Baudreville (Manche)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baudreville
Baudreville (Frankreich)
Baudreville
Gemeinde La Haye
Region Normandie
Département Manche
Arrondissement Coutances
Koordinaten 49° 18′ N, 1° 38′ WKoordinaten: 49° 18′ N, 1° 38′ W
Postleitzahl 50250
Ehemaliger INSEE-Code 50035
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status Commune déléguée

Kirche Sainte-Marguerite

Baudreville ist eine Ortschaft und eine ehemalige französische Gemeinde mit 90 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Manche in der Region Normandie. Sie gehörte zum Arrondissement Coutances und zum Kanton Créances (bis 2015: Kanton La Haye-du-Puits).

Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurden die früheren Gemeinden Baudreville, Bolleville, Glatigny, La Haye-du-Puits, Mobecq, Montgardon, Saint-Rémy-des-Landes, Saint-Symphorien-le-Valois und Surville zur Commune nouvelle La Haye zusammengelegt und haben dort den Status einer Commune déléguée. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort La Haye-du-Puits.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baudreville liegt auf der Halbinsel Cotentin, im regionalen Naturpark Marais du Cotentin et du Bessin.

Baudreville ist ein Dorf mit ländlichem Charakter. Das Meer ist 4 km entfernt, und die nächsten Geschäfte befinden sich in Denneville, Portbail und La Haye-du-Puits. Das Dorf weist eine Bocage-Landschaft auf.

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baudreville leitet sich aus der französischen Endung -ville und dem germanischen Patronym Baldarius (vielleicht aus dem angelsächsischen Patronym Baldhere)[2] ab.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1972 kam es zu einer Fusion zwischen Baudreville, Saint-Sauveur-de-Pierrepont und Saint-Nicolas-de-Pierrepont. Die sich daraus ergebende Gemeinde hieß Pierrepont-en-Cotentin. Bald wollte aber Baudreville seine Selbstständigkeit zurückerhalten.

2006 wurde dem Bau eines Windparks nach einer Untersuchung zugestimmt, nachdem die Meinung der Bevölkerung eingeholt wurde.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Haupteinnahmequellen sind die Viehzucht und die Erschließung der Windenergie[3].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Marguerite, deren Kirchturm 2005 instand gesetzt wurde.
  • Überreste einer Burg.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Clotilde Ozouf, die in Baudreville geboren wurde, wurde 1900 als Königin des Pariser Karnevals gewählt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudreville (Manche) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erlass der Präfektur Arrêté No. ASJ/18-2015 über die Bildung der Commune nouvelle La Haye vom 20. November 2015.
  2. René Lepelley: Dictionnaire étymologique des noms de communes de Normandie. 2ème édition, revue et corrigée. Corlet u. a., Condé-sur-Noireau 1996, ISBN 2-905461-80-2, S. 60.
  3. Windpark von Baudreville Webseite Wikimanche (auf französisch).