Blühendes Armenien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blühendes Armenien
Բարգավաճ Հայաստան Կուսակցություն
Bargawatsch Hajastan Kusakzutjun
Logo
Partei­vorsitzender Naira Sohrabjan[1]
Gründung 30. April 2004[2]
Haupt­sitz Jerewan (Kentron)
Aus­richtung Mitte-rechts, Nationalkonservatismus, Nationalliberalismus
Parlamentssitze
0/107
[3]
Europapartei Europäische Konservative und Reformer (EKR)[4]
Website bhk.am (arm., eng., russ.)

Die Partei Blühendes Armenien (armenisch Բարգավաճ Հայաստան Կուսակցություն Bargawatsch Hajastan Kusakzutjun), abgekürzt als BHK (ԲՀԿ), ist eine gesellschaftskonservative und wirtschaftsliberale Partei in Armenien. Sie gilt als europaskeptisch und offen russlandfreundlich.[5][6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parteizentrale in Jerewan

Am 30. April 2004 wurde die Partei durch Gagik Zarukjan, einem wohlhabenden Geschäftsmann, gegründet. Ein Hauptinitiator bei der Gründung der Partei war Robert Kotscharjan, ehemaliger Präsident Armeniens zur Zeit des Massakers von Chodschali.[7] Am 5. März 2015 wurde Naira Sohrabjan zur Parteivorsitzenden gewählt.[8]

Während des Bergkarabachkrieges 2020 gehörte Blühendes Armenien als einzige im Parlament vertretene Partei zu den 17 Parteien, die eine gemeinsame Erklärung unterzeichneten, welche die politische Führung in Frage stellten. In der Erklärung wurde die sofortige Absetzung Nikol Paschinjans als Premierminister und seiner Regierung gefordert, denen "offensichtliche Unfähigkeit" und Entfremdung Armeniens von "Verbündeten", "v.a. von der Russischen Föderation", vorgeworfen wurde. Demnach solle ein "neues Exekutivorgan" einen "Durchbruch erzielen" und "die militärisch-politischen Probleme" lösen. Während Zarukjans Blühendes Armenien als größte parlamentarische Oppositionspartei der wichtigste Unterzeichner war, waren auch die außerparlamentarischen ehemaligen Regierungsparteien der Republikanischen Partei Armeniens und der Armenischen Revolutionären Föderation Unterzeichner der Erklärung. Die restlichen 14 Unterzeichner waren Klein- und Kleinstparteien ohne größere Bedeutung.[9][10]

Wahlergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parlamentswahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stimmen für die BHK nach Wahlbezirken in Prozent bei der Parlamentswahl 2018

Blühendes Armenien nahm zum ersten Mal an den armenischen Parlamentswahlen von 2007 teil und erhielt dabei 18 Sitze mit 15,29 % der Wählerstimmen, wodurch sie zur zweitgrößten politischen Fraktion im armenischen Parlament wurde.[11] Sie war daraufhin Teil der Regierungskoalition.

Die Partei verteidigte ihre Position als zweitstärkste politische Kraft bei der Parlamentswahl 2012 und 2017. Anders als nach 2007 war sie seitdem jedoch nicht mehr an einer Regierung beteiligt. Für 2017 formte die Partei das Wahlbündnis der Zarukjan-Allianz mit der Partei Allianz und der Partei Mission.

Bei der Parlamentswahl 2018 bekam die Partei 8,26 % der Stimmen und erhielt damit 26 Sitze im 132 Abgeordnete zählenden Parlament.[12] Hinter dem erst im gleichen Jahr gegründeten politischen Bündnis der Mein-Schritt-Allianz stellte Blühendes Armenien damit weiterhin die zweitgrößte Fraktion noch vor der dritten im Parlament vertretenen Fraktion von Leuchtendes Armenien.[12]

In Folge der vorgezogenen Parlamentswahl 2021 verpasste die Partei den Einzug in die Nationalversammlung, indem sie nur noch 3,96 % der Stimmen erhielt.[3] Die meisten Stimmen erhielt die Partei in den Regionen Kotajk (8,16 %), Wajoz Dsor (6,47 %), Armawir (5,75 %) und Gegharkunik (5,32 %). Den geringsten Erfolg hatte sie mit nur 2,4 % in der Hauptstadt Jerewan.[13]

Parlamentswahlen
Wahl Stimmen % Sitze Rang Position nach d. Wahlen Quelle
2007 204.483 15,29
18/131
2. Regierungskoalition electionguide.org[11]
2012 454.673 30,12
36/131
2. Opposition Zentrale Wahlkommission der Republik Armenien[14]
2017 428.965 27,35
24/105

31/105
2. Opposition (im Wahlbündnis Zarukjan-Allianz), zw. Mai–Okt. 2018 Koalitionspartner in Minderheitsregierung Zentrale Wahlkommission der Republik Armenien[15]
2018 103.801 8,26
26/132
2. Opposition Zentrale Wahlkommission der Republik Armenien[12]
2021 50.419 3,96
0/107
4. außerparlamentarische Opposition Zentrale Wahlkommission der Republik Armenien[3]

Kommunalwahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtratswahlen in der Hauptstadt Jerewan
Wahl Bürgermeisterkandidatin Stimmen % Sitze im Stadtrat Quelle
2018 Naira Sohrabjan 25.218 6,95
5/65
Zentrale Wahlkommission der Republik Armenien[16]

Parlamentarische Repräsentation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abgeordnete in der Nationalversammlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinweis: Parteilose und anderweitig parteigebundene Fraktionsmitglieder sind nicht mit aufgeführt.[17]

