Braunsel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Braunselquellen)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Braunsel
Die Braunsel im gleichnamigen Naturschutzgebiet

Die Braunsel im gleichnamigen Naturschutzgebiet

Daten
Lage Baden-Württemberg, Deutschland
Flusssystem Donau
Abfluss über Donau → Schwarzes Meer
Quelle bei Emeringen
48° 14′ 12″ N, 9° 31′ 48″ O
Quellhöhe 520 m ü. NN
Quellschüttung[1] MQ
MHQ
400 l/s
1,5 m³/s
Mündung bei Rechtenstein in die DonauKoordinaten: 48° 14′ 23″ N, 9° 32′ 19″ O
48° 14′ 23″ N, 9° 32′ 19″ O
Mündungshöhe 515 m ü. NN
Höhenunterschied 5 m
Sohlgefälle 5,4 ‰
Länge 920 m
Die Braunsel (vorne rechts) mündet in die Donau

Die Braunsel (vorne rechts) mündet in die Donau

Die Braunsel ist ein linker Zufluss der Donau bei Rechtenstein in Baden-Württemberg. Es handelt sich, mit einer Länge von gerade einmal 920 m, um den kürzesten Nebenfluss der Donau.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Braunselquellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine von 32 Quellen der Braunsel

Wie auch die Blau, die Brenz und die Aach entspringt die Braunsel als Karstquelle am Rande des Emeringener Bergwaldes. Die 32 Quellen können zeitweise bis zu 1.500 Liter pro Sekunde[1] schütten (durchschnittlich 400 l/s[2]). Das Wasser kommt zum Großteil aus den Versickerungsstellen der Lauter zwischen Indelhausen und Lauterach. Das gesamte Einzugsgebiet der Quelle reicht vermutlich noch weiter über das Große Lautertal hinaus.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der etwa 6 Meter breite, klare Quellfluss durchfließt das gleichnamige Naturschutzgebiet und mündet am Fuß der Hochwarthfelsen in die Donau. Bei Hochwasser vereinen sich beide Flüsse zu einem See.

Naturschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Braunsel ist seit 1991 besonders geschützt. Ein 40,2 Hektar großes Areal auf den Gemarkungen Emeringen und Rechtenstein wurde vom Regierungspräsidium Tübingen mit Verordnung vom 10. Januar 1991 unter der Schutzgebiets-Nummer 4.175 zum Naturschutzgebiet Braunsel erklärt. Es ist Teil des 1.428 Hektar großen FFH-Gebiets Donau zwischen Munderkingen und Riedlingen. Auch das Vogelschutzgebiet Täler der Mittleren Flächenalb, das eine Größe von 5.692 Hektar aufweist, überlagert das Naturschutzgebiet Braunsel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Braunsel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Informationstafel im Braunselhau
  2. www.alb-donau-kreis.net (pdf)@1@2Vorlage:Toter Link/www.alb-donau-kreis.net (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.