Berufsbildungswerk Neckargemünd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Berufsbildungswerk Neckargemünd, Hauptgebäude

Das SRH Berufsbildungswerk Neckargemünd GmbH (BBWN) ist ein Unternehmen der außerbetrieblichen Ausbildung für junge Menschen mit besonderem Förderbedarf. Es wurde 1974 gegründet und gehört seither zur SRH Holding. Das Berufsbildungswerk beschäftigt über 700 Mitarbeiter und bietet mehr als 900 Plätze für Ausbildung und Berufsvorbereitung in über 40 staatlich anerkannten Berufen. Unter anderem werden Auszubildende via E-Learning ausgebildet.

Die SRH Berufsbildungswerk Neckargemünd GmbH, AZAV-zertifiziert, versteht sich als modernes Dienstleistungsunternehmen im Bereich der dualen Berufsausbildung für Menschen mit Handicap. Mit einem jährlichen Output von über 200 qualifizierten Fach- und Nachwuchskräften positioniert es sich als starker Partner der regionalen, aber auch überregionalen Wirtschaft. Um die Nachwuchskräfte optimal auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren, sind Praktika und betriebliche Ausbildungsabschnitte bei Unternehmen und externen Partnern ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildungen. Mehrere Monate bis zur Hälfte der gesamten Ausbildungsdauer können dafür eingeplant werden. Nachwuchskräfte der Ausbildungsberufe im Bereich IT, Fachinformatik, Elektronik, Automatisierungs-, System- und Elektrotechnik werden am SRH TechnologieCampus in Neckargemünd ausgebildet. Dort ist auch das Technical Education Center (tec) etabliert, in dem sich Auszubildende mit zukunftsweisenden Technologien beschäftigen wie Roboterkinematik, industriellen Steuerungen wie Simatic S7 und LOGO-Steuerung, Prozessmodellierung, graphischer Programmierumgebung LabVIEW (Laboratory Virtual Instrumentation Engineering Workbench), Virtual/Augmented/Mixed Reality Anwendungen, Entwicklung von shared experience Demos, App-Design uvm.

Standort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Berufsbildungswerk liegt in der Stadt Neckargemünd, etwa 10 km von Heidelberg entfernt.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das BBWN bildet in mehr als 40 Berufen aus:

Virtuelles Berufsbildungswerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele junge Menschen mit Behinderung sind auf ein intaktes häusliches Umfeld angewiesen und benötigen beispielsweise konstante Pflegepersonen. Auch andere Einschränkungen können eine Berufsausbildung im „klassischen“ Berufsbildungswerk beeinträchtigen oder sogar unmöglich machen. Seit dem Jahr 2000 bildet das Berufsbildungswerk Neckargemünd diese Personengruppe im virtuellen Berufsbildungswerk (VBBW) über E-Learning aus. Auch die Online-Ausbildungsgänge führen zu einem regulären Abschluss vor der Industrie- und Handelskammer.

Ausbildung und Berufsschulunterricht finden in virtuellen Gruppenräumen statt. Dort arbeiten die Auszubildenden interaktiv mit Ausbilder und Lehrer, diskutieren online und lösen gemeinsam Aufgaben.

Folgende Berufe werden am VBBW angeboten: Fachinformatiker/in, Bürokraft, Industriekaufmann/frau, Kaufmann/frau für Büromanagement, Technische/r Produktdesigner/in.

Berufsvorbereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Berufsvorbereitung soll die Aufnahme einer Berufsausbildung oder einer beruflichen Tätigkeit ermöglichen. In einer Eignungsanalyse werden zunächst Stärken und Schwächen diagnostiziert, dann wird in einem Qualifizierungsplan die individuelle Förderung für jeden Teilnehmer festgelegt.

Während der Grundstufe lernen die Teilnehmer verschiedene Berufsrichtungen kennen. In der Förderstufe oder Übergangsqualifizierung findet eine gezielte Vorbereitung auf eine Berufsausbildung oder eine berufliche Tätigkeit statt. Dazu gehören auch Betriebspraktika und ein Bewerbungstraining.

Während der Berufsvorbereitung besteht die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss nachzuholen.

Berufsschule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der privaten, staatlich anerkannten Berufsschule wird in kleinen Klassen handlungs- und projektorientiert unterrichtet, so dass die Lehrer auf jeden Schüler individuell eingehen können. Der Unterricht verknüpft die Vermittlung von theoretischem Fachwissen mit praktischen Ausbildungsinhalten und fördert Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen.

