Bernd Finkeldei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernd Finkeldei (* 10. September 1947 in Bad Driburg) ist ein deutscher Maler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernd Finkeldei studierte von 1971 bis 1977 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Karin Götz (Rissa) als Meisterschüler. Er war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Von 1977 bis 1978 studierte er an der Cité Internationale des Arts Paris. 1977 gründete Rissa mit Bernd Finkeldei, Astrid Feuser, Udo Scheel, Norbert Tadeusz die Malergruppe Axiom. 1986 besuchte er die Emily Carr University of Art and Design in Vancouver. Finkeldei lebt und arbeitet in Düsseldorf.[1]

Einzelausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausstellungen mit der Gruppe Axiom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002 Hans Günter Golinski (Hrsg.): Bernd Finkeldei, Zeitfänge. Bilder und Skulpturen. Wienand Verlag, Köln ISBN 3-87909-788-7 (Ausstellungskatalog)
  • 2011 Wolfgang Gmyrek (Hrsg.): Finkeldei. Mond gegenüber. Düsseldorf. Reuter, Guido: Die Gegenwart der Malerei; Finkeldei, Bernd: Weiße Hyäne im Atelier, Düsseldorf. Kerber Verlag, Bielefeld ISBN 978-3-86678-549-6, (Ausstellungskatalog)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie von Bernd Finkeldei in der Künstlerdatenbank Institut für Auslandsbeziehungen