Carl-Edgar Jarchow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carl-Edgar Jarchow (2018)

Carl-Edgar Jarchow (* 29. März 1955 in Hamburg) ist ein deutscher Fußballfunktionär und Politiker (zunächst Statt Partei und später FDP Hamburg). Er war von März 2011 bis Januar 2015 Präsident des Hamburger SV.

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jarchow entstammt einer traditionsreichen Hamburger Kaufmannsfamilie. Sein Großvater führte die Kaffee-Importfirma Jarchow & Co. Sein Vater Edgar Jarchow senior erwarb 1948 die Spirituosenfabrik Hans Prang und übernahm 1951 die Alleinherstellung von Campari in Deutschland.[1][2] Später besaß er zusätzlich 212 Gaststättenbetriebe in Hamburg und Schleswig-Holstein; auch war er Kommanditist des Restaurants auf dem Telemichel und Mitte der 70er Jahre Großsponsor des HSV.[3][4]

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carl Edgar Jarchow junior absolvierte 1975[5] in Hamburg-Groß Flottbek am Ernst-Schlee-Gymnasium sein Abitur, wurde später Außenhandelskaufmann und begleitete ab 1980 für sechs Jahre den Bau von Brauerei- und Softdrinkanlagen in Nigeria.[6] Seit 1987 ist selbstständiger Unternehmer.[7] Um das Jahr 2000 führte er als alleiniger Geschäftsführer die Paul Tiefenbacher GmbH, ein Groß- und Außenhandelshaus, das sich auf Kautschuk und Kautschuk-Chemikalien spezialisiert hatte, aber auch tschechische Parkettböden importierte.[8] 2005[9] wurde er Gesellschafter der empire Megastores GmbH, ein Unternehmen, das drei Videotheken in Altona-Altstadt, Lurup und Norderstedt betrieb, jedoch Anfang 2017 liquidiert wurde.[10][11]

Politische Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bundestagswahlkampf 2017 engagierte er sich für die Sozialdemokratische Wählerinitiative.[12] Von 1993 bis 1995 war er stellvertretender Landesvorsitzender der Statt Partei Hamburg.[13] Neujahr 1997 verließ er diese Partei. [14] Der FDP trat er 2007 bei.[15] Von 2009 bis 2011 war er stellvertretender Vorsitzender des FDP-Bezirksverbands Altona und von 2011 bis 2012 Beisitzer im FDP-Landesvorstand.[16] Bei der Hamburgischen Bürgerschaftswahl 2011 zog er über den FDP-Landeslistenplatz 10[17] in die 20. Hamburgische Bürgerschaft ein. Bei der Bürgerschaftswahl 2015 gelang ihm der Wiedereinzug in die Bürgerschaft. Dort ist er Fachsprecher für Inneres. Des Weiteren ist er Vorsitzender vom Ausschuss Zusammenarbeit der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein und Mitglied in den Ausschüssen Parlamentarische Kontrolle des Senats auf dem Gebiet des Verfassungsschutzes, Kontrollgremium nach dem Gesetz zur Umsetzung von Art. 13 VI GG und dem Sonderausschuss Gewalttätige Ausschreitungen rund um den G20-Gipfel in Hamburg sowie ständiger Vertreter im Ausschuss für Justiz und Datenschutz und im Sportausschuss.

Funktionärstätigkeiten Fußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jarchow ist seit 1990 Mitglied des Hamburger SV, wo er von 1998 bis 2001 stellvertretender Leiter der Abteilung Fördernde Mitglieder und von 2001 bis 2004 Mitglied des Aufsichtsrats war. Am 16. März 2011 wurde Jarchow vom Aufsichtsrat des Hamburger SV als Nachfolger von Bernd Hoffmann zum kommissarischen Vorstandsvorsitzenden des HSV ernannt.[18] Im Juli 2011 verlängerte der Hamburger SV seinen Vertrag bis zum 15. März 2013.[19] Im Mai 2012 wurde sein Vertrag vorzeitig bis zum 15. Mai 2015 verlängert.[20] Am 25. Januar 2015 wurde Jarchow, der sich nicht mehr zur Wahl aufstellte, von Jens Meier als Präsident abgelöst.[21] Er saß noch bis zu seinem Vertragsende am 15. Mai 2015[22] im Vorstand der HSV Fußball AG, in die die Lizenzspielerabteilung am 7. Juli 2014 ausgegliedert wurde.