Für lernschwache und für leistungsstarke Schüler gibt es Förderkurse und zusätzliche Angebote. Auszubildende, die sich dafür eignen, können während ihrer Ausbildung die Fachhochschulreife erwerben. Zusatzqualifikationen wie Kurse zum Erwerb der European Computer Driving Licence (ECDL), CISCO-Zertifikat oder Hydraulikkurse ergänzen das berufsbildende Angebot.

Seit 2010 ist die Berufsschule als UNESCO-Projektschule anerkannt.

In einzelnen Ausbildungsgängen besuchen die Auszubildenden eine öffentliche Berufsschule.

Gewerblich-technische Berufsfachschule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 2-jährige private, staatlich anerkannte Berufsfachschule am Berufsbildungswerk Neckargemünd bietet jungen Menschen mit und ohne Behinderung die Möglichkeit, eine fachbezogene Mittlere Reife zu erlangen. Die sogenannte Fachschulreife berechtigt zum Besuch weiterführender Schulen wie dem Berufskolleg oder beruflichen Gymnasien. Bei anschließender Ausbildung kann die Berufsfachschule unter bestimmten Voraussetzungen als 1. Ausbildungsjahr anerkannt werden.

Lernort Wohnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auftrag des Berufsbildungswerks ist es, die jungen Erwachsenen neben der fachlichen und schulischen Qualifikation, in ihrer persönlichen Entwicklung und Selbstständigkeit so zu fördern, dass sie im Anschluss auf dem ersten Arbeitsmarkt nicht nur ihre Arbeit meistern, sondern nebenbei auch Ihren Lebensalltag. Das Bildungsunternehmen begleitet und berät die jungen Erwachsenen in ihrem Gesundheitsmanagement, unterstützt durch Lernangebote, soziales Kompetenztraining und sorgt dafür, dass sie sich sicher in der eigenständigen Haushaltführung fühlen.

Das Berufsbildungswerk bietet verschiedene Wohn- und Betreuungsformen. In den Internaten leben die Auszubildenden in Einzel- und Doppelzimmern. In der näheren Umgebung befinden sich betreute Wohngemeinschaften und Einzelwohnungen, sowie ein Boardinghouse.

Das Betreuungsangebot reicht von der Beratung in Fragen der Leben- und Haushaltsführung bis zur intensiven Unterstützung im persönlichen Tagesablauf.

Zur Freizeitgestaltung verfügt das Berufsbildungswerk über Sportplatz und Sporthalle, Kegelbahn, Bogenschießanlage und Bewegungsbad, eine Mediothek und eine Diskothek sowie mehrere Werkstätten (Holz-, Keramik-, Musik-, Medienwerkstatt). Zu den erlebnispädagogischen Angeboten zählen Hochseilgarten, Freeclimbing, Mountainbiking, Motocross und Kanufahren.

Medizin und Therapie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Berufsbildungswerk Neckargemünd ist vorwiegend für junge Erwachsene mit körperlichen und psychischen Handicap oder speziellem Förderbedarf geeignet. Je nach individueller Erkrankung oder Beeinträchtigung sind Ärzte, Psychologen, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Motopäden und Pflegefachkräfte vor Ort.

Unterstützung während der Ausbildungszeit bei der Suche nach einem Job[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bereich ArbeitsIntegration im Berufsbildungswerk Neckargemünd unterstützt alle Absolventen frühzeitig und umfassend bei der Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz.

Die Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt und die Suche nach einem passenden Arbeitsplatz beginnen schon während der Ausbildungszeit. Die Integrationsberater der ArbeitsIntegration stehen beratend und unterstützend zur Seite – während und nach der Ausbildung!

Das Beratungs- und Unterstützungsangebot während der Ausbildung:

·       Individuelle Beratung im Bewerbungsprozess

·       Unterstützung bei der Stellenrecherche (Internet, Printmedien)

·       Unterstützung bei der Erstellung marktgerechte Bewerbungsunterlagen

·       Infos rund um das Thema Bewerbung (Online, Initiativ, etc.)

·       Zusammenarbeit im „BBW-Jobnetzwerk“

·       Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche

·       Business-Knigge

·       Kontakte zu Betrieben

·       Unterstützung bei Formalitäten

Das Beratungs- und Unterstützungsangebot nach der Ausbildung:

·       Fortführung der Zusammenarbeit im „BBW-Jobnetzwerk“

·       Integrationsaktivitäten in Abstimmung mit der Agentur für Arbeit

·       Übermittlung freier Stellenangebote

·       Telefonische Beratung

·       Persönliche Besuche nach Bedarf

·       Regionale Workshops zum Bewerbungsprozess

·       Ansprechpartner für Betriebe vor und nach einer Vermittlung

·       Netzwerkarbeit mit Agenturen, privaten und öffentlichen Unterstützern

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Koordinaten: 49° 23′ 1,1″ N, 8° 48′ 20,2″ O