Calymmium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Äonothem Ärathem System Alter
(mya)
später später später jünger
P
r
o
t
e
r
o
z
o
i
k
u
m


Dauer:

1959
Ma
Neoprote­rozoikum
Jungprote­rozoikum
Dauer: 459 Ma
Ediacarium 541

635
Cryogenium 635

720
Tonium 720

1000
Mesoprote­rozoikum
Mittelprote­rozoikum
Dauer: 600 Ma
Stenium 1000

1200
Ectasium 1200

1400
Calymmium 1400

1600
Paläoprote­rozoikum
Altprote­rozoikum
Dauer: 900 Ma
Statherium 1600

1800
Orosirium 1800

2050
Rhyacium 2050

2300
Siderium 2300

2500
früher früher früher älter

Das Calymmium ist ein chronostratigraphisches System und eine geochronologische Periode der Geologischen Zeitskala. Es ist das fünfte System des Proterozoikums und das erste System des Mesoproterozoikums. Es begann vor 1600 Millionen Jahren und endete vor 1400 Millionen Jahren, dauerte also 200 Millionen Jahre. Es folgte auf das Statherium und ging dem Ectasium voraus.

Namensgebung und Definition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name ist von Altgriechisch κάλυμμα (kalymma) mit der Bedeutung Hülle abgeleitet. Dies nimmt Bezug auf das weltweit nachgewiesene Anwachsen bestehender und die Entstehung neuer „Sedimenthüllen“ (d. h. sedimentärer Plattformen) auf den damaligen Kontinenten (einschließlich vulkano-sedimentärer Ablagerungen).

Beginn und Ende des Calymmiums sind nicht durch GSSPs definiert, sondern durch GSSAs (Global Stratigraphic Standard Ages), das heißt auf meist volle 100 Millionen Jahre gerundete Durchschnittswerte radiometrischer Datierungen globaler tektonischer Ruhephasen.

Stratigraphie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bedeutende Sedimentbecken und geologische Formationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geodynamik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegen 1500 Millionen Jahren BP kam es zum endgültigen Zerbrechen des Superkontinents Columbia.

Magmatische Akkretionsgürtel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orogenesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geologische Zeitskala (Überblick)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wingate, M. T. D.: Age and paleomagnetism of dolerite sills of the Bangemall Supergroup on the Edmund 1:250,000 map sheet, WA. In: Record 2002/4. Western Australia Geological Survey, 2002.
  2. Martin, D. McB. und Thorne, A. M.: Tectonic setting and basin evolution of the Bangemall Supergroup in the northwestern Capricorn Orogen. In: Precambrian Research. Band 128, 2004, S. 385–409.