Bund.de

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
service.bund.de
Logo von bund.de
Aufsichtsbehörde Bundesverwaltungsamt
Informationstechnikzentrum Bund
Hauptsitz Köln
Website service.bund.de

service.bund.de ist ein vom Bundesverwaltungsamt betriebenes, webbasiertes Portal der Deutschen Bundesverwaltung.

Als Basiskomponente der E-Government-Initiative der Bundesregierung „BundOnline 2005“ entstanden, begleitet es seit März 2001 den Ausbau der onlinefähigen Verwaltungsleistungen des Bundes und die Neuausrichtung der Bundesverwaltung im Informationszeitalter. Als Einstiegspunkt im Internet erschließt das Portal die Angebote des Bundes für Bürger, Wirtschaft und Verwaltung. Es führt seine Nutzer direkt zu den Stellenangeboten und Ausschreibungen der Behörden und Institutionen des Bundes und anderer öffentlich-rechtlicher Einrichtungen aus Ländern, Städten, Gemeinden und Kommunen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Behördenverzeichnis bietet eine Übersicht über die Behörden und Institutionen des Bundes, hierzu zählen auch Einrichtungen, die vom Bund durch Zuwendungen oder die Bereitstellung von Stiftungskapital gefördert werden und auch andere Institutionen, die sich durch ihre Funktion oder Aufgabe in Behörden- bzw. Staatsnähe befinden. Ein Eintrag in diesem Verzeichnis ist jedoch nicht gleichbedeutend mit dem Status einer Behörde.

Mit der Migration auf den Government Site Builder (GSB) 4.0, der Basiskomponente der E-Government-Initiative „BundOnline 2005“ im Bereich Content-Management-System, im Januar 2009 hat das Portal ein neues Design und eine verbesserte Struktur erhalten. Damit konnten die Angebote des Portals besonders übersichtlich und dank komfortabler Suchfunktionen noch schneller zugänglich gemacht werden.

Neu ist u. a. die Möglichkeit, RSS-Web-Feeds für die Angebote von Stellen und Ausschreibungen zu abonnieren sowie über die Integration von Google Maps die geografische Lage einer Behörde, eines Stellenangebots oder einer Ausschreibung auf einer Karte anzeigen zu lassen.

Das Portal ist zugleich ein Beitrag des Bundes zur nationalen E-Government-Strategie Deutschland-Online, die sich für ein integriertes E-Government-Angebot aller Verwaltungsebenen einsetzt. Bund, Länder und Gemeinden haben zur Umsetzung der damit verbundenen Vorhaben mehrere Arbeitsgruppen gebildet. Das Bundesverwaltungsamt und die Bundesstelle für Informationstechnik arbeiten in diesen Arbeitsgruppen mit.

Seit dem 16. Dezember 2014 präsentiert sich das Portal in überarbeiteter Optik und wurde zeitgleich auf die Version 6.0 des Government Site Builders aktualisiert.

Digitale Verwaltung 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regierung hat es sich zum Ziel gesetzt bis zum Jahr 2020 die Digitalisierung der Verwaltung umzusetzen, dazu sollen die komplexe Abläufe der Verwaltungslandschaft hinterfragt und die Vernetzung der elektronischen Systeme ausbaut werden. So soll es Bürgern oder Unternehmen ermöglicht werden ihre Anliegen elektronisch auf gesichertem Weg mittels Onlineverfahren abzuwickeln. Die Rahmenbedingungen wurden im Regierungsprogramm Digitale Verwaltung 2020 festgeschrieben.[1] Seit 2011 ist es allen Bürgern möglich über die Einheitliche Behördenrufnummer 115 die örtliche Verwaltung zu kontaktieren.

  • Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat: Behördennummer 115 – Ihr kurzer Weg ins Amt. (bund.de PDF; 1 MB).
  • Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat: Anlage 2: Rechtliche Anforderungen an die Daten. (bund.de PDF; 162 kB).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Digitale Verwaltung 2020. Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, abgerufen am 13. September 2018.