Am 4. Juni 2015 wurde Jarchow zum Vizepräsidenten des Hamburger Fußball-Verbandes[23] und am 20. Juni 2015 in das Präsidium des Norddeutschen Fußball-Verbandes gewählt.[24]

Er ist außerdem ehrenamtliches Mitglied des Kuratoriums der SAGA GWD Stiftung Nachbarschaft und ehrenamtliches Mitglied im Kuratorium der Alexander Otto Sportstiftung.[25]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jarchow ist verheiratet und hat vier Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Carl-Edgar Jarchow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aperitif. Gemüse im Glas, DER SPIEGEL 38/1966
  2. https://www.abendblatt.de/archiv/1976/article201520109/Gutgegangen.html
  3. https://www.abendblatt.de/archiv/1969/article201129295/Seine-Destillierkuenste-machten-ihn-beruehmt.html
  4. https://www.abendblatt.de/archiv/1974/article205084133/Eine-halbe-Million-Mark-fuer-den-HSV.html
  5. https://www.abendblatt.de/archiv/1975/article201468085/Abitur-bestanden.html
  6. Menschlich gesehen. Der HSV-Chef, abendblatt.de vom 11. Oktober 2010 (abgerufen am 27. September 2018)
  7. Profil Carl Jarchow, fdp-fraktion-hh.de (abgerufen am 27. September 2018)
  8. https://www.abendblatt.de/archiv/2000/article204256649/Beachtlicher-Markt-Handelskammer-mit-Tschechien-Besuch-zufrieden.html
  9. Das verbindet Hilke und Jarchow mit dem HSV, Hamburger Abendblatt vom 17. März 2011 (abgerufen am 26. September 2018)
  10. taz.de: Die Politik grätscht ins HSV-Chaos
  11. Amtsgericht Hamburg Aktenzeichen: HRB 38283, Eintrag vom 12.01.2017 handelsregister.de (abgerufen am 26. September 2018)
  12. Profil Carl Jarchow, fdp-fraktion-hh.de (abgerufen am 27. September 2018)
  13. https://www.abendblatt.de/archiv/1994/article201754345/STATT-Partei-Streit-ums-Namensrecht.html
  14. https://www.abendblatt.de/archiv/1997/article204046393/Zwei-fuehrende-STATT-Parteiler-gehen.html
  15. abendblatt.de: Carl Edgar Jarchow schließt sich der FDP an
  16. welt.de: Stadt im Fokus
  17. Landesliste der FDP Hamburg zur Bürgerschaftswahl 2011, Hamburger Abendblatt vom 11. Januar 2011 (abgerufen am 26. September 2018)
  18. HSV trennt sich von Hoffmann/Kraus - Jarchow und Hilke übernehmen@1@2Vorlage:Toter Link/www.hsv.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., abgerufen am 16. März 2011.
  19. Carl-Edgar Jarchow bleibt Vorstandsvorsitzender des HSV (Memento des Originals vom 11. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hsv.de
  20. Vorstände Jarchow und Hilke verlängern bis 2015
  21. Hamburger SV: Positive Mitgliederversammlung des HSV e.V. (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hsv.de, 25. Januar 2015, abgerufen am 25. Januar 2015.
  22. Hamburger SV: Carl Jarchow im Rückblick-Interview: „Die Verbindung wird bleiben“ (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hsv.de, 10. Mai 2015, abgerufen am 10. Mai 2015.
  23. sportnord.de: Einige Neuerungen beim Verbandstag
  24. nordfv.de: 44. Ordentlicher NFV-Verbandstag: Eugen Gehlenborg weiterhin NFV-Präsident
  25. Abgeordnetenprofil von Carl-Edgar Jarchow und Angaben zu Verhaltensregeln § 26 Abs. 1 HmbAbgG (abgerufen am 26. September 2018)