Basketball-Südamerikameisterschaft der Damen 1956

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketball-Südamerikameisterschaft der Damen 1956
6. Basketball-Südamerikameisterschaft der Damen
Anzahl Nationen 7
Südamerikameister ChileChile Chile (3. Titel)
Austragungsort EcuadorEcuador Quito
Eröffnungsspiel 4. August 1956
Endspiel 21. August 1956
Spiele   21
Korbpunkte 1963  (∅: 93,48 pro Spiel)

Die Basketball-Südamerikameisterschaft der Damen 1956, die sechste Basketball-Südamerikameisterschaft der Damen, fand zwischen dem 4. und 21. August 1956 in Quito, Ecuador statt, das zum ersten Mal die Meisterschaft ausrichtete. Gewinner war Chile, das zum dritten Mal die Südamerikameisterschaft der Damen erringen konnte.

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ArgentinienArgentinien Argentinien
Brasilien 1889Brasilien Brasilien
ChileChile Chile
EcuadorEcuador Ecuador
KolumbienKolumbien Kolumbien
Paraguay 1954Paraguay Paraguay
PeruPeru Peru

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wurde in Form eines Rundenturniers zu sieben Mannschaften. Jede Mannschaft spielte gegen jede andere genau einmal, sodass jede Mannschaft sechs Spiele (insgesamt wurden 21 Spiele absolviert) absolvierte. Pro Sieg gab es zwei Punkte, für eine Niederlage immerhin noch einen Punkt. Die punktbeste Mannschaft wurde Basketball-Südamerikameister der Damen 1956. Bei Punktgleichheit entschied der Direkte Vergleich. Da Paraguay, Brasilien und Argentinien und Paraguay gegen Argentinien, Argentinien gegen Brasilien und Brasilien gegen Paraguay gewannen, entschied das relative Korbverhältnis aus diesen drei Partien. Da Paraguay (+7) ein besseres relatives Korbverhältnis hatte als Brasilien (−2) und Brasilien ein besseres relatives Korbverhältnis hatte als Argentinien (−5) hatte, ergab sich unten stehende Reihenfolge.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platzierung Mannschaft Punkte G V Körbe Diff
1 ChileChile Chile 12 6 0 291:205 +86
2 Paraguay 1954Paraguay Paraguay 10 4 2 339:275 +64
3 Brasilien 1889Brasilien Brasilien 10 4 2 354:259 +95
4 ArgentinienArgentinien Argentinien 10 4 2 303:260 +43
5 EcuadorEcuador Ecuador 8 2 4 232:295 −63
6 PeruPeru Peru 7 1 5 255:308 −53
7 KolumbienKolumbien Kolumbien 6 0 6 189:361 −172


Brasilien 1889Brasilien Brasilien 54 – 36 PeruPeru Peru
ArgentinienArgentinien Argentinien 60 – 27 KolumbienKolumbien Kolumbien
Paraguay 1954Paraguay Paraguay 39 – 43 ChileChile Chile
Brasilien 1889Brasilien Brasilien 48 – 45 Paraguay 1954Paraguay Paraguay
EcuadorEcuador Ecuador 40 – 30 KolumbienKolumbien Kolumbien
ArgentinienArgentinien Argentinien 46 – 38 PeruPeru Peru
Brasilien 1889Brasilien Brasilien 42 – 53 ChileChile Chile
ChileChile Chile 63 – 23 KolumbienKolumbien Kolumbien
Paraguay 1954Paraguay Paraguay 61 – 51 ArgentinienArgentinien Argentinien
EcuadorEcuador Ecuador 50 – 44 PeruPeru Peru
ChileChile Chile 54 – 33 PeruPeru Peru
EcuadorEcuador Ecuador 40 – 61 Paraguay 1954Paraguay Paraguay
Brasilien 1889Brasilien Brasilien 75 – 26 KolumbienKolumbien Kolumbien
EcuadorEcuador Ecuador 33 – 48 ArgentinienArgentinien Argentinien
PeruPeru Peru 55 – 59 Paraguay 1954Paraguay Paraguay
ChileChile Chile 44 – 36 ArgentinienArgentinien Argentinien
KolumbienKolumbien Kolumbien 45 – 49 PeruPeru Peru
EcuadorEcuador Ecuador 37 – 78 Brasilien 1889Brasilien Brasilien
Paraguay 1954Paraguay Paraguay 74 – 38 KolumbienKolumbien Kolumbien
Brasilien 1889Brasilien Brasilien 57 – 62 ArgentinienArgentinien Argentinien
EcuadorEcuador Ecuador 32 – 34 ChileChile Chile


Chile
Meister
Chile
Dritte Meisterschaft

Abschlussplatzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Mannschaft
1 ChileChile Chile
2 Paraguay 1954Paraguay Paraguay
3 Brasilien 1889Brasilien Brasilien
4 ArgentinienArgentinien Argentinien
5 EcuadorEcuador Ecuador
6 PeruPeru Peru
7 KolumbienKolumbien Kolumbien

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]