Brandner Schiffahrt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Brandner Schiffahrt GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1995
Sitz Wallsee, Niederösterreich
Leitung Barbara Brandner und Wolfram Mosser-Brandner
Branche Schifffahrt
Website www.brandner.at

Die Brandner Schiffahrt GmbH ist ein eigentümer-geführtes Schifffahrtsunternehmen mit Firmensitz in Wallsee. Es wird von Barbara Brandner-Mosser und Wolfram Mosser geführt. Mit den beiden Schiffen MS Austria und ms austria princess wird Linienschifffahrt in der Wachau und Charterschifffahrt auf der Donau betrieben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1776 wurde die Familie Brandner auf der Donau tätig. Es begann zunächst mit der Holzbringung mittels Flößen bis nach Wien und Budapest, dann kamen die Fracht- und Tankschiffe. Ab der Mitte der Siebziger Jahre begann man, sich hauptsächlich mit dem Wasserbau zu beschäftigen.

Das erste Schiff entstand aus eigener Hände Arbeit in fünfjähriger Bauzeit. Die damalige „Schifffahrtsgesellschaft Gebrüder Brandner“ expandierte rasch. Bis zur Mitte der Siebziger Jahre wurde hauptsächlich Tankschifffahrt betrieben – als einziges privates Schifffahrtsunternehmen mit 160 Mitarbeitern neben einem staatlichen Unternehmen. Dumpingpreise des staatlichen Unternehmens zwangen die drei Brüder, die gesamte Tankerflotte im Jahre 1976 an erstere zu veräußern. In den folgenden Jahren konzentrierte man sich auf den bereits bestehenden Bereich Wasserbau, schaffte bislang auf der Donau unbekannte Baggerschiffe an und ging vor allem im Kraftwerksbau in Einsatz. Im Jahre 1982 wies das Unternehmen einen Mitarbeiterstand von 223 Personen auf.

Im Jahre 1986 wurde der Großteil der schwimmenden Geräte veräußerte und die drei Brüder entwickelten die Mehrzweck-Schute „Drei Gebrüder“, ein Universalschiff mit der größten Tragfähigkeit auf der gesamten Donau. In den folgenden 26 Jahren wurden die Geschäftsfelder Kiesgewinnung, Sand, Kies und Granit, Wasserbau und Hydrografie betrieben. Das Familienunternehmen hat sich den Ruf als Wasserbauspezialist auf der Donau weit über Österreichs Grenzen erarbeitet. Anfang 2012 wurde die Brandner Wasserbau GmbH veräußert.

Charterschiff ms austria princess

Im Bereich Personenschifffahrt gab es bereits im Jahre 1986 einen Vorstoß. Als das staatliche Schifffahrtsunternehmen verlauten ließ, die Strecke Linz – Melk nicht mehr zu befahren, erwarben die drei Brüder Ludwig, Franz und Josef Brandner zwei holländische Fahrgastschiffe mit der Absicht, diese im angegebenen Bereich einzusetzen. Aufgrund der damals noch gegebenen rechtlichen Konstellation auf der österreichischen Donau konnte dieser Plan nicht verwirklicht werden. Im Jahre 1992 wurde gemeinsam mit einem Tourismuspartner ein Übernahmeangebot für das staatliche Unternehmen gelegt.

MS Austria vor Dürnstein

Am 30. September 1995 erwarben die beiden Schwestern Barbara und Birgit Brandner die MS Austria von einem holländischen Reeder. Im April 1996 ging die MS Austria, nach einer kompletten Umgestaltung im Innenbereich, in Dienst. Kurz darauf wurden in Melk, Spitz und Krems die ersten von insgesamt 12 eigenen Anlegestellen errichtet.

Im Mai 1997 trat Wolfram Mosser-Brandner, der Ehemann von Barbara Brandner ins Familienunternehmen ein. Im Jahre 1999 gründete die Brandner Schiffahrt zusammen mit dem Land Niederösterreich und der Stadtgemeinde Korneuburg die Donau Schiffsstationen GmbH, die erste Öffentlich-private Partnerschaft auf der Donau, die sich mit der Verwaltung und Vermarktung von 38 Donaustationen zwischen Linz und Budapest befasst. Seit Gründung der Donau Schiffsstationen GmbH hat Birgit Brandner die Geschäftsführung dieser Gesellschaft inne, die Geschäftsführung der Brandner Schiffahrt liegt seit derselben Zeit bei Barbara Brandner.

Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Flotte der Brandner Schiffahrt umfasst 2 Schiffe - MS Austria und ms austria princess.

MS Austria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MS Austria Innenbereich

Ausstattung:

  • Sitzplätze Innenbereich - 2 Decks 290
  • Sitzplätze Sonnendecks: 200
  • Länge: 59 m
  • Breite: 11,6 m
  • PS: 2 × 600
  • Baujahr: 1970

ms austria princess[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ms austria princess Innenbereich

Ausstattung:

  • Hauptdeck: 140 Sitzplätze
  • Oberdeck Sonnendeck: 100 Sitzplätze
  • Länge: 40,2 m | Breite: 7,8 m
  • PS: 2 × 320
  • Baujahr: 1998

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tägliche Schifffahrten in der Wachau

Brandner Schiffahrt bietet verschiedene Tages- und Abendthemenfahrten in der Wachau sowie ganzjährigen Schiffscharter auf der Donau an.

Die MS Austria befährt die Wachau täglich von April bis Oktober im Linienverkehr zwischen Melk und Krems, mit weiteren Stopps in Emmersdorf, Spitz, Weißenkirchen und Dürnstein. Die ms austria princess wird vorwiegend im Charterbereich für Veranstaltungen aller Art eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]