Bistum São Raimundo Nonato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum São Raimundo Nonato
Basisdaten
Staat Brasilien
Metropolitanbistum Erzbistum Teresina
Diözesanbischof Edward Zielski
Emeritierter Diözesanbischof Cândido Lorenzo González OdeM
Fläche 39.051 km²
Pfarreien 28 (31.12.2014 / AP2015)
Einwohner 202.600 (31.12.2014 / AP2015)
Katholiken 183.300 (31.12.2014 / AP2015)
Anteil 90,5 %
Diözesanpriester 22 (31.12.2014 / AP2015)
Ordenspriester 9 (31.12.2014 / AP2015)
Ständige Diakone 8 (31.12.2014 / AP2015)
Katholiken je Priester 5.913
Ordensbrüder 9 (31.12.2014 / AP2015)
Ordensschwestern 35 (31.12.2014 / AP2015)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral São Ramundo

Das Bistum São Raimundo Nonato (lat.: Dioecesis Raymundianus) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in São Raimundo Nonato im Bundesstaat Piauí.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum São Raimundo Nonato wurde am 17. Dezember 1960 durch Papst Johannes XXIII. mit der Päpstlichen Bulle Cum venerabilis aus Gebietsabtretungen der Territorialprälatur Bom Jesus do Piauí als Territorialprälatur São Raimundo Nonato errichtet und dem Erzbistum Teresina als Suffragan unterstellt. Die Territorialprälatur São Raimundo Nonato wurde am 3. Oktober 1981 zum Bistum erhoben.

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prälaten von São Raimundo Nonato[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischöfe von São Raimundo Nonato[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]