Brachter Wald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Naturschutzgebiet
Brachter Wald

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

Slagboom op terrein van verlaten munitiedepot, bij Brachterwald - Brüggen - 20536742 - RCE.jpg
Lage Deutschland
Nordrhein-Westfalen
Kreis Viersen
Brüggen
Fläche 1328,17 ha
Kennung VIE-036
WDPA-ID 318226
Geographische Lage 51° 16′ N, 6° 9′ OKoordinaten: 51° 15′ 53″ N, 6° 8′ 48″ O
Brachter Wald (Nordrhein-Westfalen)
Brachter Wald
Einrichtungsdatum 2000
Rahmenplan Kreis Viersen: Amt für Bauen, Landschaft und Planung
(als untere Landschaftsbehörde)
Verwaltung Kreis Viersen
f2

Der Brachter Wald ist ein 1328,17 Hektar großes Naturschutzgebiet in Nordrhein-Westfalen nordwestlich von Brüggen.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Brachter Wald befindet sich zwischen der deutsch-niederländischen Grenze im Nordwesten, dem Ort Bracht (Brüggen) im Nordosten, dem Ort Brüggen im Südosten, und dem Elmpter Schwalmbruch im Süden.

Naturräumliche Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet liegt im Großraum Niederrheinisches Tiefland und ist Teil des Naturraums Schwalm-Nette-Platte.

Munitionsdepot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Ende des Zweiten Weltkriegs etwa 1948 bis 1996 wurde das Gelände von den Britischen Rheinarmee unter der NATO genutzt. Die 3 BAD (3 Base Ammunition Depot) richtete das Gelände als Munitionsdepot Brüggen-Bracht ein, mit ca. 200 Hallen und Lagerplätzen, 4 Verladebahnhöfen, 88 km Wege und Straßen und 15 km Schienennetz. Mit bis zu 45.000 t konventioneller Munition war es zeitweise das größte Munitionsdepot Europas.[1]

Naturschutzgebiet Brachter Wald (April 2018)

Naturschutzgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Große Teile wurden 1998 von der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege erworben und mit Rad- und Wanderwegen ausgestattet. Seit 2000 hat das Gebiet den Status eines Naturschutzgebietes.[2]

Das Naturschutzgebiet ist Teil des EU-VogelschutzgebietsSchwalm-Nette-Platte mit Grenzwald und Meinweg“.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Brachter Wald – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ina Gernes-Dohmen: 3 Base Ammunition Depot. Schriftenreihe des Kreises Viersen (2006), 236 S., ISBN 3-931242-18-8
  2. NRW-Stiftung: Naturschutzgebiet Brachter Wald in Brüggen (PDF; 1,9 MB)