Cəbrayıl Həsənov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cəbrayıl Həsənov, 2012

Cəbrayıl Həsənov (* 24. Februar 1990 in Baku; auch Jabrail oder Jabrayil Hasanov) ist ein aserbaidschanischer Ringer. Er wurde 2010 und 2011 Europameister im freien Stil im Leichtgewicht.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cəbrayıl Həsənov begann als Jugendlicher im Jahre 2000 mit dem Ringen. Sein Trainer ist seit dieser Zeit Aslan Agajew. Er gehört dem Sportclub Inter-Zenit Baku an und betätigt sich ausschließlich im freien Stil. Bei einer Größe von 1,67 Metern ringt der momentane Student im Leichtgewicht, der Gewichtsklasse bis 66 kg Körpergewicht.

Cəbrayıl Həsənov war bereits als Junior außerordentlich erfolgreich. Seine erste internationale Meisterschaft bestritt er 2005 bei der Junioren-Europameisterschaft (Cadets) in Tirana in der Gewichtsklasse bis 46 kg Körpergewicht, bei der er mit dem 3. Platz gleich eine Medaille gewann. Bis zum Jahre 2009 gewann er dann bei Junioren-Welt- bzw. -Europameisterschaften weitere sechs Medaillen. 2007 wurde er in Warschau Junioren-Europameister (Cadets) in der Gewichtsklasse bis 63 kg Körpergewicht und 2009 sogar Junioren-Weltmeister (Juniors) im Leichtgewicht vor David Safarjan aus Russland.

Im Jahre 2009 belegte er bei der Europameisterschaft in Vilnius im Leichtgewicht hinter Andrei Stadnik aus der Ukraine den 2. Platz. Ihm war damit ein nahtloser Übergang von den Junioren zu den Senioren gelungen. Bei der Weltmeisterschaft 2009 in Herning/Dänemark musste er sich allerdings nach einer Niederlage gegen den Olympiadritten von 2008 Sushil Kumar aus Indien mit einem 7. Platz zufriedengeben. 2010 wurde er in Baku mit einem Sieg im Endkampf über Magomedmurad Gadschijew, Russland, Europameister im Leichtgewicht und bei der Weltmeisterschaft in Moskau erkämpfte er sich mit einem Sieg im Kampf um den 3. Platz über den Mongolen Bujandschawyn Batdsorig seine erste Medaille bei einer Senioren-Weltmeisterschaft. Vor diesem Kampf war er im Halbfinale wieder an Sushil Kumar, der auch Weltmeister wurde, gescheitert.

Im März 2011 gelang es Cəbrayıl Həsənov bei der Europameisterschaft in Dortmund seinen Titel zu verteidigen. Er siegte dort u.a. über Gergö Wöller aus Ungarn, Saba Bolaghi, Deutschland und im Endkampf über Leonid Basan aus Bulgarien. Bei der Weltmeisterschaft dieses Jahres in Istanbul siegte Jabrail Hasanow über Stelios Mama, Zypern und Gergö Wöller aus Ungarn, verlor aber dann gegen Tatsuhiro Yonemitsu aus Japan und verpaßte damit den Einzug in das Finale. Er konnte sich aber mit Siegen über Bujandschawyn Batdsorig aus der Mongolei und Leonid Basan aus Rumänien noch eine Bronzemedaille sichern.

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London siegte er im Leichtgewicht zunächst über Leonid Basan und Ali Schabanow aus Weißrussland, verlor aber dann wieder gegen Tatsuhiro Yonemitsu und im Kampf um eine olympische Bronzemedaille auch gegen Livan Lopez Azcuy aus Kuba und musste sich deshalb mit dem 5. Platz zufriedengeben.

2013 gewann Jabrail Hasanow bei der Universiade in Kasan im Weltergewicht hinter Denis Zargusch die Silbermedaille. Bei der Weltmeisterschaft dieses Jahres in Budapest kam er in der gleichen Gewichtsklasse nur auf den 8. Platz, weil er nach Siegen über Anchbayar Batchuluun, Mongolei und Luca Lampis aus Frankreich sowohl gegen Jordan Burroughs aus den Vereinigten Staaten als auch gegen den Inder Narsingh Panchav Yadav verlor.

