Bell 429

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bell 429
Mock-up der Bell 429
Mock-up der Bell 429
Typ: Leichter Mehrzweckhubschrauber
Entwurfsland:

Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Hersteller: Bell Helicopter
Erstflug: 27. Februar 2007
Indienststellung: Februar 2008
Produktionszeit:

Seit 2009 in Serienproduktion

Stückzahl: >400 (Januar 2022)[1]

Die Bell 429 ist ein achtsitziger[2] zweimotoriger Hubschrauber des US-amerikanischen Herstellers Bell Helicopter mit Turbinenantrieb.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Erstflug fand am 27. Februar 2007 statt, die kanadische Luftfahrtbehörde TCCA ließ den Hubschrauber am 1. Juli 2009 zu,[3] die EASA nach CS-27 am 23. September 2009.[4] Gefertigt wird die Bell 429 in Mirabel in Kanada. Dieser Typ weist ein traditionelles Kufenfahrwerk auf.

Schon im November 2005 hatten bereits 136 Bestellungen vorgelegen und im Februar 2008 über 260. Der Stückpreis lag bei etwa 5 bis 6 Millionen US-Dollar. Anfang 2013 wurde die Bell 429WLG (WLG: wheeled landing gear) vorgestellt, eine Weiterentwicklung mit einziehbarem Fahrwerk und erhöhten Flugleistungen. Das vom Cockpit aus elektromotorisch einziehbare Fahrwerk weist drei Lufträder auf, vorne eines, hinten zwei, alle Räder sind bremsbar, zumindest das vordere auch zumindest passiv lenkbar. Der Heli wird damit am Boden verfahrbar,[5]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cockpit einer Bell 429 auf der ILA 2012

Das Modell beruht auf der Bell 427, verfügt jedoch über eine größere Kabine mit flachem Boden, eine Avionik, die auch mit einem Piloten den Instrumentenflug zulässt sowie einen Vierblatt-Hauptrotor mit variabler Drehzahl. Die Bell 429 kann sowohl mit einem einziehbaren Radfahrwerk (dann als Bell 429WLG bezeichnet) als auch mit Kufen geliefert werden. Optional ist eine Heckklappe für Patiententransport erhältlich. Als Antrieb dienen zwei Pratt & Whitney Canada PW207D1-Wellenturbinen mit FADEC.

Technische Daten (vorläufig)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 2
Passagiere 7
Rumpflänge 12,17 m
Rumpfbreite 2,36 m
Höhe 4,04 m
Leermasse 1950 kg
Zuladung 1225 kg
Außenlast 1271 kg
max. Startmasse 3175 kg
Triebwerk 2 × Pratt & Whitney Canada PW207D1-Wellenturbinen
Startleistung je 529 kW für 5 min
Dauerleistung 466 kW
max. Reisegeschwindigkeit 264 km/h
Schwebeflughöhe ohne Bodeneffekt 2835 m
Schwebeflughöhe mit Bodeneffekt 3658 m
Reichweite 648 km

Vergleichbare Hubschraubertypen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorfall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Etwa 30 km nachdem der eigene Heli des Unternehmers Hans Peter Haselsteiner ihn abgesetzt hatte, verunfallte der Heli am 21. November 2021 kurz vor 17.00 Uhr, beim Landeversuch bei Dunkelheit und Nebel durch Absturz und Brand am Flugplatz Wiener Neustadt/Ost. Der einzige Insasse, der 50-jährige Pilot kam in der Kabine ums Leben.[6][7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bell 429 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bell 429 Surpasses 500,000 Global Fleet Hours. Bell, 5. Januar 2022, abgerufen am 8. Januar 2022 (englisch).
  2. Datenblatt von Bell Helicopter in Englisch. (Memento vom 10. März 2011 im Internet Archive)
  3. Pressemitteilung von Bell Helicopter in Englisch. (Memento vom 11. Juli 2009 im Internet Archive)
  4. EASA Newsletter Oktober 2009
  5. Bell 429 WLG Helicopter aerospace-technology.com, abgerufen am 24. November 2021.
  6. Hubschrauber von Haselsteiner abgestürzt orf.at, 21. November 2021, abgerufen am 21. November 2021.
  7. Patrick Wammerl: Helikopter von Hans Peter Haselsteiner abgestürzt und explodiert kurier.at, 21. November 2021, abgerufen am 21. November 2021.