  • Arman Abowjan (2018–2021)
  • Aragaz Achojan (2007–2012)
  • Arajik Aghababjan (2012–2021)
  • Ara Aramjan (2012–2017)
  • Nora Arustamjan (2017–2021)
  • Wanik Asatrjan (2017–2018)
  • Napoleon Asisjan (2017–2018)
  • Arsen Awagjan (2007–2012)
  • Armen Awetisjan (2012–2017)
  • Eduard Babajan (2018–2021)
  • Wahan Babajan (2012–2017)
  • Sergej Bagratjan (2017–2021)
  • Samwel Balasanjan (2007–2012)
  • Wardan Bostandschjan (2007–2012)
  • Hajk Chatschatrjan (2012–2017)
  • Ljowa Chatschatrjan (2012–2017)
  • Watschagan Churschudjan (2007–2012)
  • Artur Dallakjan (2018–2021)
  • Hrant Dawtjan (2012–2021)
  • Wahe Enfiadschjan (2007–2021)
  • Rustam Gasparjan (2007–2012)
  • Ruben Geworgjan (2007–2017)
  • Artur Grigorjan (2018–2021)
  • Martun Grigorjan (2007–2012)
  • Wardewan Grigorjan (2017–2021)
  • Murad Gulojan (2007–2017)
  • Dschanibek Hajrapetjan (2018–2021)
  • Wersand Hakobjan (2007–2012)
  • Mchitar Harutjunjan (2007–2012)
  • Schake Isajan (2017–2021)
  • Gohar Jenokjan (2007–2012)
  • Wahan Karapetjan (2012–2018)
  • Wahagn Machsudjan (2007–2017)
  • Hrant Madatjan (2007–2012, 2017–2021)
  • Abraham Manukjan (2012–2017)
  • Davit Manukjan (2017–2021)
  • Melik Manukjan (2007–2018)
  • Marina Margarjan (2017–2018)
  • Arschak Mchitarjan (2007–2017)
  • Mikajel Melkumjan (2012–2021)
  • Tatjana Mikaeljan (2017–2018)
  • Hakob Nasarjan (2017–2018)
  • Ajzemnik Ohanjan (2017–2018)
  • Muschegh Petojan (2007–2012)
  • Geworg Petrosjan (2017–2021)
  • Karine Poghosjan (2018–2021)
  • Aram Safarjan (2007–2012)
  • Robert Sakarjan (2007–2012)
  • Luisa Sargsjan (2017–2018)
  • Meruzhan Simonjan (2012–2017)
  • Soghomon Soghomonjan (2018–2021)
  • Naira Sohrabjan (2007–2021)
  • Tigran Stepanjan (2007–2021)
  • Aschot Tonojan (2007–2012)
  • Iweta Tonojan (2017–2021)
  • Robert Towmasjan (2007–2012)
  • Tigran Urichanjan (2012–2021, ab 2015 für Partei Allianz)
  • Wardan Wardanjan (2018–2021)
  • Artjom Zarukjan (2018–2021)
  • Gagik Zarukjan (2007–2021)

Fraktionsvorsitzende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle bisherigen Fraktionsvorsitzenden von Blühendes Armenien in der Nationalversammlung:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Prosperous Armenia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.bhk.am/en/structure-governing-bodies (Abruf 19. April 2019)
  2. osce.org (Abruf 30. November 2019)
  3. a b c EARLY ELECTIONS TO THE NATIONAL ASSEMBLY 20th JUNE, 2021. In: elections.am. Zentrale Wahlkommission der Republik Armenien, abgerufen am 25. Juni 2021 (armenisch).
  4. ecrparty.eu (Abruf 1. Dezember 2019)
  5. Konrad Zasztowt: Armenia between European and Eurasian Integration Models. Warsaw. Polnisches Institut für Internationale Angelegenheiten, 9. April 2013, S. 1, abgerufen am 8. Juni 2014: „...the pro-Russian party Prosperous Armenia.“
  6. Haroutiun Khachatrian: Armenia and Russia Agree: Foreign Policy Change Unlikely After Elections. In: eurasianet.org. Open-Society-Institut, archiviert vom Original am 10. Juni 2007; abgerufen am 9. Mai 2007: „Prosperous Armenia Party, an avowedly pro-Russian stance.“
  7. Liz Fuller, "Armenia: Election Campaign Gets Off To Uneasy Start", Radio Free Europe/Radio Liberty, 19. April 2007.
  8. http://bhk.am/en/biography (Abruf 19. April 2019)
  9. Anm.: Es handelte sich bei den restlichen 14 Parteien um Freiheit, Nationale Sicherheit, National-Agenda, Nationaldemokratische Union, Nationaler Konsens, Allianz, Demokratische Alternative, Land der Aprikosen, Solidarität, Liberaldemokratische Union Armeniens, Christlich-Demokratische Union Armeniens, Heimatland, Vereintes Armenien und Verfassungsrechtliche Union.
  10. 17 Armenian political parties demand resignation of Nikol Pashinyan and his team. In: arminfo.info. ArmInfo, abgerufen am 11. November 2020 (englisch).
  11. a b electionguide.org
  12. a b c Sunday, December 09, 2018 Parliamentary Elections. In: elections.am. Zentrale Wahlkommission der Republik Armenien, abgerufen am 6. März 2019 (englisch).
  13. Information on voting results per regions. In: elections.am. Zentrale Wahlkommission der Republik Armenien, abgerufen am 25. Juni 2021 (englisch).
  14. http://res.elections.am/images/doc/060512v.pdf
  15. http://res.elections.am/images/doc/resulteng02.04.17.xlsx
  16. Information on early elections of the Council of Elders of Yerevan (englisch und armenisch) Central Electoral Commission of the Republic of Armenia. 23. September 2018. Abgerufen am 10. März 2019.
  17. parliament.am, Webseite der Nationalversammlung (Abruf 8. Dezember 2019)