Benjamin Benedict

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Benjamin Benedict[1]

Benjamin Benedict (* 19. Oktober 1972 in Bochum)[2] ist ein deutscher Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benjamin Benedict, 1972 in Bochum geboren, studierte als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes[3] Literaturwissenschaft in Tübingen und Oxford und absolvierte ein Theaterstudium in Paris. Danach arbeitete er als Dramaturg, Autor und Regisseur an verschiedenen Theatern.

Seit 2004 war Benjamin Benedict als freier Produzent für die UFA Fiction tätig und wurde dort ab 2010 fester Produzent. In den folgenden Jahren entstanden national und international ausgezeichnete Filme, TV-Events und Mini-Serien wie Unsere Mütter, unsere Väter, Bornholmer Straße, Nackt unter Wölfen, Familienfest und die Charlotte-Link-Verfilmungen.

2016 wurde Benjamin Benedict in die Geschäftsführung der UFA Fiction berufen. Er ist zudem als Honorarprofessor an der Filmuniversität Potsdam und als Dozent an der DFFB, der Hochschule für Film und Fernsehen München, sowie der Hamburg Media School tätig.

Für die historische Mini-Serie Charité wurde er 2018 mit der Romy als „Bester Produzent TV-Film“ ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ""UFA GmbH""
  2. Benjamin Benedict auf kino.de, abgerufen am 17. Juni 2018
  3. Studienstiftung des deutschen Volkes: Jahresbericht 2017, S. 83, online
  4. Kurier: Die Gewinner der Akademie-Romy 2018. Artikel vom 5. April 2018, abgerufen am 6. April 2018.