Bistum Groningen-Leeuwarden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Groningen-Leeuwarden
Karte Bistum Groningen-Leeuwarden
Basisdaten
Staat Niederlande
Metropolitanbistum Erzbistum Utrecht
Diözesanbischof Cornelius van den Hout (ernannt)
Fläche 9.205 km²
Pfarreien 81 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Einwohner 1.925.000 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Katholiken 110.000 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Anteil 5,7 %
Diözesanpriester 36 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Ordenspriester 3 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Ständige Diakone 3 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Katholiken je Priester 2.821
Ordensbrüder 4 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Ordensschwestern 11 (31. Dezember 2014 / AP 2016)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Niederländisch
Kathedrale St.-Josef-Kathedrale
Website www.bisdomgroningen.nl

Das Bistum Groningen-Leeuwarden (lateinisch Dioecesis Groningensis-Leovardiensis, niederländisch Bisdom Groningen-Leeuwarden) ist eines der sieben römisch-katholischen Bistümer der niederländischen Kirchenprovinz.

Das Bistum umfasst Teile der Provinzen Groningen, Friesland und Drenthe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Absicht, das weitere Vordringen der Reformation aufzuhalten, wurde am 12. Mai 1559 das erste Bistum Groningen gegründet. Es entstand aus der Zusammenlegung von ausgegliederten Teilen der Bistümer Utrecht, Münster sowie Osnabrück und bestand bis zur Einnahme der Stadt Groningen durch Moritz von Oranien am 22. Juli 1594. Die damalige Kathedrale war die Martinskirche.

Das Bistum wurde am 16. Juli 1955 erneut als Bistum Groningen aus Gebieten des Erzbistums Utrecht, dessen Suffraganbistum es wurde, errichtet. Am 26. November 2005 erhielt die Diözese den Namen „Bistum Groningen-Leeuwarden“.

Bischöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischöfe von Groningen
Bischöfe von Leeuwarden
Bischöfe von Groningen
Bischöfe von Groningen-Leeuwarden

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale St. Joseph in Groningen