Brandenburgische Kommunalakademie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dienstsitz der Brandenburgischen Kommunalakademie im Kongresshotel Potsdam

Die Brandenburgische Kommunalakademie (kurz BKA Brandenburg) ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts ein kommunaler Bildungsträger im Land Brandenburg.[1] Der Dienstsitz liegt in der Landeshauptstadt Potsdam. Sie ist seit Ende des Jahres 2008 eine vom TÜV Rheinland zertifizierte Bildungseinrichtung nach ISO 9001.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen einer Fusion nach § 22a des Gesetzes über kommunale Gemeinschaftsarbeit im Land Brandenburg (GKG) ist die Brandenburgische Kommunalakademie im Jahr 2002 aus den beiden kommunalen Studieninstituten "Studieninstitut für kommunale Verwaltung Brandenburg" und dem "Märkischen Studieninstitut für kommunale Verwaltung Bernau" entstanden.

Träger, Organe und Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Getragen wird die Brandenburgische Kommunalakademie als Körperschaft des öffentlichen Rechts von einem Zweckverband gemäß § 23 des Gesetzes über kommunale Gemeinschaftsarbeit im Land Brandenburg (GKG), dem die Landkreise Barnim, Havelland, Märkisch-Oderland, Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin, Potsdam-Mittelmark, Prignitz, Teltow-Fläming, Uckermark, die kreisfreien Städte Brandenburg an der Havel und die Landeshauptstadt Potsdam angehören.

Nach § 14 GKG sind die Organe des Zweckverbandes die Verbandsversammlung und der Verbandsvorsteher. Zusätzlich sieht die Verbandssatzung den Verbandsvorstand als weiteres Organ vor. Verbandsvorsteher ist Roger Lewandowski (Landrat des Landkreises Havelland), der Leiter der Brandenburgischen Kommunalakademie ist Thomas Miltkau.[3]

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben zahlreichen allgemeinen, arbeitsplatzbezogenen und fachübergreifenden Fortbildungsveranstaltungen werden unterschiedliche Lehrgangsarten angeboten, die entweder mit Berufsabschlüssen nach dem Berufsbildungsgesetz enden bzw. auf bundesweit anerkannte Fortbildungsabschlüsse vorbereiten. Unter Mitwirkung des Bundesinstituts für berufliche Bildung werden in Projektlehrgängen innovative Unterrichtsmethoden, wie z. B. E-Learning[4], und zukunftsfähige Prüfungsformen entwickelt und eingesetzt. Nach der Satzung und anderen sondergesetzlichen Bestimmungen obliegen der Brandenburgischen Kommunalakademie im Wesentlichen folgende Aufgaben:

  1. Die auf die Landkreise und kreisfreien Städte gemäß landesrechtlicher Bestimmungen übertragenen Aufgaben im Bereich der Aus- und Fortbildung von Kommunalbediensteten,
  2. Fachtheoretische Ausbildung der Anwärter des mittleren nichttechnischen Dienstes der allgemeinen Verwaltung,
  3. Dienstbegleitende Ausbildung in staatlich anerkannten Ausbildungsberufen des öffentlichen Dienstes nach dem Berufsbildungsgesetz vom 14. August 1969 in der jeweils geltenden Fassung,
  4. Fortbildung von Kommunalbediensteten in Angestelltenlehrgängen,[5]
  5. Berufsbegleitende Fortbildung in Kurzzeitseminaren zu verwaltungsspezifischen Themen sowie die
  6. Bildungsrechtliche Beratung und Betreuung der Mitgliedskörperschaften.

Zudem nimmt die Brandenburgische Kommunalakademie auch die Aufgaben der Zuständigen Stelle nach dem Berufsbildungsgesetz wahr. So führt die Brandenburgische Kommunalakademie folgende Aus- und Fortbildungslehrgänge durch:[6]

  • Ausbildungslehrgänge zum/zur Verwaltungsfachangestellten, Fachrichtung Kommunalverwaltung (VFA) sowie Ausbildungslehrgänge zum/zur Kaufmann/-frau für Büromanagement (KfB)[7]. Die Ausbildung erfolgt in den Ausbildungsbetrieben, an den örtlichen Berufsschulen und an der Brandenburgischen Kommunalakademie.
  • Fortbildungslehrgänge zur Vorbereitung auf die Erste Angestelltenprüfung (AI-Lehrgang) gem. § 54 BBiG
  • Aufstiegsfortbildungen zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zum/zur Verwaltungsfachwirt/in für Kommunalbedienstete (VFW) gem. § 54 BBiG
  • Ausbilderlehrgänge nach der Ausbilder-Eignungsverordnung (AdA)
  • Fortbildungslehrgänge Geprüfter Fachwirt technischer Angestellter/Geprüfte Fachwirtin technische Angestellte (FwtA)
  • Aufstiegsfortbildungen zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zum/zur geprüften Kommunalfachwirt/in (KFW)
  • Fortbildungslehrgänge zum/zur kommunalen Finanzbuchhalter/in
  • Fortbildungslehrgänge zum/zur kommunalen Bilanzbuchhalter/in

