Dorothea Meissner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dorothea Meissner (* 18. Juli 1949 in Brandenburg an der Havel;[1]5. März 2010 in Rostock[2]) war eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meissner absolvierte eine Schauspielausbildung an der Schauspielschule Rostock und in Berlin. Theaterengagements hatte Meissner unter anderem am Deutschen Theater Berlin und am Volkstheater Rostock. 1972 kam Meissner an das Volkstheater Rostock und war dort fast 40 Jahre festes Ensemblemitglied.[3]

In den 1970er Jahren war Meissner auch in einigen wenigen Rollen in Spielfilmen und in Fernsehfilmen des Fernsehens der DDR zu sehen. So spielte sie unter anderem 1971 in dem DEFA-Film Die Russen kommen unter der Regie von Heiner Carow.

Besondere Bekanntheit erlangte Meissner durch die deutsche Synchronisation der Rolle des Aschenbrödel in dem mittlerweile zum Weihnachtsklassiker gewordenen Märchenfilm Drei Haselnüsse für Aschenbrödel.[4] Auch in dem russischen Märchenfilm Die Prinzessin auf der Erbse ist sie als Synchronstimme in der deutschen Fassung zu hören. 1980 lieh sie diese Kay Harding in der DEFA-Synchronisation des Films Die Kralle unter dem Titel Die scharlachrote Kralle. Meissner arbeitete auch mehrfach als Sprecherin für Hörspiele. Unter anderem sprach sie 1978 die Rolle der Prinzessin in einer DDR-Hörspielproduktion des Märchens Der Schweinehirt von Hans Christian Andersen.[5][6] Meissner war auch als Rezitatorin tätig. Im Rahmen der Literatur- und Filmwoche Rostock las sie 2000 in Rostock unter dem Motto Liebesbriefe an Adolf Hitler – Briefe in den Tod aus Liebesbriefen, die Frauen an Adolf Hitler schrieben.[7]

In der Wendezeit eher mit kleineren Rollen bedacht, gelang ihr 1991 als Puppe Lina in Joshua Sobols Ghetto (Regie: Meinhard Zanger) ein fulminantes Comeback. Im Jahr 2000 spielte Dorothea Meissner am Volkstheater Rostock in der Uraufführung des Stücks Phobiker! von Daniel Call.[8] 2002 verkörperte sie den alten Ratsherrn Gonzalo in dem Theaterstück Der Sturm von William Shakespeare in der Eröffnungsinszenierung der neuen Schauspieldirektorin Johanna Schall.[9] 2003 spielte sie am Volkstheater Rostock in der Krimikomödie Acht Frauen von Robert Thomas.[10] 2006 trat sie in der Rolle der Celia Peachum in Die Dreigroschenoper von Bertolt Brecht und Kurt Weill auf.[11] In der Spielzeit 2009/2010 übernahm sie dort an der Seite von Jens Knospe in der Wiederaufnahme erneut die Rolle der alternden, aber rüstigen Lily in der Komödie Sechs Tanzstunden in sechs Wochen von Richard Alfieri.[12] 2007 wirkte Meissner als Sprecherin in einer Aufführung des szenischen Oratoriums König David von Arthur Honegger in der St.-Johannis-Kirche in Rostock mit.[13]

Kurz vor ihrem Tod stand Meissner noch im Januar 2010 in Steffen Menschings musikalischem Schauspiel Das Ballhaus im Volkstheater Rostock auf der Bühne.[14] Sie starb nach langer schwerer Krankheit an Krebs.[15]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dorothea Meissner. In: filmportal.de. Deutsches Filminstitut, abgerufen am 14. Juli 2021.
  2. Schauspielerin Dorothea Meissner verstorben (Memento des Originals vom 12. März 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.volkstheater-rostock.de Volkstheater Rostock
  3. Schauspielerin Dorothea Meissner verstorben (Memento des Originals vom 12. März 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.volkstheater-rostock.de Volkstheater Rostock
  4. Dorothea Meissner (Aschenbrödel) (Memento des Originals vom 13. Februar 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dreihaselnuessefueraschenbroedel.de Webseite des Films Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
  5. Die wilden Schwäne/Der Schweinehirt Homepage DDR-Hörspiele
  6. Hans Christian Andersen – Der Schweinehirt / Die Wilden Schwäne Eintrag bei Discogs. Dort wurden die Besetzungen der beiden Märchen allerdings vertauscht. Das abgebildete LP-Cover enthält die korrekte Besetzung. Dorothea Meissner wirkte nur in Der Schweinehirt mit.
  7. Literaturwoche Rostock (Memento des Originals vom 5. Oktober 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.liwu.de (PDF; 59 kB) Programm, Archiv 2000
  8. Sprachschnitzel im Udo-Jürgens-Schmalz Kritik zur Uraufführung in: Die Welt vom 3. März 2000
  9. Gestürmte Bude. In: Berliner Zeitung, 8. Oktober 2002; Bericht und Kurzkritik
  10. Acht Frauen Besetzung auf der Homepage des Bühnenbildners Nicolaus-Johannes Heyse
  11. Die Dreigroschenoper Besetzung und Kritiken bei musicalzentrale.de
  12. Sechs Tanzstunden in sechs Wochen. (Memento des Originals vom 14. Dezember 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.volkstheater-rostock.de Volkstheater Rostock
  13. Konzertrückschau Webseite der St.-Johannis-Kirche Rostock
  14. Das Ballhaus (Memento des Originals vom 28. Januar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.volkstheater-rostock.de Website des Volkstheaters Rostock
  15. Volkstheater trauert um Schauspielerin Meissner. (Memento des Originals vom 28. Dezember 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ostsee-zeitung.de In: Ostsee-Zeitung vom 7. März 2010