Bistum Saitama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Saitama
Karte Bistum Saitama
Basisdaten
Staat Japan
Kirchenprovinz Tokio
Metropolitanbistum Erzbistum Tokio
Diözesanbischof Sedisvakanz
Apostolischer Administrator Peter Takeo Okada
Emeritierter Diözesanbischof Marcellino Taiji Tani
Fläche 22.662 km²
Pfarreien 57 (31. Dezember 2004 / AP2005)
Einwohner 14.179.715 (31. Dezember 2004 / AP2005)
Katholiken 90.463 (31. Dezember 2004 / AP2005)
Anteil 0,6 %
Diözesanpriester 17 (31. Dezember 2004 / AP2005)
Ordenspriester 43 (31. Dezember 2004 / AP2005)
Ständige Diakone 3 (31. Dezember 2004 / AP2005)
Katholiken je Priester 1.508
Ordensbrüder 50 (31. Dezember 2004 / AP2005)
Ordensschwestern 191 (31. Dezember 2004 / AP2005)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Japanisch
Kathedrale Urawa Kyōkai

Das Bistum Saitama (lat.: Dioecesis Saitamaensis, jap. カトリックさいたま教区, katorikku Saitama kyōku) ist eine in Japan gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Saitama.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Pius XI. gründete die Apostolische Präfektur Urawa am 4. Januar 1939 aus Gebietsabtretungen des Bistums Yokohama.

Mit der Apostolischen Konstitution Qui superna Dei wurde es am 16. Dezember 1957 zum Bistum erhoben. Am 31. März 2003 nahm es seinen heutigen Namen an, nachdem 2001 Urawa in Saitama eingemeindet wurde.

Territorium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Saitama umfasst die Präfekturen Saitama, Gunma, Ibaraki und Tochigi auf der Insel Honshū.

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apostolischer Präfekt von Urawa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischöfe von Urawa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischof von Saitama[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]