Carlos Tavares

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carlos Tavares auf dem Genfer Auto-Salon 2018
Carlos Tavares gemeinsam mit Linda Jackson (CEO Citroën) auf der Mondial de l’Automobile 2018

Carlos Tavares (* 14. August 1958 in Lissabon) ist ein portugiesischer Manager. Er arbeitete zunächst fünf Jahre bei Nissan in den USA, danach war er 32 Jahre Führungskraft bei Renault. Seit dem 1. Januar 2014 ist er Vorstandsvorsitzender von PSA Peugeot Citroën, Frankreichs größtem Autohersteller[1], seit der am 16. Januar 2021 vollzogenen Fusion mit Fiat Chrysler Automobiles Vorstandsvorsitzender von Stellantis.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carlos Tavares wuchs in Lissabon in einer Familie eines Französischlehrers auf[2][3] und besuchte das Lycée Français Charles Lepierre in Lissabon, bevor er 1976 an das Lycée Pierre-de-Fermat nach Toulouse wechselte und Vorbereitungsklassen besuchte. Er studierte an der École Centrale Paris, einer der ältesten und renommiertesten Ingenieurhochschulen in Frankreich.[3][4]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tavares begann seine berufliche Laufbahn bei Renault 1981.[3] Er arbeitete im Designerteam für den Renault Mégane RS.[3] Dann war er beim Renault-Kooperationspartner Nissan beschäftigt.[3] Ab 2009 leitete er die Geschäfte von Nissan in Nord- und Südamerika.[3] Seit 2013 war er Manager bei Renault.[5]

2014 wurde er zum Vorstandsvorsitzenden von PSA Peugeot Citroën berufen, wo er Philippe Varin ersetzte.[5] Er setzte Kosteneinsparungen durch und erhöhte den Marktanteil des Unternehmens in China.[1]

Ende Juli 2017 übernahmen die Franzosen die Marken Opel und Vauxhall für rund 1,3 Milliarden Euro vom damaligen Mutterkonzern General Motors (GM).[6]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tavares hat drei Kinder.[7] Er war seit dem Alter von 22 Jahren Amateurrennfahrer[3] und nahm an der Rallye Monte Carlo teil.[1] Er sammelt Oldtimer und besitzt einen "1979 Peugeot 504 V6 Coupé, einen 1976 Alpine A110 und einen Porsche 912 von 1966".[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Michael Stothard: Classic rally car driving with the FT: Carlos Tavares, Financial Times, 6. März 2015
  2. Corporate Executives Carlos Tavares. corporate-executives.com. Abruf am 16. Februar 2017 (englisch)
  3. a b c d e f g Mike Ramsey: Renault’s Carlos Tavares: Meet the Next Auto Boss, The Wall Street Journal, 20. Dezember 2012
  4. PSA Peugeot: Executive Committee (Memento des Originals vom 17. April 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.psa-peugeot-citroen.com
  5. a b Michael Stothard, Henry Foy: Peugeot taps former Renault executive Carlos Tavares as chief, Financial Times, 25. November 2013
  6. PSA-Chef Tavares kassiert Millionenprämie für die Opel-Sanierung. Handelsblatt vom 4. April 2018 (abgerufen am 6. September 2018)
  7. Anne-Sophie Lechevallier: Carlos Tavares – L’homme providentiel de PSA, in Paris Match, 28. November 2013, S. 44