Brad Dexter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Brad Dexter (* 9. April 1917 in Goldfield, Nevada; † 12. Dezember 2002 in Rancho Mirage, Kalifornien; eigentlich Boris Milanovich; auch Barry Mitchell) war ein US-amerikanischer Schauspieler und Filmproduzent.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Eltern waren serbische Einwanderer. Als Amateurboxer war er hinsichtlich seiner Rollen auf harte Burschen und schwere Jungens festgelegt. Anfangs trat er im Radio und Theater als Barry Mitchell auf und wurde von John Huston entdeckt. In dessen Film Asphalt-Dschungel debütierte er 1950 unter dem Künstlernamen Brad Dexter. Während der 1950er Jahre spielte er in vielen Gangsterfilmen und Western den Revolverhelden.

Höhepunkt seiner Karriere war 1960 die Rolle eines der Titelhelden in dem John Sturges Western Die glorreichen Sieben neben Yul Brynner, Steve McQueen, Horst Buchholz, Charles Bronson, Robert Vaughn und James Coburn. In den 1970er Jahren wandte er sich vermehrt der Produktion von Filmen zu.

1964 rettete er seinen engen Freund Frank Sinatra während der Dreharbeiten zu None But the Brave auf Hawaii vor dem Ertrinken.

Seinen lebenslangen Freund Karl Malden lernte er während des Zweiten Weltkriegs bei der Air Force kennen. Sie traten gemeinsam in Winged Victory auf.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf auf Brad Dexter in: The Telegraph