Bezirk Lebern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bezirk Lebern
Bezirk Lebern
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Solothurn (SO)
Hauptort: Grenchen
BFS-Nummer: 1107
Fläche: 117.16 km²
Einwohner: 45'333[1] (31. Dezember 2016)
Bevölkerungsdichte: 387 Einw. pro km²
Karte
Karte von Bezirk Lebern

Der Bezirk Lebern im Kanton Solothurn besteht aus der Stadt Grenchen und ihrer Umgebung, dem westlichen, nördlichen und östlichen Teil der Umgebung der Stadt Solothurn und den ländlichen Gemeinden im Osten des Bezirks. Er gehört zur Amtei Solothurn-Lebern, Hauptort ist Grenchen.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rot goldener Pfahl, belegt mit zwei und einem halben schwarzen, geraden Sparren. Die Sparren symbolisieren den Gebirgszug des Jura.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der älteren Geschichte des südlichen Solothurner Kantonsteils (Gebiet am Jura-Südfuss) nimmt der „Leberberg“ eine Sonderstellung ein. Er war während der Zeit des Stammesherzogtum Burgund im Frühmittelalter zusammen mit der Region um Biel ein Einschnitt dieses Herzogtums ins Stammesherzogtum Alemannien. Zurückzuführen ist das auf die burgundische Einwanderung bis ca. Solothurn in dieses damals ansonsten alemannische Gebiet. Vor allem die Ortsnamen mit der Endung -ach deuten noch heute auf diese burgundischen Spuren hin.[2]

Ab etwa 1400 bis zur Helvetischen Revolution im Jahre 1798 war Lebern – allerdings teils unter anderem Namen – eine Landvogtei des Kantons Solothurn. Von 1798 bis 1831 war Lebern Teil des damaligen Bezirks Biberist. Seit 1831 existiert Lebern als eigener Bezirk.

Einwohnergemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 1. Januar 2011

Wappen Name der Gemeinde Einwohner
(31. Dezember 2016)
Fläche
in km² [3]
Einwohner
pro km²
Balm bei Günsberg Balm bei Günsberg 203 5,47 37
Bellach Bellach 5239 5,29 990
Bettlach Bettlach 4905 12,19 402
Feldbrunnen-St. Niklaus Feldbrunnen-St. Niklaus 982 2,51 391
Flumenthal Flumenthal 964 3,11 310
Grenchen Grenchen 16'985 26,03 653
Günsberg Günsberg 1181 5,26 225
Hubersdorf Hubersdorf 742 1,35 550
Kammersrohr Kammersrohr 30 0,95 32
Langendorf Langendorf 3732 1,95 1914
Lommiswil Lommiswil 1501 5,76 261
Oberdorf SO Oberdorf (SO) 1685 11,91 141
Riedholz Riedholz 2296 7,15 321
Rüttenen Rüttenen 1491 8,76 170
Selzach Selzach 3397 19,47 174
Total (15) 45'333 117,16 387

Einteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bezirk wird heute in der Regel in drei Bereiche unterteilt:

  • in den Oberleberberg mit den Gemeinden Grenchen, Bettlach (diese zwei gehören zur Agglomeration Grenchen) und Selzach
  • in den mittleren Leberberg mit den Gemeinden Bellach, Lommiswil, Langendorf, Oberdorf und Rüttenen.
  • und in den Unterleberberg mit den ländlichen Gemeinden Feldbrunnen-St. Niklaus, der Ostteil der Gemeinde Rüttenen, Balm bei Günsberg, Riedholz, Hubersdorf (diese fünf gehören noch zur Agglomeration Solothurn), Flumenthal, Kammersrohr, Günsberg und Niederwil

Veränderungen im Gemeindebestand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bezirk Lebern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 29. August 2017, abgerufen am 20. September 2017.
  2. H.Sigrist et al.: Heimatkunde des Kantons Solothurn, Band 1: Bezirke Solothurn und Lebern, 1947
  3. Arealstatistik Standard – Gemeinden nach vier Hauptbereichen (15.12.2017) des Bundesamts für Statistik BFS