Bistum Roermond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Roermond
Karte Bistum Roermond
Basisdaten
Staat Niederlande
Metropolitanbistum Erzbistum Utrecht
Diözesanbischof Frans Wiertz
Weihbischof Everardus de Jong
Generalvikar Everardus de Jong
Hubertus Schnackers
Fläche 2.209 km²
Pfarreien 303 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Einwohner 1.138.000 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Katholiken 786.000 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Anteil 69,1 %
Diözesanpriester 206 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Ordenspriester 252 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Ständige Diakone 71 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Katholiken je Priester 1.716
Ordensbrüder 435 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Ordensschwestern 770 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Niederländisch
Kathedrale St. Christophorus
Website www.bisdom-roermond.nl

Das Bistum Roermond (lat.: Dioecesis Ruremundensis) ist eines der sieben römisch-katholischen Bistümer der niederländischen Kirchenprovinz und hat seinen Sitz in Roermond. Im Bistum Roermond sind etwa 838 000 Katholiken registriert (74,6 % der Gesamtbevölkerung), von denen durchschnittlich 37 800 (3 % der Gesamtbevölkerung) den Gottesdienst am Sonntag besuchen (Stand 31. Dez. 2007).[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Bistum Roermond wurde am 12. Mai 1559 aus Gebieten des Erzbistums Köln und Bistums Lüttich gebildet; es wurde von den französischen Besatzern, die eine größere und übersichtlichere Struktur anstrebten, am 26. November 1801 aufgelöst. Der größte Teil des Bistums wurde dabei dem Bistum Lüttich zugeschlagen. Aus einem kleineren Teil wurde das neue Bistum Aachen und das Apostolische Vikariat Grave-Nimwegen gegründet.

Das heutige (zweite) Bistum wurde 1840 als Apostolisches Vikariat Limburg wieder aus Gebieten des Erzbistums Köln und Bistums Lüttich errichtet. Seine Grenzen fallen zusammen mit den politischen Grenzen der Provinz Limburg. Am 4. März 1853 wurde das Vikariat zum heutigen Bistum Roermond umgewandelt.

Die Bischofskirche des Bistums ist seit 1661 die Sankt-Christophorus-Kathedrale in Roermond; der Jahrestag ihrer Weihe wird am 3. September gefeiert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2007 Statistik des Bistums (niederländisch).
Kathedrale St. Christophorus in Roermond