Im April 2014 gewann er aber bei der Europameisterschaft in Vantaa/Finnland in der Gewichtsklasse bis 74 kg wieder eine Silbermedaille. Er verlor dort im Endkampf gegen Aniuar Gedujew aus Russland. Bei der Weltmeisterschaft dieses Jahres in Taschkent wurde er nicht eingesetzt.

Bei den 1. Europäischen Spielen 2015 in Baku gewann er in der gleichen Gewichtsklasse nach einer etwas überraschenden Niederlage gegen Söner Demirtas aus der Türkei in der Trostrunde mit Siegen über Henri Silenius aus Finnland und Kiril Tersiew aus Bulgarien noch eine Bronzemedaille. Bei der Weltmeisterschaft 2015 in Las Vegas siegt er zunächst über den Schweizer Stefan Reichmuth, verlor aber dann wieder gegen Aniuar Gedujew. Da dieser das Finale nicht erreichte, schied er aus und kam nur auf den 21. Platz. Damit fehlt ihm auch noch die Startberechtigung für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro.

Internationale Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse Ergebnis
2005 3. Junioren-EM (Cadets) in Tirana bis 46 kg KG hinter Ohan Gikinjan, Armenien u. Erdem Abardschijew, Russland
2006 3. Junioren-EM (Juniors) in Szombathely Bantam hinter Machmud Magomedow, Russland u. Swetoslaw Neichew, Bulgarien
2007 11. Junioren-EM (Juniors) in Belgrad Feder Sieger: David Safarjan, Russland vor Ismail Redzhep, Bulgarien
2007 1. Junioren-EM (Cadets) in Warschau bis 63 kg KG vor Ion Gurmazachi, Moldawien u. Andrei Kwiatkowski, Ukraine
2007 3. Junioren-WM (Juniors) in Peking Feder hinter Mehdi Taghavi Kermani, Iran u. Ismail Redzhep
2008 1. Intern. "Freidenfelds"-Juniorenturnier in Riga Leicht vor Sergei Subrjagin und Andrei Charucki, beide Russland und Saur Abramischwili, Georgien
2008 9. Fila-Golden-Grand-Prix in Baku Leicht Sieger: Andrei Stadnik, Ukraine vor Emin Asisow, Aserbaidschan u. Schamil Abdullajew, Russland
2008 3. Junioren-EM (Juniors) in Kosice Leicht hinter Ender Coskun, Türkei u. David Safarjan
2008 2. Junioren-WM (Juniors) in Istanbul Leicht hinter Magomedmurad Gadschijew, Russland, vor Pürewdschawyn Önörbat, Mongolei u. Ichtijor Nawrusow, Usbekistan
2009 8. Welt-Cup in Teheran Leicht Sieger: Mahdi Taghavi Kermani vor Leonid Spiridonow, Kasachstan
2009 2. EM in Vilnius Leicht nach Siegen über Vitalijus Tavgenas, Litauen, Gergö Wöller, Ungarn u. Malchaz Musiaschwitili, Georgien u. einer Niederlage gegen Andrei Stadnik
2009 1. Junioren-WM (Juniors) Leicht vor David Safarjan, Stanislaw Zichenko, Ukraine u. Saba Bolaghi, Deutschland
2009 7. WM in Herning/Dänemark Leicht nach Siegen über Bui Tuan Anh, Vietnam u. Geandry Garzón Caballero, Kuba u. einer Niederlage gegen Sushil Kumar, Indien
2010 1. EM in Baku Leicht nach Siegen über Philip James Roberts, Großbritannien, Wladimir Gotsian, Moldawien, Adam Sobieray, Polen u. Magomedmurad Gadschijew
2010 1. Fila-Golden-Grand-Prix in Baku Leicht vor Emin Azizow, Mohsen Jahanbachschijan, Iran u. Brent Metcalf, USA
