Bereitschaft Dr. Federau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Originaltitel Bereitschaft Dr. Federau
Produktionsland Deutsche Demokratische Republik
Originalsprache Deutsch
Genre Familie
Erscheinungsjahr 1988
Länge 60 Minuten
Episoden 7 in 1 Staffel
Idee Karlheinz Klimt
Musik Manfred Schmitz
Erstausstrahlung 18. März 1988 auf DDR 1
Besetzung

Bereitschaft Dr. Federau ist eine siebenteilige Fernsehserie nach einem Drehbuch von Karlheinz Klimt. Regie führte Horst Zaeske.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhalte der Serie, deren Handlung hauptsächlich in Güstrow spielt, sind neben medizinischen Notfällen vor allem zwischenmenschliche Beziehungen innerhalb des von Dr. Uta Federau geleiteten Ärzte- und Helferkollektivs sowie die privaten Schicksalsschläge der alleinerziehenden Ärztin.

Die Serie wurde nach der Wiedervereinigung unter anderem im MDR und im RBB wiederholt. Wiederholungen erfolgten 2006,[1] 2009, 2012, 2016 und 2019. 2013 wurde die Serie auf DVD veröffentlicht.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nummer Episodentitel Erstausstrahlung
1 Umschlag 18. März 1988
2 Geisterrufer 25. März 1988
3 Rückfall 1. April 1988
4 Wiederbelebung 8. April 1988
5 Verklemmung 15. April 1988
6 Kuranwendungen 22. April 1988
7 Verdachtsmomente 29. April 1988

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht zuletzt durch ihren Auftritt in der Serie Bereitschaft Dr. Federau wurde Uta Schorn zur beliebtesten Schauspielerin der DDR gewählt.[2]

Für Karlheinz Klimt war Bereitschaft Dr. Federau die letzte in der DDR realisierte Fernsehserie. Die Serie Ihr Patient, Herr Kollege!? wurde wegen der Wende nicht mehr produziert.[3]

Neben der 1978 produzierten tschechischen Serie Das Krankenhaus am Rande der Stadt und der DDR-Serie Zahn um Zahn von 1985 gehört Bereitschaft Dr. Federau zu den wenigen Arztserien, die in den damaligen sozialistischen Ländern gedreht wurden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. KabelEins Serienlexikon@1@2Vorlage:Toter Link/www.kabeleins.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf kabeleins.de
  2. Liebe zum Kitsch. In: Berliner Zeitung. vom 8. Mai 2004.
  3. Karlheinz Klimt. Friedrich-Bödecker-Kreis in Sachsen-Anhalt, archiviert vom Original am 22. Februar 2014; abgerufen am 15. Januar 2016. Karlheinz Klimt (Memento des Originals vom 22. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fbk-lsa.de