Lesern könnte diese Neuerung sehr entgegenkommen.

Sprachlich geht die BasisBibel einen Mittelweg zwischen philologischer und kommunikativer Bibelübersetzung. So legt die Übersetzung Wert auf Nähe zum Urtext und die Wiedererkennbarkeit theologischer Leitbegriffe.[3] Diese werden aber nicht – wie bei kommunikativen Übersetzungen üblich – im Text, sondern in zusätzlichen Anmerkungen am Rand der Buchseite erklärt. Die Textverständlichkeit soll besonders durch das Verwenden kurzer Sätze unterstützt werden.[4]

Erarbeitung und Veröffentlichungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Übersetzungsarbeit begann im Jahr 2003. Im Jahr 2006 wurde als erster Teil die Übersetzung des Markus-Evangeliums veröffentlicht. Seit März 2008 liegen die vier Evangelien vor. Bis 2010 wurde das restliche Neue Testament übersetzt und im Oktober 2010 veröffentlicht. 2009 wurde zudem mit der Arbeit am Alten Testament begonnen. Die Psalmen wurden im September 2012 veröffentlicht.

Im Laufe der Übersetzungsarbeit konnten Interessierte als „Testleser“ ausgewählte Texte der Bibelübersetzung bewerten und Hinweise an die Übersetzerinnen und Übersetzer zurückmelden.[5]

Die Arbeit an der Bibelübersetzung wird unterstützt von der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland, der Arbeitsgemeinschaft Missionarischer Dienste, dem Bibellesebund e. V., dem Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD) sowie dem Jugendverband Entschieden für Christus.

Die Gesamtausgabe der BasisBibel mit Altem und Neuem Testament ist am 21. Januar 2021 erschienen.

Digitale und gedruckte Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die BasisBibel ist als Bibelübersetzung für verschiedene Medien konzipiert. Neben gedruckten Ausgaben gibt es die BasisBibel als App, als Software, eBook, als Online-Version und als Hörbuch. Bei den gedruckten Ausgaben des Neues Testaments mit Psalmen ist jede Seitenzahl in eine Internetadresse integriert, die zum Text und zu Hintergrundinformationen führt. Im Juni 2011 erschien eine Umsetzung des Neuen Testaments der BasisBibel in der Bibelsoftware-Reihe bibelmultimedial. Es folgten Apps für iPhone bzw. iPad und Android. Inzwischen ist der Text der BasisBibel in der App Die-Bibel.de der Deutschen Bibelgesellschaft verfügbar sowie in der KonApp, der App für die Konfirmanden-Arbeit.[6]

Bewertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Evangelische Kirche in Deutschland empfiehlt diese Bibel im Vorwort für den kirchlichen Gebrauch als „gut lesbare Bibelübersetzung insbesondere zur Erstbegegnung mit der Bibel und im Bereich der Arbeit mit Kindern, Konfirmanden und Jugendlichen“.

„Die BasisBibel leistet einen entscheidenden Beitrag, dass die Bibel auch im 21. Jahrhundert als Buch der Bücher erfahrber wird“, erklärte Annette Kurschus, die stellvertretende Ratsvorsitzende der EKD und Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen anlässlich der Präsentation der vollständigen BasisBibel 2021. „So vertraut die Bibel in der Übersetzung Martin Luthers für viele auch heute ist, so wichtig ist es, dass insbesondere junge Menschen, denen dieser Zugang fehlt, eine Bibel lesen können, die ihre Sprache spricht“, so Kurschus weiter.[7]

LebensWorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Auswahlbibel für Soldaten wurden 2015 im Niederdeutschen Bibelzentrum in Barth erstmals Texte aus dem Alten Testament von Sigurd Rink, Hans-Jürgen Abromeit und Alexander Fischer der Öffentlichkeit vorgestellt.[8] Der Ausgabe liegen 40 Bibeltexte aus der BasisBibel zugrunde, die speziell für die Evangelische Militärseelsorge in Deutschland herausgegeben worden sind. Die Auswahl erschien als „BasisBibel.Auslese“ auch im Buchhandel.[9]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Art Directors Club: ADC-Award in Bronze in der Kategorie Buchumschläge und -Titel „ADC-Nagel“
  • 2011: Art Directors Club: ADC-Award Auszeichnung in der Kategorie Produktdesign
  • 2011: Cannes Lions International Advertising Festival: Goldener Löwe in der Kategorie Graphic Design & Design Crafts, Bereich „Books“
  • 2011: red dot design award in der Kategorie „Editorial“
  • 2011: Art Directors Club of Europe: ADCE Gold Star in der Kategorie Editorial

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BasisBibel. Das Neue Testament und die Psalmen, Nachwort S. 8*-10*.
  2. BasisBibel Übersetzung. Abgerufen am 20. November 2021.
  3. Hannelore Jahr: Die BasisBibel. Herausforderungen einer Bibelübersetzung im digitalen Zeitalter. In: Melanie Lange, Martin Rösel (Hrsg.): „Was Dolmetschen für Kunst und Arbeit sei“. Die Lutherbibel und andere deutsche Bibelübersetzungen; Beiträge der Rostocker Konferenz 2013. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 2014, ISBN 978-3-374-03789-6, S. 362.
  4. Eine Bibel für Einsteiger, idea.de, Karsten Huhn im Interview mit dem Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft, Christoph Rösel; vom 21. Januar 2021.
  5. Testleser werden. Archiviert vom Original am 28. Oktober 2007; abgerufen am 2. Juni 2020.
  6. Bibel als App. Abgerufen am 2. Juni 2020.
  7. Pressemappe zur BasisBibel, abgerufen am 14. Oktober 2021
  8. Niederdeutsches Bibelzentrum Barth. 7. Mai 2015 (Memento vom 18. Mai 2015 im Internet Archive)
  9. BasisBibel.Auslese. Abgerufen am 2. Juni 2020.