Bros (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bros war eine britische Popband der 1980er Jahre um die Zwillingsbrüder Matt und Luke Goss.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die beiden Zwillinge gründeten zusammen mit ihrem Schulfreund Craig Logan in den späten 1980ern die Band Cavier, die sie später in Bros umbenannten. Sie fanden in Tom Watkins einen erfahrenen Manager, der auch die Pet Shop Boys betreute, und in Nicky Graham einen erfolgreichen Hitproduzenten. 1987 erlangten sie erste Aufmerksamkeit mit ihrer Debütsingle I Owe You Nothing. Mit der zweiten Veröffentlichung When Will I Be Famous? folgte noch im selben Jahr der große internationale Durchbruch. Das Lied erreichte Platz zwei in Großbritannien und kam in vielen europäischen Ländern in die Top Ten. Sogar in den US-Singlecharts konnte sich das Lied platzieren, in den US-Dancecharts kam es auf Platz 10. Besonders die beiden attraktiven Zwillinge zogen das junge Publikum an und sie wurden zur erfolgreichsten Boygroup dieser Zeit. Ihre weiblichen Anhänger wurden „Brosettes“ genannt. Vier Top-Fünf-Hits in ihrer Heimat folgten im Jahr 1988, das wiederveröffentlichte I Owe You Nothing brachte es bis auf Platz eins, in USA wurde es zum zweiten Top-Ten-Dancehit. Das Debütalbum Push kam auf Platz zwei und wurde über 1,2 Millionen Mal verkauft. Bei den BRIT Awards wurden sie als britische Newcomer des Jahres ausgezeichnet.[1] International begann der Erfolg während dieses Jahres aber bereits nachzulassen.

Im Januar 1989 kam es dann zum Bruch zwischen Logan und den beiden Brüdern. Der Bassist kam mit dem Erfolgsdruck und dem Rampenlicht nicht klar und so kam es zur Trennung. Anschließend blieb er dem Musikgeschäft treu und arbeitete erfolgreich im Hintergrund, unter anderem war er Manager von Tina Turner und leitete das Label RCA. Die Zwillinge machten als Duo weiter. Der Trennung folgten lange gerichtliche Auseinandersetzungen um die Bandeinnahmen, sechs Gerichtsverfahren gingen zugunsten von Logan aus.[2]

Auch zu zweit hielt der Erfolg von Bros zumindest in ihrer Heimat an. 1989 hatten sie noch drei weitere Top-Ten-Hits und ein zweites Album mit dem Titel The Time kam auf Platz vier der UK-Charts. Am Ende des Jahres beteiligten sie sich am Benefizprojekt Band Aid II. Im Jahr darauf wurde jedoch nur noch eine Single veröffentlicht und es folgte eine Auszeit. Mit dem dritten Album Changing Faces blieben sie 1991 dann aber deutlich hinter den bisherigen Erfolgen zurück und schließlich lösten die Brüder die Band auf und gingen getrennte Wege. Matt Goss verfolgte eine Solokarriere als Sänger weiter und war lange immer wieder mit kleineren Hits in den Charts vertreten. Luke Goss wurde Musicaldarsteller und schließlich Schauspieler.

In ihrer Karriere verkauften Bros weltweit über 16 Millionen Platten und gingen zweimal auf Welttournee.[3] 2008 wurden erstmals Pläne für eine Wiedervereinigung bekannt,[4] aber später wieder verworfen. Auch in den Jahren danach wurde dies immer wieder ins Gespräch gebracht, ohne dass es sich bewahrheitet hätte.[5][6]

Ihr bekanntester Synthpop-Erfolg When Will I Be Famous wird immer wieder von anderen Bands in verschiedenen Stilen gecovert (z.B. Westlife, Audiosmog feat. Tobias Schlegl). Der Popstars-Kandidat Mehdi hatte damit 2007 einen kleineren Hit in den deutschen Charts (Platz 54).[7][8]

Mitglieder[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[9][10] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1988 Push 6
(25 Wo.)
14
(20 Wo.)
3
(11 Wo.)
2
(54 Wo.)
171
(5 Wo.)
DE, CH: Gold, UK: 4-fach Platin
1989 The Time 34
(11 Wo.)
4
(13 Wo.)
UK: Gold
1991 Changing Faces 18
(2 Wo.)

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 1991: The Best Remixes (nur Japan)
  • 2004: The Best of Bros
  • 2011: I Owe You Nothing – Best of Bros

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[9][10] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance
1987 I Owe You Nothing
Push
80
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. August 1987
Remix: Shep Pettibone
1987 When Will I Be Famous?
Push
4
(16 Wo.)
9
(8 Wo.)
2
(12 Wo.)
2
(18 Wo.)
83
(5 Wo.)
10
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 1987
1988 Drop the Boy
Push
9
(13 Wo.)
17
(8 Wo.)
5
(10 Wo.)
2
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. März 1988
UK: Silber
1988 I Owe You Nothing (Remix)
Push
13
(13 Wo.)
9
(7 Wo.)
1
(13 Wo.)
10
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juni 1988
Remix: Bob Cadway, Ric Wake
1988 I Quit
Push
38
(6 Wo.)
4
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. September 1988
1988 Cat Among the Pigeons / Silent Night
Push
26
(8 Wo.)
2
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 1988
UK: Silber
1989 Too Much
The Time
28
(12 Wo.)
24
(3 Wo.)
2
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juli 1989
UK: Silber
1989 Chocolate Box
The Time
9
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. September 1989
1989 Sister
The Time
10
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 1989
1990 Madly in Love (Joe Smooth Mix)
The Time
14
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Februar 1990
Remix: Joe Smooth
1991 Are You Mine?
Changing Faces
12
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juli 1991
1991 Try
Changing Faces
27
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. September 1991

weitere Singles

  • 1989: Brosmania Mix
  • 1991: Changing Faces
  • 2008: Big Bros (The Joyriders feat. Bros)

Quellen[Bearbeiten]

  • Bros Biography, The Encyclopedia of Popular Music von Colin Larkin (zitiert bei Oldies.com, englisch)
  • Bros (Biografie), rareandobscuremusic, 11. September 2011 (englisch)
  1. The Brits 1989, Homepage der Brit Awards - History, abgerufen am 19. November 2013
  2. ‚I never wanted to be famous‘: Craig Logan on the Bros years, Ian Burrell, The Independent, 30. Juli 2011
  3. Bros - Luke and Matt Goss and Craig Logan, Comedy Central, abgerufen am 19. November 2013
  4. ros planning to reform and tour, New Musical Express, 1. Juli 2008
  5. When Will I Be Famous again? Bros are back as Luke and Matt Goss reunite in Las Vegas, Jessica Barrett, Mail Online, 9. Dezember 2010
  6. Bros Matt and Luke Goss team up with Craig Logan in reunion, Tariq Idris, Express, 7. Oktober 2013
  7. Mehdi - When Will I Be Famous, Chartinfo bei hitparade.ch
  8. When Will I Be Famous bei Coverinfo.de
  9. a b Chartquellen: Singles Alben UK US1 US2
  10. a b Gold-/Platin-Datenbanken: DE CH UK

Weblinks[Bearbeiten]