Black History Month

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Black History Month wird in Kanada und in den Vereinigten Staaten alljährlich im Februar gefeiert.

Dem Black History Month ging die „Negro History Week“ voraus, die in der zweiten Februarwoche gefeiert wurde. Diese Feierbewegung schwarzer Geschichte in den Vereinigten Staaten wurde 1926 von Dr. Carter G. Woodson initiiert, womit er die breite Öffentlichkeit auf den Beitrag von Afroamerikanern zur Geschichte ihres Landes aufmerksam machen wollte. Woodson wählte den Februar deshalb, weil in diesem Monat Abraham Lincoln, Frederick Douglass und Langston Hughes geboren wurden. Zur Gründungszeit des Black History Month wurde die Geschichte und Traditionen der schwarzen Bevölkerung kaum in Geschichtsbüchern behandelt. Die Darstellung Schwarzer in Geschichtsbüchern beschränkte sich auf ihren niederen sozialen Status.

Viele schwarze radikale/nationalistische Gruppen, wie beispielsweise die Nation of Islam, haben den Black History Month kritisiert.

In Großbritannien wird der Black History Month im Oktober gefeiert.

Weblinks[Bearbeiten]