British Blues Awards

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die British Blues Awards sind ein seit 2010 jährlich vergebener britischer Bluespreis. Der Preis wird in verschiedenen Kategorien vergeben, etwa „Male Vocals“ und „Female Vocals“, „Guitarist“, „Bass Player“ und „Keyboard Player“, „Bluesband“ und „Young Artist“, „Blues Album“, „Blues Festival“ und „Lifetime Achievement“.

British Blues Awards Hall of Fame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In die "British Blues Awards Hall of Fame" werden jene Preisträger aufgenommen, die drei Jahre hintereinander eine Kategorie gewonnen haben. Mitglieder der Hall of Fame können in der entsprechenden Kategorie nicht mehr für die British Blues Awards nominiert werden.[1]

  • Matt Schofield – Guitarist 2010–2012
  • Andy Graham – Bass Player 2010–2012
  • Paul Jones – Harmonica Player 2010–2012
  • Joe Bonamassa – Overseas Artist 2010–2012
  • Ian Siegal – Male Vocals 2011–2013
  • The Paul Jones Rhythm and Blues Show – Blues Broadcaster 2011 (Ausnahme von der Dreijahresregel)
  • Hebden Bridge – Blues Festival 2012–2014
  • King King – Band 2012–2014

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es werden die Preisträger in den verschiedenen Kategorien chronologisch aufgelistet.[2]

Male Vocals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Female Vocals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blues Band[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harmonika Player[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guitarist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Accustic Act[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bass Player[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Andy Graham
  • 2011: Andy Graham
  • 2012: Andy Graham
  • 2013: Lindsay Coulson
  • 2014: Lindsay Coulson
  • 2015: Norman Watt-Roy
  • 2016: Lindsay Coulson

Keyboard Player[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Jonny Henderson
  • 2011: Jonny Henderson
  • 2012: Paddy Milner
  • 2013: Bennett Holland
  • 2014: Steve Watts
  • 2015: Paddy Milner
  • 2016: Paul Long

Drummer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Simon Dring
  • 2011: Wayne Proctor
  • 2012: Stephen Cutmore
  • 2014: Wayne Proctor
  • 2015: Wayne Proctor
  • 2015: Wayne Proctor
  • 2016: Andrew Naumann

Instrumentalist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Son Henry
  • 2011: Son Henry
  • 2012: Becky Tate
  • 2013: Becky Tate
  • 2014: Sarah Skinner
  • 2015: Becky Tate
  • 2016: Becky Tate

Young Artist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blues Festival[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Blues On The Farm
  • 2011: Great British Rhythm And Blues Festival
  • 2012: Hebden Bridge Blues Festival
  • 2013: Hebden Bridge Blues Festival
  • 2014: Hebden Bridge Blues Festival
  • 2015: Upton Blues Festival
  • 2016: Upton Blues Festival

Overseas Artist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blues Broadcaster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Kategorie nicht fortgesetzt)

Independent Blues Broadcaster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Gary Grainger
  • 2013: Dave Raven
  • 2014: Dave Watkins
  • 2015: Dave Raven
  • 2016: Paul Long

Lifetime Achievement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Colin Staples
  • 2011: Paul Jones
  • 2012: Paul Oliver
  • 2013: Mike Vernon / Barry Middleton
  • 2014: Philip Guy Davis / Bill & Joyce Harrison
  • 2015: Paul Dean New Crawdaddy Club
  • 2016: Pete Feenstra

Blues Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Heads, Tails & AcesMatt Schofield
  • 2011: Heads I Win Tails You LoseOli Brown
  • 2012: Take My HandKing King
  • 2013: Candy Store KidIan Siegal and the Mississippi Mudbloods
  • 2014: Standing in the Shadows – King King
  • 2015: Going Back Home – Wilko Johnson und Roger Daltrey
  • 2016: Reaching For The Light – King King

Kevin Thorpe Award For Songwriter of the Year[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Song[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barry Middleton Memorial Award for Emerging Artist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: King Size Slim
  • 2015: Kaz Hawkins
  • 2016: Rebecca Downes

British Blues Great[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Britisch Blues Awards – Hall of Fame (englisch)
  2. Britisch Blues Awards – Past Winners (englisch)