2010 3. WM in Moskau Leicht nach Siegen über Wladimir Gotsian, Dejan Mitrow, Moldawien u. Heinrich Barnes, Südafrika, einer Niederlage gegen Sushil Kumar u. einem Sieg über Bujandschawyn Batdsorig, Mongolei
2010 3. Henry-Deglane-Memorial in Nizza Welter hinter Selimchan Parangajew, Russland u. Luca Lampis, Frankreich
2011 10. Dan-Kolow-Memorial in Burgas Leicht Sieger: Leonid Basan, Bulgarien vor Georgi Slatow, Ukraine
2011 1. EM in Dortmund Leicht nach Siegen über Wladimir Gotsian, Pietro Piscitelli, Italien, Gergö Wöller, Saba Bolaghi u. Leonid Basan
2011 1. Golden-Grand-Prix in Baku Leicht vor Schalwa Musiaschwili, Georgien und Muhammed Ilhan, Türkei
2011 3. WM in Istanbul Leicht nach Siegen über Stelios Mama, Cypern und Gergö Wöller, einer Niederlage gegen Tatsuhiro Yonemitsu und Siegenüber Bujandschawyn Batdsorig und Leonid Basan, Bulgarien
2011 3. FILA-Test-Turnier in London Leicht hinter Brent Metcalf, USA und Kotaro Tanaka, Japan
2012 3. Yasar-Dogu-Memorial in Ankara Leicht hinter Mustafa Kaya und Jakup Gor, beide Türkei
2012 2. Welt-Cup in Baku Leicht hinter Tatsuhiro Yonemitsu
2012 5. OS in London Leicht nach Siegen über Leonid Basan und Ali Schabanow, Weißrussland und Niederlagen gegen Tatsuhiro Yonemitsu und Livan Lopez Azcuy, Kuba
2013 2. Universiade in Kasan Welter hinter Denis Zargusch, Russland, vor David Taylor, USA und Saur Efendiew, Serbien
2013 8. WM in Budapest Welter nach Siegen über Anchbayar Batchuluun, Mongolei und Luca Lampis, Frankreich und Niederlagen gegen Jordan Burroughs, USA und Narsingh Panchav Yadav, Indien
2014 2. EM in Vantaa/Finnland bis 74 kg nach Siegen über Alberto Martinez Abellan, Spanien und Stefan Reichmuth, Schweiz und Söner Demirtas, Türkei und einer Niederlage gegen Aniuar Gedujew, Russland
2014 1. Großer Preis von Deutschland in Dortmund bis 74 kg vor Georg Harth, Deutschland, Luca Lampis und Jacob Sciranka, Slowakei
2014 1. Golden-Grand-Prix in Baku bis 74 kg vor Raschid Kurbanow, Usbekistan, Morteza Rezaei Ghaleh, Iran und Murad Gaidarow, Weißrussland
2015 3. 1. Europäische Spiele in Baku bis 74 kg nach einem Siegen über Mihaly Nagy, Ungarn, einer Niederlage gegen Söner Demirtas und Siegen über Henri Selenius, Finnland und Kiril Tersiew, Bulgarien
2015 21. WM in Las Vegas bis 74 kg nach einem Sieg über Stefan Reichmuth und einer Niederlage gegen Aniuar Gedujew
2015 1. Golden-Grand-Prix in Baku bis 74 kg vor Chetik Zabolow und Achmed Gadschimuramedow, beide Russland
Erläuterungen
  • alle Kämpfe im freien Stil
  • OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft
  • Bantamgewicht, bis 55 kg, Federgewicht, bis 60 kg, Leichtgewicht, bis 66 kg u. Weltergewicht, bis 74 kg Körpergewicht (bis 31. Dezember 2013); seit 1. Januar 2014 gilt eine neue Gewichtsklasseneinteilung durch den Ringer-Weltverband United World Wrestling (UWW)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fachzeitschrift Der Ringer

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Profil von Cəbrayıl Həsənov beim Institut für Angewandte Trainingswissenschaft