Biber (Rhein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biber
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Biber bei Ramsen mit Mündung des Wettgrabens (rechts)

Biber bei Ramsen mit Mündung des Wettgrabens (rechts)

Daten
Gewässerkennzahl DE: 2174, CH: 664
Lage Deutschland, Schweiz
Flusssystem Rhein
Abfluss über Rhein → Nordsee
Quelle bei Watterdingen
47° 51′ 15″ N, 8° 42′ 28″ O
Quellhöhe 717 m ü. NN[1]
Mündung Bibermühle (Ramsen)Koordinaten: 47° 40′ 44″ N, 8° 48′ 21″ O; CH1903: 702667 / 281824
47° 40′ 44″ N, 8° 48′ 21″ O
Mündungshöhe 394 m ü. M.[2]
Höhenunterschied 323 m
Länge 30,6 km[1]
Einzugsgebiet 166,9 km²[2]
Linke Nebenflüsse Riedgraben, Riederbach
Rechte Nebenflüsse Körbelbach (Körbeltalbach)
Gemeinden Tengen (D), Thayngen (CH), Hilzingen, Gottmadingen (D), Buch, Ramsen, Hemishofen (CH)
Blick vom Buchemer Säntis über das Bibertal in den Hegau, rechts der Hohentwiel

Blick vom Buchemer Säntis über das Bibertal in den Hegau, rechts der Hohentwiel

Die Biber mündet in den Rhein

Die Biber mündet in den Rhein

Die Biber ist ein kleiner Fluss im Grenzgebiet zwischen Deutschland und der Schweiz. Die Quelle liegt bei Watterdingen im Landkreis Konstanz in Baden-Württemberg. Nach rund 31 Kilometer Flusslauf durch das Bibertal mündet die Biber westlich von Hemishofen bei der Bibermühle im Kanton Schaffhausen in den Rhein. Auf der Hochrheinstrecke zwischen Stein am Rhein und Schaffhausen ist die Biber der größte Zufluss.

Flusslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf ihrem Weg zum Rhein überquert die Biber fünfmal die schweizerisch-deutsche Grenze. Die Biberquelle liegt bei der Ortschaft Watterdingen im deutschen Hegau. Danach fließt die Biber durch die Altstadt von Blumenfeld. Dort stürzt sie über den Blumenfelder Wasserfall. Nach Beuren vereint sich die Biber mit dem Riedgraben. Nach Büßlingen überquert sie die Grenze zur Schweiz. Dort folgen die Orte Hofen und Bibern. Nach Bibern verläuft die Biber auf mehreren Kilometern entlang der deutsch-schweizerischen Grenze, zunächst auf deutscher, dann auf Schweizer Seite, bevor der Fluss durch Thayngen, den Hauptort des Reiats, fließt. Kurz hinter Thayngen verlässt die Biber zunächst wieder die Schweiz und fließt durch Bietingen und Randegg. Vor dem neuerlichen Grenzübertritt fließt noch der Dorfbach von Gottmadingen kommend in den Biber. Die letzten Kilometer fließt der Biber durch den oberen Kantonsteil des Kantons Schaffhausen. Nach Buch folgt die Gemeinde Ramsen. Bei der Bibermühle mündet der Biber auf Ramsemer Gemeindegebiet in den Rhein.

Biberkorrektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im flachen von der Landwirtschaft genutzten Gelände zwischen Buch und der Mündung trat die Biber immer wieder über ihre Ufer. Deshalb führte der Kanton Schaffhausen in den Jahren 1902 bis 1907 an der Biber größere Flusskorrektionen etappenweise aus. Viele der zahllosen Flussschlaufen wurden begradigt. Mit dem Aushubmaterial des neuen Flusslaufes wurden die alten Flussschlaufen zugeschüttet.

Wieder Biber in der Biber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor über 150 Jahren wurde der Biber auch im Einzugsgebiet des Flusslaufs der Biber ausgerottet. Um die Jahrtausendwende haben die Tiere die Biber wiederbesiedelt. Zunächst wurde der Mündungsbereich und der Unterlauf von Bibern in Beschlag genommen. Danach folgten die Flussabschnitte um Randegg/Bietingen. Im Jahre 2005 fanden sich dann wieder frische Biberspuren bei Hofen und der Gemeinde Bibern. Der Ansiedelung in der Schweiz ist es zu verdanken, dass die Tiere von der Thur über den Hochrhein bis in den Mittellauf der Biber stromaufwärts gewandert sind.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Biber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geodatenviewer des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg (Hinweise)
  2. a b Geoserver der Schweizer Bundesverwaltung (Hinweise)