In Kooperation mit der Technischen Hochschule Wildau führt die Brandenburgische Kommunalakademie noch bis 2018 den Studiengang Kommunales Verwaltungsmanagement und Recht zum "Bachelor of Laws" (LL.B.) durch. Dieser Studiengang wurde zielgerichtet für die Kommunalverwaltungen im Land Brandenburg konzipiert und stellt eine Ausbildung für den gehobenen allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienst dar.[8]

Seit Bestehen der kommunalen Studieninstitute und deren Nachfolgeeinrichtung Brandenburgische Kommunalakademie haben über 10.000 Mitarbeiter/innen der Kommunalverwaltungen Aus- und Fortbildungslehrgänge besucht und erfolgreich die Prüfung abgelegt. Jährlich absolvieren über 100 Auszubildende die Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf zum/zur Verwaltungsfachangestellten, Fachrichtung Kommunalverwaltung.

Für die Abnahme der Aus- und Fortbildungsprüfungen nach BBiG wurden 13 Prüfungsausschüsse eingerichtet, in denen rund 70 fachkundige Prüfer/innen ehrenamtlich tätig sind.

Neben diesem Aufgabenprofil führt die Brandenburgische Kommunalakademie für die Kommunalverwaltungen im Land Brandenburg Personalauswahlverfahren in den verschiedensten Ausbildungsberufen des öffentlichen Dienstes durch.

Speziell für die Aus- und Fortbildung hat die Brandenburgische Kommunalakademie eine eigene Schriften- und Lehrbuchreihe zu kommunal- und haushaltsrechtlichen Themen aufgelegt.[9]

Sitz und Unterrichtsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brandenburgische Kommunalakademie hat ihren Dienstsitz in den Räumlichkeiten des Kongresshotels am Templiner See in Potsdam[10]. Dort befinden sich die Büroräume und ein Teil der Unterrichts- und Seminarräume. Das Kongresshotel Potsdam am Templiner See und somit die Räumlichkeiten der Brandenburgischen Kommunalakademie liegen auf historischem Boden, da hier ab 1911 der Luftschiffhafen Potsdam mit der der damals größten Luftschiffhalle Deutschlands entstand und in der bis 1917 Kriegsluftschiffe produziert wurden[11].

Zusätzlich unterhält die Brandenburgische Kommunalakademie eine Außenstelle mit fünf Seminarräumen direkt am Alexanderplatz in Berlin-Mitte. Weitere Unterrichtsorte befinden sich im Rahmen der dezentralen Unterrichts- und Lehrgangsdurchführung in den Landkreisen der Verbandsmitglieder[12].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Super User: Hauptmenü. In: www.bka-brandenburg.de. Abgerufen am 1. August 2016.
  2. Super User: Die BKA stellt sich vor. In: www.bka-brandenburg.de. Abgerufen am 1. August 2016.
  3. Super User: Impressum. In: www.bka-brandenburg.de. Abgerufen am 1. August 2016.
  4. E-Learning Plattform BKA. In: www.cyberscape.de. Abgerufen am 1. August 2016.
  5. Landkreis Prignitz - Verwaltungsfachangestellte/r. In: www.landkreis-prignitz.de. Abgerufen am 1. August 2016.
  6. Super User: Brandenburgische Kommunalakademie. In: www.bka-brandenburg.de. Abgerufen am 1. August 2016.
  7. Super User: Kaufmann /-frau für Büromanagement. In: www.bka-brandenburg.de. Abgerufen am 1. August 2016.
  8. Bezahltes Studium mit Praxiswert - MOZ.de. Abgerufen am 1. August 2016.
  9. Wiener/Lubosch/Vogelsang: Haushalts- und Kassenrecht Brandenburg. In: u01292414572.user.hosting-agency.de. Abgerufen am 1. August 2016.
  10. Brandenburgische Kommunalakademie | service.brandenburg.de. In: service.brandenburg.de. Abgerufen am 9. August 2016.
  11. Graf Zeppelin landete selbst. Abgerufen am 20. Oktober 2018.
  12. Landkreis Havelland - offizielle Internetseiten - Willkommen im Landkreis Havelland: Berufsausbildung im Landkreis Havelland. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.havelland.de. Ehemals im Original; abgerufen am 10. August 2016.@1@2Vorlage:Toter Link/www.havelland.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.